Twisted: Wired Magazine schlägt Kannibalismus bei künstlich angebautem Fleisch vor

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Technokraten haben keinen moralischen oder ethischen Kompass. Wenn Menschen also nur Säcke mit Molekülen und Atomen sind, sind sie nicht anders als Tiere. Dies ist die abscheulichste Seite des technokratischen Denkens und die gefährlichste für die Gesellschaften, die sie zu konstruieren versuchen. Jetzt, da die Diskussion begonnen hat, ist es nur eine Frage der Zeit, bis jemand vorschlägt, Menschen für Lebensmittel zu recyceln, auch bekannt als Soylent Green. ⁃ TN Editor

Was wäre, wenn Sie sich einen saftigen menschlichen Burger zulegen könnten, der garantiert grausam ist? Niemand muss eine Schulter für Ihren Sonntagsbraten verlieren; Niemand bekommt das Bein für Ihre Signatur langsam gekochte Tajine abgesägt. Niemand muss heutzutage noch sterben. In nicht allzu ferner Zukunft könnten wir uns alle in fleischigen Würfeln unserer Lieblingsstars aufhalten. Oder essen Sie eine synthetische Platte von Jungvermählten, um den besonderen Tag zu markieren.

"Im Westen ist dies ein riesiges Tabu", sagt Dr. Bill Schutt, Professor für Biologie, wissenschaftlicher Mitarbeiter am American Museum of Natural History und Autor von Iss mich: Eine natürliche und unnatürliche Geschichte des Kannibalismus. „Vor allem der medizinische Kannibalismus, der vor relativ kurzer Zeit in Europa stattgefunden hat. Ich denke, darauf waren die Menschen wahrscheinlich nicht besonders stolz, als sie entdeckten, dass die moderne Medizin bessere Lösungen bietet, als Körperteile zu essen. “

[the_ad id = "11018"]

In 2017 sind Salben und Tinkturen von Menschen bei Apothekern aus der Mode gekommen. Aber was ist mit dem Restaurant die Straße hinauf? Wissenschaftler aus den Niederlanden haben in 2013 bewiesen, dass wir es können Tierfleisch in einem Labor aus Zellkulturen herstellen in Rindfleischburger (der erste, dessen Herstellung 215,000 Pfund kostete, war anscheinend „nicht so saftig“). Aber es gibt einen Unterschied zwischen dem Essen einer Kuh und dem Essen einer Kuh.

Letzteres ist ein enormer Gewinn für Kühe. Backentupfer schlägt Boltgun. Auch für Gäste; Sobald Sie berücksichtigen, wie viel von Ihrer Rechnung in die Aufzucht und den Erhalt des Viehbestands fließt. Es gibt auch keine Tierquälerei in einer Petrischale. Mit nichts Invasiverem als einem Wattestäbchen konnte jeder so viel Rindfleisch essen, wie er wollte, ohne einer einzigen Kuh Schaden zuzufügen.

Oder so viel menschliches.

Dr. Koert Van Mensvoort, Direktor des Next Nature Network und Fellow an der Eindhoven University of Technology, ist der Mann hinter dem wahrscheinlich schlechtesten (aber auf gute Weise) Kochbuch, auf das Sie jemals hoffen könnten. Das In-Vitro-Fleischkochbuch enthält Rezepte für über 40-Gerichte, von denen Sie keines selbst zubereiten können. Noch. Jeder Eintrag ist illustriert mit einer begleitenden Liste von Zutaten (alles dreht sich um Fleisch aus Laboranbau), einer erfreulich krankhaften Beschreibung und einem Fünf-Sterne-Bewertungssystem für die wissenschaftliche Durchführbarkeit. Ein Stern: Wir sind weit weg. Fünf Sterne: Tisch decken! Und benutze das gute Besteck - wir essen Gäste.

„Ich habe mit dem Schreiben des Buches begonnen, weil ich bereits Kontakt zu einigen Biotechnologieunternehmen hatte, die seit Jahren In-vitro-Fleisch entwickeln“, sagt Van Mensvoort. „Und was auffiel, war, dass sie versuchten, die gleichen Wurst- und Burgersorten herzustellen, die wir bereits kennen. Das klang komisch für mich, wie die Leute die ersten Autos als pferdelose Kutschen bezeichneten. Also habe ich beschlossen, in ihren Raum zu treten und das kreative Design zu erkunden: Was könnte in Zukunft aufgrund dieser neuen Technologie auf unseren Tellern sein? “

Das In-Vitro-Fleisch-Kochbuch ist eigentlich nur ein Kochbuch. Es ist ein Kunstprojekt, ein Gesprächsstarter. Es gibt ein Rezept für gestricktes Fleisch („ein festliches Herzstück“ als Ersatz für den Weihnachtstruthahn, vier Sterne) und Dodo-Nuggets („Der Dodo ist zurückgekehrt! Zum Esstisch“, ebenfalls vier Sterne).
Erst gegen Ende beginnen sich die Farben von Soylent Green zu verändern. Würden sich Sir oder Madame um einen Celebrity Cube kümmern? Zellen, die von den heißesten Sternen der Gegenwart abgewischt, zu kubischen Häppchen geformt und auf Cocktailspießen aufgespießt wurden. "Probieren Sie die europäischen Könige vor der nächsten Krönung aus", schlägt das Buch vor. Das würde sicherlich die Atmosphäre in The Mall verändern. Promi-Würfel könnten machbar sein - wenn Sie Hammelfleisch anbauen können, können Sie Miley anbauen -, aber auch ohne Opferlamm wird jedes Unternehmen, das im Labor gewachsenes menschliches Fleisch verkaufen will, auf einem exklusiven und esoterischen Markt verkaufen, so Van Mensvoort gleichermaßen.

"Generell denke ich, dass es eine große Zurückhaltung gegenüber menschlichem Fleisch in vitro geben wird", sagt er. „Es wird eine sehr, sehr große Nische sein. Vielleicht bietet ein Restaurant mit gehobener Küche dieses einmalige, besondere Erlebnis, für das Sie viel Geld bezahlen. Oder es könnte ein Ritual sein: Wenn Sie heiraten, verbrauchen Sie nur einmal ein Stück Fleisch des jeweils anderen. Ich bewerbe es nicht, ich finde es einfach ein faszinierendes Gespräch. Die Probleme sind viel sozialer und kultureller als technischer oder medizinischer Natur. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Mike

In diesem Artikel von WIRED wird sicherlich versucht, das Overton-Fenster zu verschieben.