Warnung: Halten Sie Amazon Alexa von Ihren Kindern fern

Bild: mit freundlicher Genehmigung von TehNadu
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Amazon sagt, dass es die Privatsphäre ernst nimmt, aber das größere Problem hier ist die psychische Gesundheit des Kindes, das künstlicher Intelligenz ausgesetzt ist. Gesundheitsrisiken sind das Letzte, was ein Technokrat denkt, wenn er Technologien erfindet, um die Menschheit voranzubringen. ⁃ TN Editor

Was ist der beste Weg, um Erwachsene davon abzuhalten, die Verwendung eines äußerst problematischen Produkts in Frage zu stellen? Lassen Sie sie anfangen, wenn sie zu jung sind, um etwas in Frage zu stellen. Amazon hat seine Reihe von sprachgesteuerten Alexa-Assistenten für künstliche Intelligenz um eine neue Erweiterung erweitert, die für Kinder ab 5 Jahren vermarktet wird, die kaum eine Schachtel Saft greifen können, geschweige denn digitale Privatsphäre. Jetzt warnt eine Koalition von Befürwortern der Privatsphäre und der Psychologie von Kindern die Eltern vor dem neuesten, süßesten Gerät von Amazon und sagt, es könnte die Überwachung normalisieren und die geistige Entwicklung der Kinder beeinträchtigen.

Der Echo Dot für Kinder ist funktional identisch mit dem Echo Dot für Erwachsene, außer dass er hell gefärbt ist und unerklärlicherweise 30 US-Dollar mehr kostet als die Erwachsenenversion. Abgesehen von der Kosmetik ist Echo Dot immer noch ein Mikrofon mit KI-Technologie, das ständig auf ein Aktivierungsschlüsselwort wartet, die Stimme eines Benutzers an Remote-Server weiterleitet, wo sie undurchsichtig analysiert und verarbeitet wird, und dann auf eine immer längere Liste von Befehlen reagiert. Auf seiner Verpackung hebt Amazon Befehle wie "Erzähl mir eine Geschichte" und "SpongeBob starten" hervor. Dot for Kids wird Ihren Kindern nicht nur ständig zuhören und sie unterhalten, sondern auch versuchen, ihnen an Ihrer Stelle Manieren beizubringen: „Alexa gibt sogar positives Feedback, wenn Kinder Fragen stellen und daran denken,„ Bitte “zu sagen“, sagt Amazon.

Aber eine Expertengruppe sagt, dass die kleinen Play-Doh-Pucks von Amazon keinen Platz in der Nähe von Kindern haben. Eine heute von der Kampagne für eine kommerzielle freie Kindheit (CCFC) veröffentlichte Erklärung, die zuvor a prominente Kampagne Gegen eine Version von Facebook Messenger, die sich an Kinder richtet, wird behauptet, dass Dot for Kids und seine Fähigkeit, die Interaktion eines Kindes mit Marken zu optimieren, „eine erhebliche Bedrohung für das Wohlbefinden und die Privatsphäre von Kindern darstellen“. Die CCFC-Anweisung lautet zusammen mit kritischen Briefen von Sen. Edward Markey und Rep. Joe Barton. Josh Golin, Executive Director des CCFC, erklärt: „Amazon möchte, dass Kinder vom Aufwachen bis zum Schlafengehen nachts von seinem Datenerfassungsgerät abhängig sind. … KI-Geräte werfen eine Vielzahl von Datenschutzbedenken auf und beeinträchtigen die persönlichen Interaktionen und das selbstgesteuerte Spielen, die Kinder zum Gedeihen benötigen. “ Jeff Chester, Exekutivdirektor des Zentrums für digitale Demokratie, der die Erklärung mitunterzeichnete, fügte seine Bedenken hinzu:

Kommerziell hergestellte Spracherkennungstechnologien wie Amazon Echo dienen in erster Linie der Werbung für Produkte und Marken. Amazon handelt verantwortungslos und fordert die Eltern auf, ein von KI getriebenes Alexa-Produkt in das Leben ihrer Kinder zu integrieren, ohne zuvor sicherzustellen, dass es ihre kognitive und emotionale Entwicklung nicht beeinträchtigt. Mit Echo Dot Kids sollen Kinder dazu ermutigt werden, ihre persönlichen Daten preiszugeben, um noch mehr Einnahmen für den E-Commerce-Koloss zu erzielen.

Insbesondere sind die relativ günstigen Geräte von Amazon, einschließlich Kindle und Echo, mehr oder weniger ein offenes Mittel, um die Verbraucher an das Amazon Prime-Ökosystem der Dienste zu binden. Sie dienen als Brennpunkt für von Amazon lizenzierte Inhalte und sind natürlich ein einfacher Weg, dies zu erreichen kaufe Waren aus dem Megastore.

Amazon lieferte Gegenerklärungen sowohl zur CCFC-Erklärung als auch zum Kongressschreiben mit der Begründung, dass das Unternehmen "Wird direkt mit dem Büro des Senators zusammenarbeiten, um jede Frage zu beantworten, und dass" Amazon Privatsphäre und Sicherheit ernst nimmt ". Amazon wirbt auch für die" Gemeinsamkeit "von Dot for Kids:

Technologie - im Allgemeinen - ist kein Ersatz für Elternschaft oder soziale Bindung. Eines der großartigen Dinge an Alexa und Echo ist die Gemeinsamkeit des Geräts - Eltern und Kinder können gemeinsam lernen und Spaß haben. Wir glauben, dass einer der Hauptvorteile von FreeTime und FreeTime Unlimited darin besteht, dass die Dienste Eltern die Tools bieten, die sie benötigen, um die Interaktionen zwischen ihrem Kind und Alexa nach eigenem Ermessen zu verwalten. Zum Beispiel können Eltern alle Sprachaufzeichnungen ihrer Kinder in der Alexa-App überprüfen und anhören, sie können auch die FreeTime Unlimited-Aktivität über das Eltern-Dashboard überprüfen und die Schlafenszeit begrenzen oder das Gerät anhalten, wann immer sie möchten.

Die CCFC-Erklärung enthält kritische Aussagen einer Vielzahl von Experten aus verschiedenen Bereichen, darunter Sherry Turkle, Professorin am Massachusetts Institute of Technology, Jenny Radesky, Entwicklungskinderärztin, und Kade Crockford von der American Civil Liberties Union in Massachusetts, die betonte, dass „Kinder nicht zustimmen können je nach Art der Überwachung wird ein solches Gerät an ihnen durchgeführt. Sie sind zu jung, um zu verstehen, was es bedeutet, Amazon und möglicherweise zahlreichen anderen Unternehmen ihre sensiblen Informationen zur Verfügung zu stellen, oder um zu verstehen, was es bedeutet, mit künstlicher Intelligenz zu interagieren. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen