Warnung: Digitale Währungen weisen auf zutiefst negative Zinssätze hin

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
In Bezug auf die Politik der Technokraten: „Wenn die Leute kein physisches Geld horten können, wird es viel einfacher, die Zinsen weit unter Null zu senken.“ Dies bedeutet, dass Ihre Banked Funds Gefahr laufen, nach dem Willen der politischen Entscheidungsträger geplündert zu werden. Schließlich fließt das gesamte Geld den Nehmern zu, während die Einleger ihr Vermögen verschwinden sehen. ⁃ TN-Editor

Investoren haben den Fortschritt in Richtung von staatlich ausgegebenem elektronischem Geld ignoriert, obwohl viele Länder schnell Fortschritte in Richtung ihres eigenen Online-Bargelds machen. Sie sollten zwei Fragen stellen: Wird die Federal Reserve gibt einen digitalen Dollar aus? Und wird es irgendwann physische Banknoten ersetzen?

Ich denke, die Antwort auf beide Fragen lautet ja, und diejenigen, die zustimmen, sollten die Auswirkungen auf die zukünftige Geldpolitik bereits abschätzen, da dramatische Veränderungen innerhalb der 30-jährigen Treasury-Frist wahrscheinlich sind.

Die Hauptwährungsmacht des digitalen Dollars kommt aus der Abschaffung der Banknoten. Wenn die Menschen kein physisches Geld horten können, wird es viel einfacher, die Zinsen weit unter Null zu senken; ansonsten sieht der Nullkurs auf Banknoten, die unter die Matratze gestopft werden, attraktiv aus. Und wenn die Zinsen weit unter Null sinken können, ist die Geldpolitik plötzlich viel schlagkräftiger und besser geeignet, die Deflation zu bekämpfen.

Bevor wir fortfahren, eine kurze Definition: Ich spreche hier von Zentralbankgeld, das von Ihnen und mir verwendet werden kann, genau wie Banknoten. Es kann (oder auch nicht) Zinsen zahlen, unterscheidet sich jedoch von Geld auf einem normalen Bankkonto, das von der Geschäftsbank erstellt wird; Das vorhandene digitale Geld der Zentralbanken, bekannt als Reserven, wird nur zur Begleichung von Schulden zwischen Banken und bestimmten anderen Instituten verwendet, die nicht für den normalen Gebrauch zur Verfügung stehen.

Tief negative Zinsen werden nicht sofort kommen. Anfänglich, digitale Währungen der Zentralbanken werden mit ziemlicher Sicherheit so gestaltet sein, dass sie sich so weit wie möglich wie gewöhnliche Banknoten verhalten, um ihre Einführung zu erleichtern und Störungen zu minimieren, während die Verwendung von physischem Bargeld abgestorben sein wird. Diejenigen, die der Entwicklung nahe stehen, sind sich jedoch einig, dass die geldpolitische Vorsicht wahrscheinlich nicht von Dauer sein wird.

„Die Zentralbanken unternehmen große Anstrengungen, um sicherzustellen, dass CBDC nicht als mögliches geldpolitisches Instrument angesehen wird“, sagt Benoît Coeuré, Leiter des Innovationszentrums der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und ehemaliger politischer Entscheidungsträger der Europäischen Zentralbank. "Meine Meinung ist, dass diese Diskussion erst später kommen wird."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Aus Technocracy News & Trends […]

DawnieR

Ich habe wirklich versucht, sogenanntes 'Krypto' zu verstehen; und ich nicht. Ich sehe keinen Unterschied zwischen „Krypto“ und dem „lustigen Geld“ der Fed-Reserven. Sie sind BEIDE 'etwas aus dem Nichts….nicht zurück durch etwas WERTES'. 'Krypto' ist für Idioten! lol

[…] Warnung: Digitale Währungen weisen auf tief negative Zinssätze hin (technocracy.news) […]

[…] TECHNO-TRANSHUMANISMUS Warnung – digitale Währungen deuten auf tief negative Zinssätze hin, 8.9.21 […]