Update: Gen-Editing-Forscher in China verurteilt

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Drei Jahre Gefängnis sind in China kaum ein Schlag auf die Hand, aber drei Forscher, die an Embryonen Gen-Editing-Experimente durchgeführt haben, werden wegen des Praktizierens von Medizin ohne Lizenz in die Knie gezwungen. Leider marschiert Technocracy weiter. ⁃ TN Editor

Ein chinesischer Wissenschaftler, der eine ethische Debatte mit der Behauptung auslöste, er habe die ersten genetisch veränderten Babys der Welt hergestellt, wurde am 30. Dezember wegen seiner Nachforschungen zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, teilten die staatlichen Medien mit.

Er Jiankui, der wegen des Praktizierens von Medizin ohne Lizenz verurteilt wurde, wurde von einem Gericht in der südchinesischen Stadt Shenzhen mit einer Geldstrafe von 3 Millionen Yuan (USD 430,000) belegt, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Zwei weitere an dem Projekt beteiligte Forscher erhielten geringere Strafen und Geldstrafen.

Das Urteil besagt, dass die drei Angeklagten laut Xinhua keine Qualifikation als Ärzte erhalten, Ruhm und Gewinn angestrebt, absichtlich gegen die chinesischen Vorschriften für wissenschaftliche Forschung verstoßen und eine ethische Grenze sowohl in der wissenschaftlichen Forschung als auch in der Medizin überschritten hätten. Es hieß auch, sie hätten ethische Überprüfungsdokumente hergestellt.

Das Gericht gab an, dass die Forscher an der Geburt von drei mit Genen bearbeiteten Babys von zwei Frauen beteiligt waren, was Berichte über ein drittes Baby bestätigte. Es wurde festgestellt, dass sich alle drei Forscher während des Prozesses schuldig bekannt haben. Xinhua berichtete, dass der Prozess wegen Datenschutzbedenken für die Öffentlichkeit gesperrt war.

Er, der leitende Forscher, schockierte die wissenschaftliche Welt, als er im November 2018 bekannt gab, dass er die Embryonen von Zwillingsmädchen verändert hatte, die in diesem Monat geboren wurden. Er beschrieb seine Arbeit in exklusiven Interviews mit The Associated Press.

Die Ankündigung löste eine globale Debatte über die Ethik der Gen-Bearbeitung aus. Er sagte, er habe mit einem Tool namens CRISPR versucht, ein Gen zu deaktivieren, das es dem AIDS-Virus ermöglicht, in eine Zelle einzudringen, um den Mädchen die Fähigkeit zu geben, der Infektion zu widerstehen. Die Identität der Mädchen wurde nicht veröffentlicht und es ist nicht klar, ob das Experiment erfolgreich war.

Das CRISPR-Tool wurde an anderen Stellen bei Erwachsenen zur Behandlung von Krankheiten getestet, aber viele Wissenschaftler kritisierten, dass seine Arbeit medizinisch unnötig und unethisch sei, da jegliche genetischen Veränderungen an zukünftige Generationen weitergegeben werden könnten. Die Vereinigten Staaten verbieten die Bearbeitung von Embryonen mit Ausnahme von Laboruntersuchungen.

Er, der als „JK“ bekannt ist, sagte der AP im Jahr 2018, dass er sich stark dafür verantwortlich fühle, ein Beispiel zu geben, und dass die Gesellschaft entscheiden würde, ob die Praxis fortgesetzt werden darf. Er verschwand kurz nach Bekanntgabe seiner Forschungsergebnisse auf einer Konferenz in Hongkong vor 13 Monaten aus der Öffentlichkeit. Er wurde anscheinend von den Behörden inhaftiert und befand sich zunächst in einer Wohnung in Shenzhen, einer Stadt in der Provinz Guangdong, die an Hongkong grenzt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen