Trump stimmt Dems in Bezug auf die 2-Billionen-Infrastruktur zu

Infrastruktur
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Der Traum von Technocracy ist es, die globale Lieferkette durch Rationalisierung der Infrastruktur zu perfektionieren. Zu diesem Zweck ist dieser Deal sehr verdächtig. Sec'y. of Transportation Elaine Chaos Vater James sitzt im Board of Directors der China State Shipbuilding Corporation und ihre Schwester Angela ist Vorstandsmitglied der Bank of China. Der Interessenkonflikt ist jenseits des Blassen, auch wenn Trump diesen 2-Billionen-Dollar-Deal mit seinem vermeintlichen Erzfeind und Antagonisten Charles Schumer abschließt, der als Mehrheitsführer des Senats fungiert.

Erwarten Sie nicht, dass das Schlagloch vor Ihrem Haus repariert wird. Der Schwerpunkt wird auf dem grenzüberschreitenden Handel und einem Tsunami öffentlich-privater Partnerschaften liegen, die globalen Unternehmen die Kontrolle über unsere Infrastruktur geben.

Es ist egal, ob Trump ein Technokrat ist oder einfach von Technokraten gespielt wird. In jedem Fall geht Amerika den Weg zur Technokratie im chinesischen Stil weiter. ⁃ TN Editor

Der Vorsitzende der Senatsminorität, Charles E. Schumer, erklärte am Dienstag nach einem Treffen im Weißen Haus, Präsident Trump habe zugestimmt, 2-Billionen-Dollar in die Wiederbelebung der nationalen Infrastruktur zu investieren. Führer des Kongresses sagten, dass sie in drei Wochen ins Weiße Haus zurückkehren werden, um zu bestimmen, wie sie dafür bezahlen sollen.

Eine von Schlaglöchern, versagenden Brücken und gestörten Verkehrssystemen geplagte Öffentlichkeit hat in Umfragen mit überwältigender Mehrheit angegeben, dass sie die Investition unterstützt, der Kongress hat jedoch noch keine Finanzierungslösung gefunden.

Schumer (D-NY), Haussprecherin Nancy Pelosi (D-CA) und eine Delegation von Kongressleitern verbrachten am Dienstag etwa 90 Minuten im Weißen Haus, um das Treffen mit Reportern zu besprechen.

"Wir haben uns auf eine Zahl geeinigt, die sehr, sehr gut ist, 2-Billionen-Dollar für die Infrastruktur", sagte Schumer. „Ursprünglich hatten wir etwas tiefer angefangen; Sogar der Präsident war bereit, es auf 2 Billionen Dollar zu bringen. Und das ist eine sehr gute Sache. “

Das Treffen im Weißen Haus wurde als herzlich beschrieben, im krassen Gegensatz zu einem Treffen im Januar, bei dem es zu einem Zusammenprall über Trumps geplante Grenze im Fernsehen kam. Dieses Treffen endete, als Trump den Raum verließ.

"Es war ein gutes, positives Treffen", sagte Peter A. DeFazio (D-Ore.), Vorsitzender des House Transportation and Infrastructure Committee. „Der Präsident hat eine gute Zeit damit verbracht, zuzuhören, und dann hatte er selbst etwas zu sagen. Es war ziemlich ausgeglichen. Er antwortete auf Punkte, die gemacht wurden, und machte eigene Punkte. “

Am Tisch saßen ua die Verkehrsministerin Elaine L. Chao, Ivanka Trump, der Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats, Larry Kudlow, und Shahira Knight, Kudlows Stellvertreterin.

"Ich würde sagen, dass 80-Prozent davon auf die Infrastruktur abzielen", sagte DeFazio. „Wir haben uns auf einen Gesamtbetrag von 2 Billionen US-Dollar geeinigt. Wahrscheinlich würde der größte Teil auf Straßen, Brücken und Transit gehen, aber wir werden auch Abwasser und Häfen entsorgen und wahrscheinlich auch Flughäfen. Es bestand Konsens über die Notwendigkeit eines universellen Breitbandnetzes und einige Diskussionen über ein effizienteres Energienetz, um Energie über größere Entfernungen zu übertragen. Es gab einige Diskussionen über erneuerbare Energien, aber keine Einzelheiten dazu. “

Es ist der zweite Versuch des Weißen Hauses, die Infrastruktur zu verbessern. Spät in der 2016-Präsidentschaftskampagne gaben Wilbur Ross, der später Handelssekretär wurde, und Peter Navarro, der Trump zum Direktor des Amtes für Handels- und Herstellungspolitik ernannt hatte, ein gemeinsames Papier heraus, in dem die Trump-Administration sagte, dass sie Milliarden in private Investitionen investieren könne durch „muskulöse und umsetzbare Transaktionen“ zur Finanzierung des Infrastrukturbedarfs.

"Wir glauben, dass dieses Programm mit Steuergutschrift dazu beitragen kann, Projekte im Wert von bis zu einer Billion Dollar über einen Zeitraum von zehn Jahren zu finanzieren", schrieben Ross und Navarro 12 Tage vor der Wahl.

DJ Gribbin übernahm nach der Wahl das Nachdenken und übernahm Trumps Billionen-Dollar-Plan als ersten speziellen Assistenten des Landes für den Präsidenten für Infrastruktur.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen