Kriegsopfer: 10,000 % Anstieg der Krebsmeldungen nach mRNA-Injektionen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Schreiben Sie sie alle als Kriegsopfer ab. Nach jeder Berechnung handelt es sich um biologische Kriegsführung, weil die Täter sich weigern aufzuhören, selbst angesichts massiver Beweise dafür, dass ihr biologischer Kampfstoff unschuldige Zivilisten tötet und verstümmelt. Diese dunkle Periode der Weltgeschichte wird als das größte Völkermordereignis aller Zeiten aufgezeichnet. Wer wird für die Unschuldigen einstehen, deren Leben verkürzt wird? ⁃ TN-Editor

Ein Forscher, der das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der Centers for Disease Control (CDC) befragte, entdeckte einen Anstieg der Krebsmeldungen um 10,661.4 % als Ergebnis experimenteller genbasierter COVID-19-Impfstoffe im Vergleich zu allen von der FDA zugelassenen Impfstoffen über die letzten 30 Jahre.

Brian Shilhavy, der Herausgeber von ist Nachrichten zu Auswirkungen auf die Gesundheitverfolgt seine Schritte bei der Suche mit Links zur Dokumentation seiner verschiedenen Ergebnisse.

Nachdem er zunächst die Fälle „der häufigsten Krebsarten, die nach COVID-19-Impfstoffen gemeldet wurden“, abgefragt hatte, fand er „837 Krebsfälle, darunter 88 Todesfälle, 66 dauerhafte Behinderungen und 104 lebensbedrohliche Ereignisse (Quelle). "

Er betonte, dass selbst diese Zahlen nicht vollständig seien und die VAERS-Datenbank die umfassendere Suche nach „ALLEN in VAERS aufgeführten Krebsarten“ in dieser Kategorie von COVID-Impfungen nicht bewältigen könne.

„Unter Verwendung der exakt gleichen Suchbegriffe für Krebs“, schrieb er, „suchte ich dann ALLE von der FDA zugelassenen Impfstoffe nach dem letzten 30 Jahre und fand nur 140 gemeldete Krebsfälle (Quelle). "

„Dieses Ergebnis gilt für 360 Monate (30 Jahre), während die 837 Fälle nach den experimentellen COVID-19-Impfstoffen in nur 20 Monaten seit der Einführung der COVID-19-Impfungen ab Dezember 2020 gemeldet wurden“, schrieb Shilhavy.

„Das ist eine Steigerung von 10,661.4 %!“ er schloss.

Shilhavy, dessen Organisation in Texas ansässig ist, wies auch auf die beträchtliche Anzahl der Krebsfälle in der Datenbank hin, die von jungen Menschen im Alter von 12 bis zu vielen jungen Erwachsenen in den Zwanzigern stammten.

Letzten Oktober eine schwedische Laborstudie gefunden dass das mit der COVID-19-Krankheit und ihren experimentellen Impfstoffen verbundene Spike-Protein in den Zellkern eindringt und die Reparaturfunktionen für DNA-Schäden erheblich beeinträchtigt, die adaptive Immunität einer Person beeinträchtigt und möglicherweise die Bildung von Krebszellen fördert.

„Seit dem 1. Januar sehe ich im Labor einen 20-fachen Anstieg von Endometriumkarzinomen im Vergleich zu dem, was ich jährlich sehe“, sagte er.

In Bezug auf die allgemeine adaptive Immunität beschreibt Cole: „Was wir nach der Impfung sehen, ist ein Abfall Ihrer Killer-T-Zellen“, die „alle anderen Viren in Schach halten“, wodurch der Patient für eine Vielzahl von Krankheiten anfällig wird.

Im Januar wurden Daten von drei „dekorierten hochrangigen Soldaten, die Ärzte und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens sind“, in eidesstattlichen Erklärungen unter Strafe des Meineids preisgegeben, zeigte enorme Spitzen bei Dutzenden von Krankheiten nach der Aufnahme von COVID-Impfstoffen beim US-Militär.

Dazu gehörten:

  • Fehlgeburten – Anstieg um 279 %,
  • Hypertonie (Bluthochdruck): 2,281 % Anstieg,
  • Erkrankungen des Nervensystems: 1,048 % Zunahme, und
  • Krebs: 296 % Zunahme.

VAERS-Daten freigegeben 29. Juli von der CDC berichtet Insgesamt 1,357,937 unerwünschte Ereignisse in den Vereinigten Staaten nach Injektionen von experimentellen COVID-19-Gen-basierten Impfstoffen, einschließlich 29,790 Todesfälle und  247,686 schwere Verletzungen zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 22. Juli 2022.

Dazu gehören auch 55,719 dauerhafte Behinderungen, 50,739 Fälle von Myokarditis/Perikarditis und 14,374 gemeldete Fälle von Gürtelrose.

Da solche Zahlen auf freiwilligen Meldungen beruhen, ist es wichtig zu beachten, dass sie sehr wahrscheinlich nur „die Spitze des Eisbergs“ der tatsächlichen Zahlen sind.

Eine 2010 von Harvard durchgeführte Studie im Auftrag des Department of Health and Human Services (HHS) enthüllt dass „weniger als 1 % der unerwünschten Ereignisse im Impfstoff“ an VAERS gemeldet werden, und der Impfstoffhersteller Connaught Laboratories berechnete mindestens ein „XNUMX-fache Unterberichterstattung über unerwünschte Ereignisse“ in einer vertraulichen Studie.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Kriegsopfer: 10,000 % Anstieg der Krebsmeldungen nach mRNA-Injektionen — Technocracy News […]

[…] Weiterlesen: Kriegsopfer: 10,000 % Anstieg der Krebsmeldungen nach mRNA-Injektionen […]

[…] Weiterlesen: Kriegsopfer: 10,000 % Anstieg der Krebsmeldungen nach mRNA-Injektionen […]

[…] Quelle: Kriegsopfer: 10,000 % Anstieg der Krebsmeldungen nach mRNA-Injektionen […]

[…] NultaTačka/TechnocracyNews […]

WW4

Nennen Sie das Sagen weiterhin „Impfstoffe“. Sie arbeiten mit den Tätern zusammen.