Trilaterale Kommissarin Susan Rice in den Verwaltungsrat von Netflix berufen

EPA / Michael Reynolds
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Netflix ist das neue Propagandaorgan im Hollywood-Stil, das die Welt in seinen Bann zieht. Trilateral Rice wird ein passendes Vorstandsmitglied sein, und ihr ehemaliger Chef, Barack Hussein Obama, wird möglicherweise auch für Netflix arbeiten. ⁃ TN Editor

Die frühere nationale Sicherheitsberaterin und US-Botschafterin Susan Rice hat jetzt eine neue Rolle im Vorstand von Netflix. Sie scheint ihrem ehemaligen Chef zu folgen, der sich in „fortgeschrittenen Verhandlungen“ befindet, um eine Reihe von Shows mit dem Streaming-Riesen zu erstellen.

Das Unternehmen machte die Ankündigung am MittwochReed Hastings, Mitbegründerin und CEO von Netflix, lobte ihre frühere Arbeit zu Geheimdienstfragen für den ehemaligen Präsidenten Barack Obama.

In der Tat kann Rices ehemaliger Chef bei Netflix zu ihr kommen, Wie die New York Times erstmals Anfang dieses Monats berichtete Der 56-Jährige war in Gesprächen für einen Deal, der ihn und seine Frau, die frühere First Lady Michelle Obama, für „exklusive Netflix-Inhalte“ bezahlen würde, die Abonnenten des digitalen Streaming-Dienstes zur Verfügung stehen würden.

Netflix hat weltweit rund 118 Millionen Abonnenten. Es war nicht sofort klar, wie viele Shows oder Folgen bestellt oder wie viel die Obamas bezahlt würden.

Der Streaming-Service hat kürzlich eine Talkshow mit dem Anti-Trump-Comedian Chelsea Handler namens "Chelsea" ausprobiert, die zwei Saisons dauerte bevor sie abgesagt werden.

"Wir freuen uns sehr, Botschafter Rice im Vorstand von Netflix begrüßen zu dürfen", sagte Hastings in einer Erklärung. „Sie hat jahrzehntelang schwierige, komplexe globale Probleme mit Intelligenz, Integrität und Einsicht gelöst, und wir freuen uns darauf, von ihrer Erfahrung und Weisheit zu profitieren.“

Rice, 53, sagte, sie sei "begeistert", dem Vorstand beizutreten.

"Ich freue mich sehr, Mitglied des Board of Directors von Netflix zu werden, einem Spitzenunternehmen, dessen Führung, hochwertige Produktionen und einzigartige Kultur ich zutiefst bewundere", sagte sie in einer Erklärung.

Silicon Valley wurde von den wenigen Konservativen beschossen, die behaupten, sie seien gemieden worden Fox Business berichtete. "Silicon Valley ist ein Einparteienstaat", sagte Peter Thiel, Milliardär, Facebook-Vorstandsmitglied und Verbündeter von Präsident Trump, Anfang des Jahres an der Stanford University, seiner Alma Mater. "Die andere Seite kümmert sich nicht um dich, und deine Seite kümmert sich nicht um dich, weil sie es nicht müssen."

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen