UN Climate Deal: Der Witz ist auf uns

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Europäer entstehen! Der weltweite Widerstand gegen den Klimawandel und die Agenda 2030 breitet sich wie ein Lauffeuer aus. Die Amerikaner sind nicht die einzigen, die klug genug sind, um den Betrug der Vereinten Nationen zu verstehen. Dieser Autor ist ein Vokalaktivist aus Kroatien und ein energischer Kritiker. Lesen Sie diesen Artikel sorgfältig durch, um die europäische Perspektive zu sehen! 

Am Freitag, dem 22nd. April, wurde das „historische Klimaabkommen“ - besser bekannt als „Pariser Abkommen“ - von den 174-Mitgliedsstaaten der UNO mit moderater Fanfare unterzeichnet. Die Atmosphäre um die Veranstaltung herum war natürlich gewaltsam euphorisch - wenn auch etwas unangenehm -, als Leonardo di Caprio, ein neuer designierter Klimagruppe, das das ausgegebene Mantra „Wir müssen jetzt handeln!“ Rezitierte und die UN-Stars in einer Art Selbstbefriedigungsorgie herumsprangen gratulieren

All dies dient jedoch dazu, die Tatsache zu verbergen, dass der Deal vom Standpunkt des katastrophalen Fanclubs der globalen Erwärmung aus ein Misserfolg ist. Nämlich das Hauptlaufwerk hinter dem 21st Eine Konferenz der Vertragsparteien (dh souveräne UN-Mitgliedsstaaten, die an der UNFCC teilnehmen) in Paris, die auf 12.12.2015 endete und einen Vertragsentwurf fĂĽr eine 31-Seite vorlegte, sollte durchgesetzt werden ein verbindlicher Vertrag und nicht bloĂź eine Vereinbarung; etwas, das anscheinend nicht zustande kam.

Das Verfahren von COP21 und die Präsentation des „historischen Klimaschutzabkommens“ verliefen in einer surrealen Atmosphäre von vorgetäuschter Dringlichkeit und seltsamer Mischung aus ekstatischem Entzücken, die sich jedoch auf einen winzigen Kreis von Teilnehmern, Umweltaktivisten und deren Medienbevölkerung beschränkte.

Diese seltsame Erscheinung weniger ausgewählter Männer und Frauen, die sich ĂĽber eine imaginäre Lösung der imaginären Krise freuten, wurde von der Bevölkerung weitgehend ĂĽbersehen, die zumindest teilweise bewusst gegen Klimaalarmismus resistent wird, schon gar nicht, denn jede LĂĽge hat ihr Ablaufdatum und Die Angst vor der globalen Erwärmung nähert sich 27th Jubiläum des groĂźen Einstiegs in die Massenmedien.

https://www.youtube.com/watch?v=5tMwsqTmBoQ

Wie dem auch sei, das Pariser Abkommen ist eine Zusammenstellung vonsollte " während es sich offensichtlich um eine rechtsverbindliche Kodifizierung von „soll ": Während souveräner Staat eine bedrohte Spezies auf dieser Welt ist, ist er offensichtlich noch nicht in einem solchen AusmaĂź ausgestorben, dass die Mehrheit der WeltfĂĽhrer den Vertrag ratifizieren wĂĽrde, der dies tun wĂĽrde de jure Installieren Sie den Apparat der globalen Governance unter dem Vorwand der Bekämpfung der ökologischen Krise.

Der Pariser Vertrag verfehlt dieses Ziel nach Ansicht des Verfassers kläglich, da dies bereits im September letzten Jahres hätte erwartet werden können, als die Vereinten Nationen ihre neueste Agenda, die so genannte Agenda, vorlegten Agenda 2030. Die Doktrin der nachhaltigen Entwicklung und nicht die empirische Erforschung der esoterischen „Klimawissenschaft“ ist nämlich ein Hauptzweck und folglich: der Hauptantrieb hinter der Klimaschutz-Roadshow.

Diese Doktrin, unter verschiedenen Namen, wird als offizielle Ideologie des euro-atlantischen Blocks konsequent vorangetrieben Anfang der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts, und es erfordert nicht wirklich die globale Erwärmung, um es auf den Köpfen von leichtgläubigen zu arbeiten. Wenn es eine feste Konstante im proteanischen „Feindbild“ gibt, auf der das System der nachhaltigen Entwicklung aufgebaut werden muss, dann wäre es „Überbevölkerung“, die inhärent genozide Idee, die alle Aromen dieser Doktrin durchdringt

Nachhaltige Entwicklung ist, einfach ausgedrĂĽckt, ein weltumspannendes Kontrollsystem, das entwickelt wurde, um seine Funktionen automatisch selbst zu differenzieren und auf deren Grundlage zu entwickeln Angst. Alles, was es wirklich erfordert, ist eine absolute Bedrohung von auĂźen, die durch das einheitliche Handeln der Menschheit nicht beseitigt, sondern nur unendlich gemildert werden kann.

Dieses Feindbild ist natĂĽrlich nur ein Bild, da eine solche Bedrohung nicht existiert und jede von Nachhaltigkeitsprogrammierern gewählte Grundlage ein bestimmtes Ablaufdatum hat. Bei näherer Betrachtung wird die Agenda 2030 Dokument bereits darauf hingewiesen, dass "globale Erwärmung" Angst dieses Datum erreicht. Es war unter den anderen „17-Nachhaltigkeitszielen“ nicht sehr bedeutend und weicht nun langsam einem anderen Kosmos Osama bin Laden, berufen sich darauf, dass wir uns durch Angst ĂĽberblicken und kontrollieren: global - oder genauer gesagt: Terrorismus auf europäischer Basis.

Beabsichtigte national festgelegte Beiträge (INDCs) zur Reduzierung von Treibhausgasen, die als Grundlage fĂĽr das Erreichen des Ziels dienen, die globale Durchschnittstemperatur unter „2 ° C ĂĽber dem vorindustriellen Niveau zu halten und den Temperaturanstieg auf 1.5 zu begrenzen ° C ĂĽber dem vorindustriellen Niveau, in der Erkenntnis, dass dies die Risiken und Auswirkungen des Klimawandels erheblich verringern wĂĽrde. “(PA, 2.1. (A)), sind weit entfernt von dem, was die BetrĂĽger der globalen Erwärmung gerne umgesetzt hätten.

Während wir einige sporadische Versuche erkennen können, die „Klimakatastrophe“ mit demografischen Verschiebungen vom Nahen Osten nach Europa in Verbindung zu bringen, ist es selbst für die Betrüger allzu offensichtlich, dass diese Verschiebungen, obwohl sie offensichtlich von Menschen verursacht wurden, nichts mit dem Klima zu tun haben.

Während bisher jeder Zug, warmer Winter oder Waldbrand als unverkennbares Zeichen der kommenden Endzeit, des warmen europäischen Winters von 2015 / 2016, bezeichnet wurde. anscheinend unter dem radar von alarmisten geflogen. Dies ist auch eines der eindeutigen Anzeichen dafür, dass der Klimaschutz endgültig verschwendet wird, freilich nicht durch Bemühungen von Kritikern oder durch das Zerfallen eines pseudowissenschaftlichen Anwaltsgebäudes, sondern einfach durch einen ganz banalen Zeitablauf.

Hier sind wir jedoch mit Schwierigkeiten konfrontiert. Die öffentlich sichtbaren „Weltführer“, die sich in etwa um die Gipfeltreffen der Vereinten Nationen und Davos gruppieren, tun so, als ob alles noch wie gewohnt läuft. Die Situation ist surreal: Während die Mehrheit der Menschen sie lächerlich macht - das heißt, diejenigen, die ihnen überhaupt Beachtung schenken - singen Menschen wie Christina Figuerres oder Bill Gates immer noch dieselben alten Mantras. Das ist ziemlich besorgniserregend. Jemand könnte nämlich den Schluss ziehen, dass sie einfach nur Wahnvorstellungen sind, ihre Loslösung von der Realität beenden und es dabei belassen. Dies ist jedoch nur zur Hälfte wahr.

Die ganze Wahrheit ist, wie es scheint, dass ihre Loslösung von der Realität nicht das Ergebnis von bloĂźer geistiger Blindheit ist, sondern von Macht verursachte eine Verdunkelung des Geistes. Dies ist ein unverkennbares Zeichen fĂĽr die völlige Ablösung der Macht vom „Volk“, dh von Menschenmassen oder selbstbewussten Gruppen in ihrer Mitte.

Die globalen Eliten werden nicht durch ihre Dummheit getäuscht, sondern durch ihren zuversichtlichen Glauben, dass sie nicht herausgefordert werden können. Und nach den Zeichen der Zeit zu urteilen, sind sie ganz richtig. Wenn sie also die Angst vor der globalen Erwärmung weiter vorantreiben, obwohl sich die meisten Menschen bewusst werden, dass es sich um eine Täuschung handelt, könnte dies durchaus bedeuten, dass sie nicht mehr das Bedürfnis haben, jemanden zu täuschen.

Darüber hinaus ist eine nachhaltige Entwicklung ein wahrer Grund für die Existenz der globalen Erwärmungsängste und eine Doktrin, die diese im Bedarfsfall schrittweise zugunsten eines besseren und überzeugenderen Prinzips verwerfen kann. Schließlich besteht aus diesem Grund der Pariser Vertrag in erster Linie:

„Durch dieses Abkommen soll die Umsetzung des Ăśbereinkommens, einschlieĂźlich seines Ziels, verbessert und die globale Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel gestärkt werden. im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung und der Bekämpfung der Armut (…) “(PA, 2.2)

Die Hauptneuheit von Agenda 2030 ist der erste von 17. Nachhaltige Entwicklungsziele: „1. Armut in all ihren Formen ĂĽberall beenden “(A2030, S. 12), was bis 2030 erreicht werden soll. Wir gehen daher davon aus, dass der Hauptbestandteil der menschlichen Verfassung - das materielle Elend - in den 14-Jahren auĂźer Betrieb genommen wird.

Diejenigen, die glauben, dass sich die UN-Koryphäen wirklich für diesen Mist interessieren, sind sportliche Köpfe von zehn- bis zwölfjährigen Kindern. Jeder, der nur ein bisschen gesunden Menschenverstand hat, muss vermuten, dass hier etwas anderes im Gange ist.

Für unseren Zweck ist es jedoch ausreichend darauf hinzuweisen, dass der Schnittpunkt von Klimawandel, nachhaltiger Entwicklung und endgültiger Lösung der Armut eine Grundlage für den Pariser Vertrag ist. Und an dieser Schnittstelle gibt es eine Hierarchie, in der die nachhaltige Systematisierung der weltweiten Ressourcen - Mensch, Umwelt und Wirtschaft - an oberster Stelle steht und die beiden anderen umfasst. Beide niedrigeren Ziele sind entbehrlich, weil sie lediglich Vorwände für eine nachhaltige Entwicklung auf der ganzen Welt sind.

Die Tatsache, dass globalistische Sprecher ernsthaft Fäden spinnen, an die niemand in seinem Verstand glauben kann, zeigt, dass die Macht der unteren Gesellschaftsschichten - und das ist ungefähr jeder unter den Mainstream-Medienexperten und berufsfähigen Politikern in globale Institutionen - ist zu allen Zeiten niedrig. Und die Mitglieder höherer Schichten sind sich dessen ausdrücklich oder implizit bewusst.

Es gibt also keinen Grund, sich ĂĽber die Dummheit unserer Herrscher zu freuen, denn es ist nicht wirklich eine Dummheit, sondern nur ein normales Verhalten, das daraus resultiert, dass sie uns sowieso keine Aufmerksamkeit schenken.

Zugegeben, die Geschichten werden immer dünner und die Erzählungen bröckeln, während sie geschrieben werden.

Aber liegt es daran, dass wir so schlau sind?

Oder liegt es daran, dass wir uns von jeglicher Kontrolle über unseren Lebensunterhalt so distanziert haben, dass diejenigen, die ihn über die Kontrolle von Medien, Politik und Finanzen fest im Griff haben, sich wirklich nicht mehr die Mühe machen, uns zu täuschen?

Um mehr über Agenda 2030 zu erfahren, hören Sie sich dieses Interview mit Branko Malić in der Radiosendung Sunday Wire mit Moderator Patrick Henningsen an.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen