Walmart Fields Robot Army, um Regale zu inventarisieren und neu zu lagern

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Amazon hat Roboterkriege mit anderen Einzelhändlern ausgelöst, und Walmart stellt sich der Herausforderung. Die Denkweise der Technokraten erhöht die Effizienz und Geschwindigkeit, wenn die menschlichen Fähigkeiten geopfert werden. Natürlich sagt Walmart, dass keine Angestellten ihre Arbeit verlieren werden, aber jeder weiß, dass das auf lange Sicht Schwachsinn ist. ⁃ TN Editor

Wir haben das erweiterte Programm an einem Walmart-Standort in Burbank getestet. Dort sehen Kunden einen Roboter in den Gängen mit hellen Lichtern und Kameras. Die autonomen Bots treiben sich nacheinander durch die Gänge und meiden dabei menschliche Käufer.

"[Es gibt] 150,000-Produkte in einem Geschäft - es kann alle an einem typischen Tag scannen", erklärte Martin Hitch, Chief Business Officer bei Bossa Nova Robotics, dem Unternehmen, das die Roboter herstellt.

Nach einem ersten Test erweitert Walmart den Einsatz der Roboter in einem größeren Pilotprogramm an 50-Standorten im ganzen Land, darunter mehrere in Kalifornien.

Die Roboter enthalten eine Vielzahl von Sensoren und Kameras, mit denen sie durch die Gänge navigieren und Fotos von jedem Regal machen können. Die Computer-Software sucht dann nach vergriffenen Artikeln, fehlenden Etiketten oder falschen Preisen.

Produkte können schneller nachgefüllt werden, da die Roboter möglicherweise rund um die Uhr arbeiten können, um Walmart-Filialen einen nahezu Echtzeit-Überblick über Lagerbestände und andere Probleme zu geben.

"Das bedeutet für die Kunden, dass der Artikel im Geschäft am richtigen Ort und zum richtigen Preis verfügbar ist", sagte Tiffany Wilson, Kommunikationsdirektorin bei Walmart.

Die größte Herausforderung?

"Es ist sehr, sehr schwer, ein autonomes System zu entwickeln, das in einem so dynamischen Umfeld leben kann", sagte Hitch.

Die große Frage: Werden diese Roboter den Menschen mehr Arbeitsplätze wegnehmen?

„Wir werden immer Menschen brauchen. Wir sind ein Geschäft und ein Unternehmen, das von Menschen geführt wird. Dies ist ein Tool, das wir in Betracht ziehen, um Informationen zu erhalten, die wir unseren Mitarbeitern zur Verfügung stellen müssen, um unseren Kunden einen besseren Service bieten zu können “, sagte Wilson.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ken Huffaker

Wie viele WalMart-Produkte werden diese Roboter kaufen?