Trilateral Eric Schmidt: 2028 teilt das Internet mit Rise Of China

Bild: Village Global VC
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Eric Schmidt, Vorsitzender von Alphabet, dem Google gehört, ist auch Mitglied der elitären Trilateralen Kommission. Diese Gruppe war einzig und allein dafür verantwortlich, China in den 1970s in die moderne Welt zu bringen und es dann zu einer Supermacht aufzubauen. China wird als Technokratie gepriesen und lobt die Wirksamkeit seines Regierungsmodells. ⁃ TN Editor

Eric Schmidt, CEO von Google und Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft Alphabet, prognostiziert, dass es in den nächsten zehn Jahren zwei verschiedene Internets geben wird: eines von den USA und das andere von China.

Schmidt teilte seine Gedanken bei einer privaten Veranstaltung in San Francisco am Mittwochabend, die von einer Investmentfirma einberufen wurde Village Global VC. Das Unternehmen engagiert Technologieunternehmen - darunter Schmidt, Jeff Bezos, Bill Gates und Diane Green - als Kommanditisten und investiert ihr Geld dann in Technologieunternehmen im Frühstadium.

Bei der Veranstaltung Ökonom Tyler Cowen fragte: "Wie hoch sind die Chancen, dass das Internet im Laufe der Jahre fragmentiert?" Schmidt sagte:

„Ich denke, das wahrscheinlichste Szenario ist jetzt kein Zersplittern, sondern eine Aufteilung in ein von China geführtes Internet und ein von China geführtes nichtchinesisches Internet.

Wenn Sie sich China ansehen, und ich war nur dort, ist das Ausmaß der Unternehmen, die gebaut werden, die Dienstleistungen, die geschaffen werden, der Wohlstand, der geschaffen wird, phänomenal. Das chinesische Internet ist ein größerer Prozentsatz des BIP von China, was eine große Zahl ist, als der gleiche Prozentsatz der USA, was auch eine große Zahl ist.

Wenn Sie sich China als "Oh ja, sie können gut mit dem Internet umgehen" vorstellen, verpassen Sie den Punkt. Globalisierung bedeutet, dass sie auch spielen können. Ich denke, Sie werden eine fantastische Führungsposition bei Produkten und Dienstleistungen aus China sehen. Es besteht die reale Gefahr, dass mit diesen Produkten und Dienstleistungen ein anderes Führungsregime als die Regierung einhergeht, mit Zensur, Kontrollen usw.

Schauen Sie sich an, wie BRI funktioniert - ihre Belt and Road-Initiative, an der 60 Länder beteiligt sind -, es ist durchaus möglich, dass diese Länder mit einem gewissen Verlust an Freiheit beginnen, die Infrastruktur Chinas zu übernehmen. “

Der Gürtel und die Straße sind eine massive Initiative Pekings zur Stärkung des politischen und wirtschaftlichen Einflusses Chinas durch die Verbindung und Erleichterung aller Arten von Handel, einschließlich des digitalen Handels, zwischen China und Ländern in Europa, Afrika, dem Nahen Osten und Asien.

Schmidts Vorhersagen kommen zu einer Zeit, als sein Nachfolger bei Google, CEO Sundar Pichai, Kontroversen über die Strategie des Unternehmens in China ausgelöst hat.

Berichten zufolge hat Google "Project Dragonfly" entwickelt, eine zensierte Version seiner Suchmaschine, die die Behörden in China beschwichtigen könnte. Das Projekt beinhaltete angeblich ein Mittel, um einige Suchergebnisse zu unterdrücken, sie von der ersten Seite zu booten, und ein Mittel, um Ergebnisse für sensible Anfragen, beispielsweise im Zusammenhang mit „friedlichen Protesten“, vollständig zu blockieren.

In den letzten Wochen haben sich Hunderte von Google-Mitarbeitern für mehr Transparenz bei Pichai eingesetzt und einen Brief unterschrieben, in dem sie sagten, dass die gemeldeten Pläne "dringende moralische und ethische Probleme" aufwerfen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen