Der erste muslimische Führer von UN-Habitat, der das World Urban Forum in Malaysia leitet

Maimunah Mohd Sharif (Bildnachweis: Penang Island City Council, MBPP)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Ein Muslim, der die Vereinbarkeit des Islam mit der New Urban Agenda der Vereinten Nationen, einer Schlüsselkomponente für nachhaltige Entwicklung, unterstreicht, wurde zum Leiter des Programms der Vereinten Nationen für Menschenrechtssiedlungen ernannt, das auch als UN Habitat bekannt ist. ⁃ TN Editor

Das neunte World Urban Forum im kommenden Monat in Kuala Lumpur wird ein Coming-Out-Event für sein Maimunah Mohd Sharif, eine der bekanntesten Bürgermeisterinnen Malaysias - nicht weil sie ihre Heimatgemeinde Penang Island präsentieren wird, sondern weil sie das Ruder von UN-Habitat, der federführenden Agentur der Vereinten Nationen für städtische Angelegenheiten, übernehmen wird.

Im Dezember ernannte UN-Generalsekretär António Guterres Sharif zum Bürgermeister von Penang Island, einer für ihr historisches Viertel mit 738,500-Bewohnern beliebten Inselstadt. Sie wurde von der UN-Generalversammlung einstimmig bestätigt. Sharif wird die erste asiatische, erste muslimische und zweite Frau sein, die die in Nairobi ansässige Agentur leitet.

Die 56-jährige verheiratete Mutter von zwei Kindern hat einen Bachelor of Science in Stadtplanungsstudien der University of Wales und einen Master of Science in Planungsstudien der University of Science in Malaysia.

Als Karriere-Stadtplanerin begann sie in den Gräben des Stadtrats von Penang Island in 1985 zu arbeiten. In 2003 wurde sie zur Leiterin für Planung und Entwicklung befördert, wo sie für die inselweite Planung und Stadterneuerung der größten Siedlung der Insel, George Town, verantwortlich war. Und in 2009 wurde sie die erste Geschäftsführerin von George Town World Heritage Incorporated, einer Organisation, die gegründet wurde, um die Organisation zu überwachen UNESCO-Welterbe im historischen Kolonialhafen, der in 2008 eingerichtet wurde.

Letztes Jahr wurde sie von der Landesregierung zur Bürgermeisterin ernannt - in 1965 wurden Kommunalwahlen ausgesetzt -, aber sie hatte kaum Zeit, sich in diese Rolle zu begeben, bevor sie ihre internationale Ernennung am 22-Dezember bestätigte.

Sharif beschrieb die neue Position, für die sie sich beworben hatte und nicht bewarb, als „bittersüß“, weil dies bedeuten würde, die Pläne, die sie für Penang Island gemacht hatte, zurückzulassen. "Aber es ist eine positive Sache und eine Gelegenheit für mich, unter der Flagge der Vereinten Nationen zu arbeiten und mich mit globalen Themen zu befassen", sagte sie sagte der Malaysia Star.

In den Wochen seit ihrer Ernennung wurde sie von Kollegen und Kollegen aus der ganzen Welt, die von Next City konsultiert wurden, mit Lob überschüttet und als „selbstbewusste, verlässliche Führungskraft“ und „sehr warmherzig und höchst sympathisch“ bezeichnet.

"Maimunah ist eine wahre Seele vor Ort", sagt Emilia Saiz, Generalsekretärin der Vereinigten Städte und Lokalregierungen. „Sie verfügt über wichtige technische Fähigkeiten und hat im Bereich des öffentlichen Raums, der Widerstandsfähigkeit und aller Herausforderungen gearbeitet, denen sich Städte stellen müssen. Sie ist eine Aktivistin und wahre Verfechterin der Verbindungen zwischen den globalen Zielen und den lokalen Aktionen. “

Mehrere ehemalige Kollegen wiesen auf die Bedeutung der Ernennung einer Frau in die Führungsrolle hin. Cecilia Ng von der Penang Women's Development Corporation nannte Sharif „eine lebhafte Person, die sich sehr für ihren Job einsetzt“, als die beiden in den frühen 2010-Jahren in der Stadt Seberang Jaya in Penang zusammenarbeiteten, um ein auf das Geschlecht abgestimmtes Budget aufzustellen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen