Trump Admin Erwägt die Verstaatlichung des kommenden drahtlosen 5G-Netzwerks

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Der neue 5G-Mobilfunkstandard soll Echtzeitkommunikation für das Internet der Dinge ermöglichen. Somit könnten in den Händen der Regierung alle IoT-Daten direkt von der Regierung gesammelt und erfasst werden. Es ist bereits bekannt, dass die meisten Mobilfunkanbieter der Regierung bereits riesige Datenmengen zur Verfügung stellen. Die irreführende Begründung für die Verstaatlichung ist, sich vor China zu schützen. ⁃ TN Editor

Trumps nationale Sicherheitsbeamte erwägen eine beispiellose bundesweite Übernahme eines Teils des Mobilfunknetzes des Landes, um sich vor China zu schützen. Dies geht aus sensiblen Dokumenten hervor, die Axios erhalten hat.

Warum es darauf ankommt: Wir haben ein PowerPoint-Deck und ein Memo in den Händen, die beide von einem hochrangigen Beamten des Nationalen Sicherheitsrates erstellt wurden und kürzlich hochrangigen Beamten anderer Behörden in der Trump-Administration vorgelegt wurden.

Die Haupt-Punkte: Die Dokumente besagen, dass Amerika innerhalb von drei Jahren ein zentrales landesweites 5G-Netzwerk benötigt. In den nächsten 6 bis 8 Monaten wird es innerhalb der Trump-Administration eine heftige Debatte geben - und einen Aufschrei der Branche -, wie ein solches Netzwerk aufgebaut und bezahlt wird.

In den Dokumenten sind zwei Optionen aufgeführt:

  1. Die US-Regierung bezahlt und baut das einzelne Netzwerk auf - was eine beispiellose Verstaatlichung einer historisch privaten Infrastruktur wäre.
  2. An alternativer Plan, bei dem Mobilfunkanbieter ihre eigenen 5G-Netzwerke aufbauen die miteinander konkurrieren - obwohl das Dokument den Nachteil besagt, dass es länger dauern und mehr kosten könnte. Es wird argumentiert, dass einer der „Profis“ dieses Plans darin besteht, dass er die Mobilfunkbranche „weniger kommerziell stören“ würde als die Regierung, die ein Netzwerk aufbaut.

Zwischen den Zeilen: Eine Quelle, die mit der Ausarbeitung der Dokumente vertraut ist, sagt, dass Option 2 überhaupt keine Option ist: Ein einziges zentrales Netzwerk ist erforderlich, um Amerika vor China und anderen schlechten Akteuren zu schützen.

  • Die Quelle sagte, die interne Debatte im Weißen Haus werde darüber sein, ob die US-Regierung das Netzwerk besitzt und aufbaut oder ob sich die Carrier in einem Konsortium zusammenschließen, um das Netzwerk aufzubauen. Diese Idee würde erfordern, dass sie ihre Geschäftsmodelle beiseite legen, um dem des Landes zu dienen größeres Gut.

Warum es darauf ankommt: Option 1 würde zu einer föderalen Kontrolle eines Teils der Wirtschaft führen, der heute weitgehend von privaten Mobilfunkanbietern kontrolliert wird. In dem Memo vergleicht die Trump-Administration es mit „dem Äquivalent des Eisenhower National Highway System aus dem 21. Jahrhundert“ und sagt, es würde bis zum Ende von Trumps aktueller Amtszeit ein „neues Paradigma“ für die Mobilfunkindustrie schaffen.

  • Aber, aber, aber: Der Vorschlag zur Verstaatlichung eines 5G-Netzes deckt auch nur einen Teil der Funkwellen ab. Es gäbe andere Räume, in denen private Unternehmen bauen könnten.

Die PowerPoint-Präsentation sagt, dass die USA die superschnelle 5G-Funktechnologie schnell aufbauen müssen, weil "China eine beherrschende Stellung bei der Herstellung und beim Betrieb der Netzwerkinfrastruktur erlangt hat" und "China der dominierende böswillige Akteur im Informationsbereich ist" In den US-amerikanischen drahtlosen Netzwerken verwendet PowerPoint das Bild einer mittelalterlichen Stadtmauer im Vergleich zu einer Zukunft, die durch ein Foto von Lower Manhattan dargestellt wird.

[the_ad id = "11018"]

Der beste Weg, dies zu tunDas Memo argumentiert, dass die Regierung selbst ein Netzwerk aufbauen soll. Es würde dann Zugang zu Carriern wie AT & T, Verizon und T-Mobile vermieten. (Eine Quelle, die mit der Ausarbeitung des Dokuments vertraut ist, sagte Axios, dies sei ein „alter“ Entwurf, und eine neuere Version sei neutral darüber, ob die US-Regierung ihn bauen und besitzen sollte.)

  • Es ist eine deutliche Abkehr vom derzeitigen System, bei dem diese Unternehmen jeweils ihre eigenen Systeme mit eigener Ausrüstung und mit von der Bundesregierung geleasten Funkwellen bauen.
  • Bundesweiter Standard: Der Bundesregierung zufolge könnte das Banner der nationalen Sicherheit auch verwendet werden, um einen föderalen Prozess für die Installation der drahtlosen Geräte zu erstellen, durch den verhindert wird, dass Staaten und Städte ihre eigenen Regeln für den Verbleib der Geräte festlegen.

Das größere Bild: In dem Memo wird argumentiert, dass ein starkes 5G-Netzwerk erforderlich ist, um einen sicheren Weg für neue Technologien wie selbstfahrende Autos und virtuelle Realität zu schaffen - und um die chinesischen Bedrohungen der amerikanischen Wirtschafts- und Cybersicherheit zu bekämpfen. Auf einer PowerPoint-Folie heißt es, das Stück sei der digitale Gegenpol zu Chinas One Belt One Road-Initiative, die ihren Einfluss über die Grenzen hinaus verbreiten soll. Die Dokumente ärgern sich auch über Chinas Dominanz der künstlichen Intelligenz und verwenden dies als Teil der Begründung für diesen beispiellosen Vorschlag.

  • Es gibt sogar ein Vorschlag, dass Amerikas Arbeit an einem sicheren 5G-Netzwerk in aufstrebende Märkte exportiert werden könnte, um demokratische Verbündete gegen China zu schützen.
  • "Letztendlich", heißt es in dem Memo, "könnten diese Bemühungen dazu beitragen, Entwicklungsländer gegen das neokoloniale Verhalten Chinas zu impfen."

KI-Wettrüsten: Das Memo besagt, dass China langsam die KI-„Algorithmusschlachten“ gewinnt und dass „der Aufbau des Netzwerks China auf dem Gebiet der Information dauerhaft benachteiligt“. Es gibt eine echte Debatte über China und die KI, aber es ist eine unklar, was das überhaupt mit einem Mobilfunknetz zu tun hat.

Reality-Check: Die US-amerikanische Mobilfunkbranche arbeitet bereits an der Bereitstellung von 5G-Netzwerken. AT & T, Verizon und T-Mobile investieren beispielsweise stark in diesen Bereich. Der Prozess zur Festlegung von 5G-Standards ist in vollem Gange. Korea war an der Spitze der Tests, ebenso wie Japan und andere. Es ist nicht klar, ob eine nationale Strategie ein 5G-Netzwerk schneller oder nach dem 3-Jahres-Ziel des Memos hervorbringen würde.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ray Songtree

Vergessen wir nicht, dass 5G-Frequenzen lebensgefährlich sind und Bienen und alles andere töten. Bei 5G geht es nicht nur um Überwachung, sondern auch um Entvölkerung.