UN: Angesichts der "klaren Wissenschaft, wirklichen Bedrohungen" müssen die Länder weiterhin dem Pariser Abkommen verpflichtet bleiben

Antonio GuterresGeneralsekretär António Guterres spricht vor einer hochrangigen Aktion der Generalversammlung, die die politische Dynamik des Klimawandels ankurbeln soll, und hebt seine tiefe Verbindung zur 2030-Agenda der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung hervor. UN Photo / Rick Bajornas
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Die UNO versucht verzweifelt, die Nationen der Welt in Einklang zu bringen und bekennt sich zum Pariser Klimaabkommen vom Dezember 2015. Die Stimmung rutscht aufgrund der realen Wissenschaft ab, die die Pseudowissenschaft der globalen Erwärmung entlarvt. Die Vereinten Nationen wissen jedoch, dass die Menschen es irgendwann glauben werden, wenn Sie eine Lüge oft genug wiederholen.  TN Editor

Der Klimawandel ist eine beispiellose und zunehmende Bedrohung für Frieden, Wohlstand und Entwicklung, und seine Bewältigung stellt eine wirtschaftliche Chance für Regierungen und Unternehmen dar, so hochrangige Vertreter der Vereinten Nationen heute.

„Wir haben es mit wissenschaftlichen Fakten zu tun, nicht mit Politik. Und die Fakten sind klar. Der Klimawandel ist eine direkte Bedrohung für sich und ein Multiplikator für viele andere Bedrohungen “, so die Vereinten Nationen Generalsekretär António Guterres sagte einer hochrangigen Generalversammlung Aktionsereignis zielte darauf ab, die politische Dynamik des Klimawandels zu stärken und die engen Beziehungen zu den Vereinten Nationen hervorzuheben 2030-Agenda zu nachhaltiger Entwicklung.

Herr Guterres sagte sein Nachrichten zum Treffen sind einfach.

„Erstens ist der Klimawandel eine beispiellose und wachsende Bedrohung für Frieden und Wohlstand, und das Gleiche gilt für die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Zweitens ist die Bekämpfung des Klimawandels eine große Chance, die wir uns nicht entgehen lassen dürfen “, sagte er.

Der Übereinkommen in Paris zum Klimawandel im Dezember verabschiedet 2015 ist einzigartig in seiner Universalität, da jede einzelne Regierung es unterzeichnet hat. Der Pakt trat in weniger als einem Jahr in Kraft. Bisher haben es mehr als 130-Parteien ratifiziert, und die Zahlen steigen monatlich.

Die Länder, die das Pariser Abkommen unterstützt haben, haben auch die 2030-Agenda verabschiedet - sie umfassen alle UN-Mitgliedstaaten.

Der Grund für diesen Konsens ist klar: Alle Nationen erkennen an, dass die Umsetzung der 2030-Agenda mit der Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs und der Erhöhung der Klimaresilienz einhergeht.

Herr Guterres sagte, dass das letzte Jahr wieder das war heißeste auf Rekord. Das Meereis hat einen historischen Tiefpunkt und der Meeresspiegel einen historischen Hochpunkt. Diese Trends seien unbestreitbar und erklärten, dass die Folgen des Klimawandels Ernährungsunsicherheit, Wasserknappheit, Armut und Vertreibung seien.

Die Bekämpfung des Klimawandels ist eine enorme Chance für Regierungen und Unternehmen, da es keinen Kompromiss zwischen einer gesunden Umwelt und einer gesunden Wirtschaft gibt.

„Wir können beides haben. Grünes Geschäft ist gutes Geschäft “, sagte er.

Klimaschutz ist eine Notwendigkeit und kann die Erreichung nachhaltiger Entwicklungsziele vorantreiben.

„Wie wir vorgehen, kann Gegenstand wissenschaftlicher und politischer Debatten sein. Aber es steht außer Frage, dass wir jetzt dringend und entschlossen handeln müssen “, sagte Guterres. "Und es bleibt der einzig gangbare Weg, um Frieden, Wohlstand und eine nachhaltige Zukunft zu sichern."

An der Veranstaltung nahmen auch Peter Thomson, Präsident der Generalversammlung, und Patricia Espinosa, Exekutivsekretärin der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel, teil.

Es ist immer noch möglich, die Kurve auf dem Weg des Klimawandels zu biegen

Mr. Thomson sagte dass er kürzlich mit Petteri Taalas, dem Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie der Vereinten Nationen (WMO), der bestätigt, dass die Welt derzeit auf dem Weg ist, die globalen Temperaturen um 3 bis 4 ° C zu erhöhen.

"Ich habe immer verstanden […], dass das Überleben der Menschheit auf diesem Planeten gefährdet sein wird, sobald wir den Bereich von 3 ° C bis 4 ° C erreichen", sagte er.

Der Zyklon Winston und der Zyklon Pam, die Fidschi und Vanuatu in den letzten Jahren verwüstet haben, gehörten zu den stärksten tropischen Zyklonen, die jemals auf der südlichen Hemisphäre gelandet sind. Fidschi, ein Inselstaat, von dem aus Herr Thomson stammt, hat bereits damit begonnen, tief liegende Dörfer in höhere Gebiete zu verlegen, weg von der eindringenden Küste und der wachsenden Gefahr von Sturmfluten.

"Obwohl die Prognose schlecht ist, versichert uns die Wissenschaft, dass es möglich ist, die Kurve auf den aktuellen Wegen zu biegen, wenn wir zusammenarbeiten, um das Wachstum der globalen Treibhausgasemissionen einzudämmen", wiederholte Thomson seine Forderung an alle Beteiligten das Pariser Abkommen, es unverzüglich zu ratifizieren und diejenigen, die dies bereits getan haben, zu verpflichten, ihre Verpflichtungen einzuhalten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Dr. Tim Ball - Historischer Klimatologe

Ich möchte Ihnen von meinem neuesten Buch und Dokumentarfilm erzählen.
"Die vorsätzliche Korruption der Klimawissenschaft".
Mein neuester Dokumentarfilm und Video meiner Präsentation.
https://www.youtube.com/watch?v=tPzpPXuASY8
Meine Website ist
Danke.
Tim
https://www.youtube.com/watch?v=tPzpPXuASY8
https://www.youtube.com/watch?v=sO08Hhjes_0
http://www.drtimball.com

Gary Williams

Die UNO sieht das Ende ihres Betrugs und wird jede Lüge erzählen, die sie haben müssen, um festzuhalten. Zum Glück werden wir einfach nicht mehr auf den Betrug hereinfallen.
Sie sind fertig. Bald werden sie enteignet und müssen die korrupteste Organisation schließen, die es gibt.
Wird einer von uns traurig sein, sie gehen zu sehen ...? NEIN