Unheilige Allianz: Wenn DNA auf Gesichtserkennung trifft

DNA
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wissenschaftler glauben, dass Ihre DNA verwendet werden kann, um grob vorherzusagen, wie Sie in der physischen Erscheinung aussehen, und umgekehrt, und sie sprechen über die Verwendung der Technologie bei der Strafverfolgung, um bei der Aufklärung von Verbrechen zu helfen? ⁃ TN Editor

Technologie, die einst nur in der dystopischen Science-Fiction zu sehen war, infiziert das wirkliche Leben schnell. Zwei Methoden zum Sammeln personenbezogener Daten - DNA-Datenbanken und Gesichtserkennungssoftware - bilden eine unheilige Allianz, und die Auswirkungen auf den Datenschutz können verheerend sein.

Datenschutzbedenken in Bezug auf DNA und Gesichtserkennung sind nichts Neues. Mit zunehmender Popularität von DNA-Genealogie-Websites wie Ancestry DNA und 23andMe stellen sich auch Fragen, wer Zugriff auf diese Daten hat und wie sie verwendet werden. Die Verwendung der Gesichtserkennung und anderer biometrischer Datentechnologien nimmt zu, und die Menschen äußern auch Bedenken (und Empörung) über diese Technologie.

Auf Genealogie-Websites wird in letzter Zeit vor allem darüber berichtet, wie unsere personenbezogenen Daten verwendet werden und wer Zugriff auf diese Informationen hat.

Kürzlich GEDmatchDas Unternehmen, das mehr als 1 Millionen genetische Profile in seiner Datenbank hat, hat beschlossen, die Weitergabe von Informationen an die Polizei ohne Erlaubnis des Benutzers einzustellen. Im vergangenen Monat wurde die Website kritisiert, als sie der Polizei von Utah die Nutzung der Datenbank bei der Untersuchung eines gewaltsamen Überfalls ermöglichte. "Vor der Änderung hatte GEDmatch der Polizei gestattet, ihre Daten nur für Vergewaltigungen und Morde zu verwenden", berichtet GEDmatch Bloomberg:

Die Website fragt nun Benutzer, ob sie der Polizei den Zugriff auf ihre DNA-Informationen gestatten möchten. Bisher konnten Strafverfolgungsbehörden Profile in der Datenbank durchsuchen, sofern ein Kunde dies nicht ausdrücklich untersagte.

Strafverfolgungsbehörden haben sich zunehmend auf GEDmatch verlassen, nachdem sie einen Mann ausfindig gemacht hatten, der im Verdacht stand, mindestens 12-Personen getötet und in Kalifornien Dutzende von Frauen zwischen 1976 und 1986 vergewaltigt zu haben. Ein entfernter Verwandter des mutmaßlichen Golden State Killer hatte DNA in GEDmatch hochgeladen. Das genetische Profil stimmte teilweise mit Tatortnachweisen überein, was darauf hindeutet, dass die Person mit dem anonymen Verdächtigen verwandt war, der sich vier Jahrzehnte lang der Gefangennahme entzogen hatte. Von dort bauten die Ermittler den Stammbaum dieser Person aus, was letztes Jahr zur Festnahme eines 72-jährigen ehemaligen Polizeibeamten führte. (Quelle)

Ingenieure finden heraus, wie sie DNA mit Gesichtern in einer Datenbank abgleichen können.

Jetzt verschmelzen DNA und Gesichtserkennung. Diese Entwicklung wird mit Sicherheit neue Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Art und Weise, wie unsere personenbezogenen Daten gesammelt und verwendet werden, auslösen.

Ein Team von Ingenieuren hat gerade einen Algorithmus erstellt, der eine Datenbank mit Bildern durchsucht und die Gesichter auswählt, die diese enthalten könnte mit der an einem Tatort gefundenen DNA in Verbindung gebracht werden. Bisher ist es Wissenschaftlern entgangen, anhand einer DNA-Probe vorherzusagen, wie jemandes Gesicht aussieht. Es wird für sie jedoch immer einfacher, Stichproben zu verwenden, um das richtige Gesicht aus einer Datenbank herauszufiltern KU Leuven hat gezeigt. Ihre Ergebnisse wurden in veröffentlicht Nature Communications.

Unser physisches Erscheinungsbild (einschließlich unserer Gesichtsdetails) ist fest in unser genetisches Material eingebunden. Wissenschaftler haben bereits mehrere Gene identifiziert, die die Form unseres Gesichts bestimmen - vom Abstand zwischen unseren Nasenlöchern bis zur Form unseres Kinns. Ein Teil dieser Untersuchungen wurde auch von einem Team der KU Leuven durchgeführt. Zurück in 2018 identifizierten sie fünfzehn Gene, die unsere Gesichtszüge bestimmen. In einem verwandten Pressemitteilungerklärten die Forscher die Technik, die sie verwendeten:

In einer neuen Studie der KU Leuven in Zusammenarbeit mit den Universitäten Pittsburgh, Stanford und Penn State verfolgten die Forscher einen anderen Ansatz. „Unsere Suche konzentriert sich nicht auf bestimmte Merkmale“, erklärt Hauptautor Peter Claes (KU Leuven). „Meine Kollegen aus Pittsburgh und Penn State stellten jeweils eine Datenbank mit 3D-Bildern von Gesichtern und der entsprechenden DNA dieser Personen zur Verfügung. Jedes Gesicht wurde automatisch in kleinere Module unterteilt. Als nächstes untersuchten wir, ob Positionen in der DNA mit diesen Modulen übereinstimmen. Diese modulare Unterteilungstechnik ermöglichte es erstmals, eine beispiellose Anzahl von Gesichtsmerkmalen zu überprüfen. “(Quelle)

Derzeit gibt es keine Möglichkeit, anhand dieser Informationen eine Übereinstimmung zwischen einer DNA-Probe von einem Tatort und einer Person in einer DNA-Datenbank zu finden, aber es scheint, dass Wissenschaftler dieser Möglichkeit immer näher kommen.

In einer Pressemitteilung erklärte Claes, Elektrotechniker an der KU Leuven und leitender und korrespondierender Autor der neuen Studie, erklärt warum das eine herausforderung bleibt:

„Wir glauben, dass die Form unseres Gesichts von Tausenden von Genen, aber auch von der Nahrung und anderen Lebensbedingungen bestimmt wird. Daher ist es unwahrscheinlich, dass wir jemals in der Lage sein werden, ein lebensechtes Gesicht nur anhand der DNA genau vorherzusagen. “

Diese Technologie könnte verwendet werden, um Verbrechen aufzuklären ... oder für weniger ehrenwerte Zwecke.

Für forensische Analysen und andere Anwendungen wäre das ideale Szenario, eine Übereinstimmung zwischen einer DNA-Probe von einem Tatort und einer Person in einer DNA-Datenbank zu finden. Wenn die DNA mit niemandem in der Datenbank übereinstimmt, kann sie dennoch verwendet werden, um vorherzusagen, wie das Gesicht des Täters aussieht, und um eine Skizze zu erstellen. Diese Skizze könnte dann mit einer Datenbank mit den Gesichtern bekannter Krimineller verglichen werden, zum Beispiel Sagte Claes:

„Diese Methode hilft vor allem dabei, Menschen auszuschließen. In der Praxis kommen wir normalerweise nicht weiter als zu einer Art Referenzgesicht, wie zum Beispiel „ein europäischer Mann“. Das nützt einem forensischen Ermittler nicht viel. Während wir uns mit immer mehr Genen befassen, die bestimmte Aspekte unseres Gesichts bestimmen, führt dies leider noch nicht zu einer besseren Übereinstimmung zwischen dem vorhergesagten Gesicht und den Gesichtern in der Datenbank. “

Um dieses Hindernis zu überwinden, entwickelten die Forscher einen "umgekehrten Ansatz", wie in der Pressemitteilung:

„Anstatt von DNA zu Gesicht zu wechseln, versuchen wir, von Gesicht zu DNA zu wechseln. Mit einer speziellen Software messen wir jedes Gesicht und prüfen, ob dieses Gesicht ein mögliches Ergebnis ist, basierend auf einer einzigartigen DNA. “

„Dann wird es ein Ratespiel. Wenn das Gesicht männlich ist und die DNA besagt, dass es eine Frau ist, werden alle Männer eliminiert. Wenn das Haar blond ist und das genetische Material dies bestätigt, werden alle anderen Haarfarben eliminiert. “

"Je mehr Gene wir identifizieren, desto genauer wird diese Methode und desto besser wird sie, je besser wir über die relevanten Gene Bescheid wissen."

Was ist, wenn das gesuchte Gesicht nicht in der Datenbank enthalten ist? „Dann haben Sie wenigstens eine Liste von Gesichtern, die der Liste, nach der Sie suchen, sehr ähnlich sind. Anstelle eines einzelnen Referenzgesichts, wie z. B. "Asiatische Frau", wird eine Liste der asiatischen Frauen angezeigt, die der Person, die Sie suchen, am ähnlichsten sind. "(Quelle)

Wenn sich Ihr Gesicht noch nicht in einer Datenbank befindet, wird es wahrscheinlich bald sein.

Damit diese Technologie nützlich ist, werden umfangreiche Gesichtsdatenbanken benötigt, z. B. Ausweis- oder Führerscheindatenbanken. Datenschutzprobleme sind natürlich ein großes Problem. Claes erkennt diese Tatsache an. "Die Arbeit mit Datenbanken, die private Informationen wie DNA oder Gesichter enthalten, erfordert eine strenge Überwachung, um Missbrauch zu verhindern", sagte er sagte.

Durch 2021, 97% der Reisenden werden ihre Gesichter gescannt haben. In einigen Geschäften ist "smart" Kühlschränke Analysieren Sie Ihr Gesicht und verfolgen Sie Ihre Schwertlilien (aber keine Sorge - das Unternehmen gibt an, dass keine echte Gesichtserkennung verwendet wird). Amazon entwickelt Software namens Rekognition Das kann alles identifizieren, worauf es schaut - einschließlich Ihres Gesichts. Überwachungssysteme sind heimtückischund schlichen sich auf Schritt und Tritt in unser Leben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

Dies ist ein Albtraum für eine freie Gesellschaft oder zumindest das, was für eine gilt. Diese angeheuerten Polizeibeamten setzen diese Technologie jetzt ein oder versuchen sie bei der Strafverfolgung einzusetzen? Alles was ich sagen kann ist OMG. Die US-Öffentlichkeit ist in Zukunft einem enormen Missbrauch durch die Strafverfolgung ausgesetzt. Davon gibt es keinen Zweifel. FAKT: Die eine Person, die hier als Serienmörder / Vergewaltiger eingestuft wurde und von der DNA-Technologie gefunden wurde, war ein COP! Tatsache: Der Missbrauch der Öffentlichkeit durch Strafverfolgungsbehörden ist kein neues Phänomen. Doch in den letzten Jahren... Weiterlesen "