Universität von London verbietet Burger, um den Planeten zu retten

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Eine clevere Filmhandlung wird lebendig, wenn die verrückten Insassen die Irrenanstalt übernehmen und das legitime Personal in die gepolsterten Zellen werfen. "Carbon-Shaming" ist das neue Mem und offenkundig anti-menschlich und anti-zivilisatorisch.

Warum? Denn Kohlenstoff ist für das menschliche Leben auf der Erde absolut notwendig.

 ⁃ TN Editor

Rindfleischburger wurden von einer Universität verboten, um den Klimanotfall zu bewältigen.

Goldsmiths, University of London, sagte, es sei geplant, alle Rindfleischerzeugnisse ab nächstem Monat aus dem Verkauf zu nehmen, da die Institution versucht, durch 2025 klimaneutral zu werden.

Die Schüler müssen außerdem mit einer 10p-Abgabe auf Flaschen Wasser und Einweg-Plastikbecher rechnen, wenn das Studienjahr beginnt, die Verwendung der Produkte zu verhindern.

Die neue Direktorin der Hochschule, Professor Frances Corner, sagte, dass sich Mitarbeiter und Studenten "leidenschaftlich für die Zukunft unserer Umwelt interessieren" und dass "die Erklärung eines Klimanotfalls keine leeren Worte sein kann".

Der Umzug wurde von der Goldsmiths Students 'Union unterstützt. Präsident Joe Leam sagte, dass die Universität einen „enormen CO2-Fußabdruck“ habe und dass das Versprechen, dies in den nächsten Jahren zu beseitigen, notwendig sei.

Neben dem Rindfleischverbot und der 10p-Abgabe auf Einweg-Wasserflaschen und Plastikbecher ist geplant, auf dem New Cross-Campus des Colleges im Südosten Londons weitere Sonnenkollektoren zu installieren und so bald wie möglich zu einem 100% -Lieferanten für saubere Energie zu wechseln möglich.

Laut offiziellen Angaben werden die Goldschmiede auch weiterhin in ihren Parzellierungsbereich investieren und andere Orte identifizieren, an denen das Anpflanzen dazu beitragen könnte, Kohlendioxid zu absorbieren. Außerdem werden sie prüfen, wie alle Schüler Zugang zu Modulen erhalten, die den Klimawandel und die Rolle von Einzelpersonen und Organisationen bei der Reduzierung der Kohlenstoffemissionen abdecken .

Prof. Corner sagte: „Die wachsende globale Forderung, dass Organisationen ihre Verantwortung zur Eindämmung des Klimawandels ernst nehmen müssen, ist unübersehbar.

„Obwohl ich gerade erst bei Goldsmiths angekommen bin, wird sofort klar, dass sich unsere Mitarbeiter und Studenten leidenschaftlich um die Zukunft unserer Umwelt kümmern und entschlossen sind, uns dabei zu helfen, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um unseren CO2-Fußabdruck drastisch und so schnell wie möglich zu reduzieren möglich.

„Die Erklärung eines Klimanotfalls kann kein leeres Wort sein. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns einem entscheidenden Moment in der globalen Geschichte gegenübersehen und dass Goldsmiths jetzt eng mit anderen Organisationen zusammenarbeitet, die bereit sind, Alarm zu schlagen und dringende Maßnahmen zur Senkung des CO2-Ausstoßes zu ergreifen. “

Die Zahlen zeigen, dass Goldschmiede jedes Jahr rund 3.7 Millionen kg Kohlenstoff ausstoßen, teilte das College mit.

In Bezug auf die Statistik in einem Blog sagte Herr Leam: „Es ist klar, dass unsere Universität einen enormen CO2-Fußabdruck aufweist. Das Versprechen, dies spätestens von 2030 beendet zu haben, mit der Hoffnung, dies von 2025 zu tun, ist eines, das gebraucht wird.

„Obwohl dieser Plan / diese Aktion nur der Anfang ist und noch viel zu tun ist, ist es fantastisch zu sehen, dass Goldschmiede Verantwortung übernehmen und auf ihre Auswirkungen auf das Klima reagieren.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen