UN-Behauptung: Energie ist ein grundlegendes Menschenrecht

Bild unter Fair Use Act via Geopolitical Monitor
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Freiheit ist ein grundlegendes Menschenrecht, Energie nicht. Energy ist ein kommerziell hergestelltes Produkt, das gegen eine Gebühr erhältlich ist, um Ihre persönliche Leistung über Ihre eigenen Anstrengungen hinaus zu steigern. Jeder sollte die Freiheit haben, Energie zu kaufen, wenn er dies tun muss, aber niemand hat das Recht, freie Energie zu fordern, nur weil er ein Mensch ist. ⁃ TN Editor

Energie ist das Schlüsselelement, das unsere Gesellschaften, Politik und Wirtschaft mit der Umwelt verbindet. In der heutigen Zeit ist es eine unverzichtbare Ressource, um unser tägliches Leben nahtlos zu gestalten, insbesondere in Form von Elektrizität. Es dient als Katalysator für das Wachstum von Entwicklungsgesellschaften und Volkswirtschaften. Dies, zusammen mit der Zunahme fortschrittlicher Technologien und innovativer Praktiken, erhöht den Wert eines ansonsten sich ständig weiterentwickelnden Lebensstandards. Es sorgt dafür, dass die Gesellschaft von Armut, Hunger, Wasserkrise, Krankheiten usw. befreit wird. Dennoch lebt fast ein Sechstel der Weltbevölkerung ohne Zugang zu sauberer und intelligenter Energie.

Gemäß Bericht über das am wenigsten entwickelte Land (LDC) 2017: „62-Prozent der Menschen in am wenigsten entwickelten Ländern (LDCs) haben keinen Zugang zu Elektrizität, verglichen mit 10-Prozent in anderen Entwicklungsländern. Heute lebt die Mehrheit der Menschen weltweit, die keinen Zugang zu Elektrizität haben, in LDCs - ein Anteil, der von weniger als einem Drittel in 1990 stetig gestiegen ist. “Diese Statistik unterstreicht die Tatsache, dass der Zugang zu regulären, angemessenen, sicheren, erschwinglichen, zuverlässigen und kostengünstigen Stromversorgungsdiensten möglich ist vielfältige Energieressourcen ist fundamental zur Beseitigung der Armut und zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit und der wirtschaftlichen Entwicklung.

Der universelle Zugang zu Energie ist nicht nur ein bloßes „Mittel zum Zweck“, sondern ein Menschenrecht an sich, insbesondere im Lichte anderer Grundrechte. Das Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UDHR) von 1948 erkennt an, dass diese vielfältigen Rechte wie das des Lebens, der Ernährung, der Unterkunft, der Gesundheit, der Bildung usw. eng mit dem Zugang zu ausreichenden Energiedienstleistungen verknüpft sind. Obwohl ein vernünftiger und wirksamer Zugang zu Energiedienstleistungen weltweit als Menschenrecht angesehen wird, gibt es Gemeinden und Orte, an denen Menschen noch giftige Brennstoffe wie Holz, Kerosin, Mist und Erntemüll verbrauchen, um ihre Häuser zu kochen und zu heizen, nicht um Erwähnen Sie den eklatanten Mangel an Stromnetzen. Ohne eine ordnungsgemäße Elektrizitätsinfrastruktur können arme, schutzbedürftige und isolierte Menschen nicht mit modernen Dienstleistungen in den Bereichen Medizin, Bildung und / oder Gastgewerbe versorgt werden. Sie werden weniger Möglichkeiten haben, sich zu verwandeln oder sogar einen angemessenen Lebensunterhalt oder Arbeitsplatz zu sichern. Beispielsweise können örtliche Krankenhäuser bei regelmäßigem und verlässlichem Zugang zu Elektrizität Einrichtungen wie die Kühllagerung von Impfstoffen und Medikamenten bereitstellen und darüber hinaus Ultraschall, Röntgenstrahlen und andere klinische Leistungen durchführen.

Es sind diese Gemeinschaften, vor allem in LDCs und anderen Entwicklungsländern, die von Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen bedroht sind. An dieser Stelle sei angemerkt, dass der 2013 World Future Energy Summit „Nachhaltige Energie für alle“ als wichtige politische Priorität für Regierungen festgelegt hat, dieses Ziel jedoch noch nicht in den Vordergrund gerückt ist, da in vielen afrikanischen und asiatischen Ländern die Mehrheit der Bevölkerung darunter leidet Mangel an nachhaltiger Energie und sind damit gefährlichen Emissionen ausgesetzt.

In 2015, die Vereinte Nationen ein eigenständiges Energieziel verabschiedet, Ziel 7Ziel ist es, bis 2030 den Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle zu gewährleisten. Insbesondere wird der Anteil erneuerbarer Energien erhöht, die weltweite Verbesserung der Energieeffizienz bis 2030 verstärkt und insbesondere eine neue Energieinfrastruktur entwickelt in LDCs. Interessanterweise sind alle 17 Ziele der nachhaltigen Entwicklung eng mit den darin eingebetteten sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Zielen verbunden Menschenrechte- sind auf das eigenständige Ziel 7 angewiesen, das den Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie gewährleistet. Dies liegt daran, dass alle Formen der Entwicklung von der Verfügbarkeit von Energiequellen und -dienstleistungen abhängig sind, während eine nachhaltige Entwicklung von erneuerbaren Energiequellen und -dienstleistungen abhängt.

Der Klimaschutz steht in engem Zusammenhang mit den SDGs des Pariser Klimaschutzabkommens und steht in engem Zusammenhang mit einer nachhaltigen Entwicklung. Dies verspricht eine Ära der erneuerbaren Energien, dh eine vollständige Energiewende von fossilen Energieträgern zu sauberer Energie mit maximaler Reichweite. Natürlich in den Worten der 2017 UN Emissions Gap Report: „Die erfolgreiche Umsetzung des Pariser Abkommens und der Agenda für nachhaltige Entwicklung hängen von der Fähigkeit der Regierungen ab, nationale Ziele zu entwickeln, die beiden dienen und gemeinsame Chancen nutzen.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen