Die USA müssen Google verbieten, um China bei der Entwicklung einer globalen digitalen Diktatur zu unterstützen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten bei Google lieben Technokraten in China viel mehr als Amerika oder seine Bürger. Es ist Zeit, Google zu zwingen, mit China zu brechen, um seine Bürger durch die wissenschaftliche Diktatur, auch bekannt als Technocracy, zu unterdrücken. ⁃ TN Editor

General Joseph Dunford, Amerikas bester Militäroffizier, hat angekündigt Er wird sich diese Woche mit Vertretern von Google treffen, um über die Unterstützung des Unternehmens für die chinesische Volksbefreiungsarmee zu sprechen.

Dunford, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff, hat die Kontroverse über Google am 14. März bei seinem Auftritt vor dem Streitkräfteausschuss des Senats zum ersten Mal geschürt. "Die Arbeit, die Google in China leistet, kommt indirekt dem chinesischen Militär zugute", sagte er sagte.

„Wir beobachten mit großer Sorge, wie Industriepartner in China arbeiten und wissen, dass es diesen indirekten Nutzen gibt“, fügte er später hinzu. „Ehrlich gesagt ist‚ indirekt 'vielleicht keine vollständige Charakterisierung dessen, wie es wirklich ist. Es ist eher ein direkter Vorteil für das chinesische Militär. “

Google ausgestellt eine feste Ablehnung als Antwort auf Dunfords Kommentare. "Wir arbeiten nicht mit dem chinesischen Militär zusammen", sagte ein Sprecher. "Wir arbeiten mit der US-Regierung, einschließlich des Verteidigungsministeriums, in vielen Bereichen zusammen, einschließlich Cybersicherheit, Rekrutierung und Gesundheitswesen."

Aber Dunford hat recht. Die Ablehnung, auch wenn sie technisch korrekt ist, ist dennoch irreführend. Google unterhält Vereinbarungen, die dem chinesischen Militär entweder bekannt sind oder direkt zugute kommen sollten.

Zum Beispiel im Dezember 2017 das Unternehmen angekündigt die Gründung des Google AI China Centers in Peking.

Aufgrund der von dem chinesischen Herrscher Xi Jinping angekündigten Politik der "zivil-militärischen Fusion" gibt es keine bedeutende Unterscheidung mehr zwischen ziviler und militärischer Forschung, insbesondere in Bereichen wie der KI, in denen Xi feststellt, dass China dominieren muss. Als Bob Work, einst stellvertretender US-Verteidigungsminister, sagte der neuen Einrichtung in der chinesischen Hauptstadt: "Alles, was in diesem Zentrum vor sich geht, wird vom Militär verwendet."

In ähnlicher Weise hat der amtierende Verteidigungsminister Patrick Shanahan bei der Anhörung des Streitkräfteausschusses des Senats am 14-März Alarm geschlagen. "Die Verschmelzung des Handelsgeschäfts mit dem Militär ist bedeutend", sagte er. „Die Technologie, die in der Zivilwelt entwickelt wird, überträgt sich auf die Militärwelt. Es ist eine direkte Pipeline. Es gibt nicht nur einen Transfer, sondern auch einen systematischen Diebstahl von US-Technologie, der eine noch schnellere Entwicklung neuer Technologien ermöglicht. “

In Kommentaren vom vergangenen Donnerstag wies Dunford auf die Notwendigkeit hin, Zellen der Kommunistischen Partei in Unternehmen zu haben. Die Zellen würden zur Übertragung von geistigem Eigentum an das chinesische Militär führen.

Das Daily Beast fragte Google, ob das AI China Center eine Zelle der Kommunistischen Partei beherbergt, erhielt jedoch keine Antwort.

Das KI-Zentrum von Google in Peking ist nicht das einzige Projekt, das Anlass zur Sorge gibt. "Google arbeitet bei verschiedenen Projekten mit mehreren staatlichen Stellen zusammen, um deren Forschung voranzutreiben", sagte Bandon Weichert, ein auf aufstrebende Technologien spezialisierter nationaler Sicherheitsanalyst, gegenüber The Daily Beast.

Das Unternehmen beteiligt sich bereits an KI-Forschung an der Tsinghua University, eine der beiden führenden Institutionen Chinas, und kooperiert mit der Peking-Universität, der anderen Spitzeninstitution und der Universität für Wissenschaft und Technologie in China.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen