US-Intel warnt China davor, die KI-Forschung zügig voranzutreiben

Bild: YourStory
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Ein führender US-General erklärt, dass "Daten eine Waffe sind" und dass China sie sowohl gegen seine eigenen Bürger als auch gegen seine Feinde einsetzt. Dies ist der dunkle Unterbauch der Technokratie und der technokratischen Tyrannei, die sich wie ein Lauffeuer auf der ganzen Welt ausbreiten. ⁃ TN Editor

Generalleutnant der US-Luftwaffe, VeraLinn "Dash" Jamieson - stellvertretender Stabschef für Geheimdienste, Überwachung und Aufklärung des Luftstabs im Pentagon - warnte letzte Woche, dass China in der Forschung mit künstlicher Intelligenz den USA einen Schritt voraus sei.

Vielleicht bedrohlicher, sagte sie, China habe konkretere Pläne als jeder andere Gegner, KI tatsächlich einzusetzen, um seine Bevölkerung zu kontrollieren, seine militärische Macht zu stärken und Spionage gegen andere Nationen zu betreiben.

Generalleutnant Jamieson sagte Bei einem Frühstück der Air Force Association am vergangenen Donnerstag gab China schätzungsweise 12 Mrd. USD allein für künstliche Intelligenz in 2017 aus, während die USA insgesamt 7.4 Mrd. USD für alle aufkommenden Technologien ausgaben.

Unter den Projekten, die China finanziert hat, befinden sich stadtweite KI-Überwachungsnetze, mit denen die Bewegungen aller Bürger mit Kameras und Gesichtserkennungssoftware überwacht werden können. Die Chinesen arbeiten auch daran, mithilfe der KI Schlachtfeldinformationen schneller zu verarbeiten, als es menschliche Kommandeure können. Dies öffnet die Tür zu dem, was militärtechnologische Experten als Hyperkrieg bezeichnen: menschliche Soldaten und intelligente Waffen, die von künstlicher Intelligenz koordiniert werden und schneller angreifen und reagieren als jede Kampfkraft in der Geschichte der Menschheit , mit der Gefahr von Konflikten, die außer Kontrolle geraten, da sich menschliche Entscheidungsträger als unfähig erweisen, mitzuhalten.

China hat behauptet Es hat bereits rudimentäre Hyperkriegs-Assets, wie z. B. Bomber, die von AI geflogen werden können

Generalleutnant Jamieson hob hervor, wie wichtig es ist, menschliche und maschinelle Systeme zu entwickeln, die Intelligenz-, Überwachungs- und Aufklärungsdaten (ISR) mit hoher Geschwindigkeit verarbeiten können, ohne menschliche Entscheidungsträger aus dem Verkehr zu ziehen.

„Industrie und Flieger werden gebeten, die Qualität und Quantität der ISR-Produktion zu steigern und gleichzeitig über die gesamte Bandbreite der militärischen Operationen kompetent zu bleiben. Wir werden dies als Team tun “, versprach sie.

"Daten sind eine Waffe", sagte sie. "Wir alle müssen Daten in diesem Licht behandeln."

Bei einem Capitol Hill Event letzte Woche, Jamieson sagte Das Pentagon hat sich zum Ziel gesetzt, "kriegsentscheidungen in der Geschwindigkeit der Relevanz zu treffen".

Sie hoffte, dass die von amerikanischen Unterhaltungselektronikkonzernen entwickelte Technologie dem Militär dabei helfen würde, seine Fähigkeiten im Bereich der künstlichen Intelligenz zu entwickeln.

„Wenn Sie einen Tesla fahren, wird jedes Mal, wenn Sie das Auto starten, die gesamte Software sofort aktualisiert. Netflix macht dasselbe. Sofortige Updates in Umfang und Geschwindigkeit. Dort müssen wir sein “, sagte sie.

Jamieson nannte Kompatibilitätsprobleme zwischen verschiedenen Computersystemen des Militärs und ineffiziente Beschaffungspraktiken als Hindernisse für den Gewinn des KI-Rennens. Analysten haben darauf hingewiesen, dass die langsame Geschwindigkeit der militärischen Übernahmen und der Mangel an sachkundigen Käufern in der Militärbürokratie ein großes Problem darstellen. Dies legt nahe, dass sich die Geschwindigkeit der Übernahmen um das Vier- bis Fünffache verbessern muss, um China einzuholen.

Das Pentagon arbeitet derzeit an einem 10-Milliarden-Plan Entwicklung einer hochsicheren Daten-Cloud für das Militär, amüsanterweise als Joint Enterprise Defense Infrastructure oder kurz „JEDI“ bezeichnet. Das Verteidigungsministerium betreibt derzeit über 500 verschiedene Cloud-Instanzen sowie unzählige nicht vernetzte Speichersysteme.

Bislang war das Bieten für JEDI ein langsamer, verwirrender, umständlicher und politisierter Akquisitionsprozess, den Jamieson für die Ära des Hyperkriegs als unangemessen ansieht. Sie auch ausdrückliche Vorbehalte letzte Woche über die Entwicklung eines einheitlichen Cloud-Systems, das von feindlichen Hackern leichter angegriffen werden könnte.

Leider gibt es politische Mängel in der Theorie, dass Amerikas beispiellose Big Tech-Konzerne dem US-Militär dabei helfen können, China und Russland in Bezug auf künstliche Intelligenz einen Schritt voraus zu sein. Um zwei von ihnen unverblümt auszudrücken, haben bestimmte Tech-Titanen unruhige öffentliche Beziehungen mit dem gegenwärtigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, während andere sind nicht bequem mit der Arbeit für das Militär oder Geheimdienste.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen