UNO, die kein Bargeld mehr hat, plädiert für Geld

UN
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Eine anhaltende globale Rezession könnte einen Todesstoß für die Pläne der Vereinten Nationen zur Eroberung des Weltwirtschaftssystems bedeuten, wenn die Beiträge versiegen. Präsident Trump kann den Unterschied weniger als großzügig ausgleichen. ⁃ TN Editor

Die Vereinten Nationen weisen ein Defizit von 230 Mio. USD auf, warnte Generalsekretär Antonio Guterres am Montag. Bis Ende Oktober könnte das Geld ausgehen, sofern die Regierungen der Welt ihren finanziellen Verpflichtungen nicht unverzüglich nachkommen.

US-Steuerzahler wären höchstwahrscheinlich am stärksten von einer sofortigen Geldzufuhr in die globale Organisation betroffen.

Die Vereinigten Staaten sind mit Abstand der größte Geldgeber der Vereinten Nationen. Sie stellen 22 Prozent ihres operativen Budgets zur Verfügung und finanzieren 28 Prozent der Friedenssicherungsmissionen, die derzeit jährlich 8 Milliarden US-Dollar kosten.

Die nächsten beiden Hauptakteure sind Deutschland und Großbritannien

In einem Brief, der für die 37,000-Mitarbeiter des UN-Sekretariats bestimmt und von AFP erhalten wurde, sagte Guterres, dass „zusätzliche Stop-Gap-Maßnahmen“ ergriffen werden müssten, um sicherzustellen, dass Gehälter und Ansprüche erfüllt werden.

Dazu gehören möglicherweise weniger Besprechungen und weniger Reisen und damit verbundene Ansprüche.

„Die Mitgliedstaaten haben nur 70 Prozent des Gesamtbetrags gezahlt, der für unsere regulären Haushaltsvorgänge in 2019 erforderlich ist. Dies führt Ende September zu einem Liquiditätsengpass von 230 Mio. USD. Wir laufen Gefahr, dass unsere Reserven für Reserveliquidität zum Monatsende aufgebraucht werden “, schrieb er.

Donald Trump hat lange auf eine Reform der Vereinten Nationen gedrängt und erst letzte Woche davor gewarnt, dass "die Zukunft nicht den Globalisten gehört" Warnung an die Führungskräfte der Organisation:

Im Dezember 2017 gab Nikki Haley, die damalige US-Botschafterin bei der Organisation, bekannt, dass die Bundesregierung ihren Beitrag zum Jahresbudget der Vereinten Nationen als Breitbart News um 285 Millionen US-Dollar gekürzt habe berichtet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sie

Ich bin kein Trump-Fan, aber wenn er die UNO weiterhin vereitelt und ihre globalistische Agenda in Einklang bringt, wird er mit seiner Präsidentschaft endlich etwas Gutes für die Welt tun. Wir werden sehen, wie weit er bereit ist zu gehen. Was auch immer er tut, es ist besser, schnell zu sein, da er bereits WEG ist.