Trilaterales Kommissionsmitglied verlässt Trump Administration für Goldman Sachs

Trilaterales Kommissionsmitglied Dina Powell. Bild: Pinterest
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
 Powell, Mitglied der Trilateralen Kommission und des CfT, war Präsident Donald Trumps stellvertretender US-Sicherheitsberater für Strategie. Gleichzeitig war sie Assistentin des Präsidenten für Wirtschaftsinitiativen. Die Trilaterale Kommission war maßgeblich daran beteiligt, 1973 eine neue internationale Wirtschaftsordnung zu fordern und dann die Doktrin der nachhaltigen Entwicklung bei den Vereinten Nationen, auch bekannt als Technokratie, zu schaffen und zu fördern. So ermöglichte ihr Powells erstes Jahr bei Trump einen großen Einfluss auf Trumps Wirtschaftspolitik. ⁃ TN Editor

Dina Powell, ehemaliger Sicherheitsprofi und außenpolitischer Berater des Präsidenten Donald Trump, kann in die Bankenbranche zurückkehren.

Bevor sie ihre Position im Weißen Haus von Trump annahm, arbeitete sie auch für den Präsidenten George W. BushDie außenpolitische Expertin war Geschäftsführerin und Partnerin bei Goldman Sachs Group Inc. Jetzt möchte sie zu ihrem alten Revier zurückkehren.

Bei Goldman war Powell Präsidentin ihrer gemeinnützigen Tochtergesellschaft, der Goldman Sachs Foundation, wo sie die 10,000 Frauen- und 10,000 Kleinunternehmensprogramme der Stiftung leitete. Beide Programme wurden als maßgeblich für die Wiederherstellung des Images der Bank nach der globalen Finanzkrise 2008 bei Goldman Sachs angesehen betrogen viele seiner Investoren.

Bis vor kurzem war Powell als bester nationaler Sicherheitsberater im Weißen Haus tätig und spricht mit Goldman Sachs (NYSE: GS) über die Rückkehr in die Firma.

Powell verbrachte ein Jahrzehnt bei Goldman, bevor er zur 2017-Administration von Trump wechselte.

Laut dem Wall Street JournalEs ist unwahrscheinlich, dass Powell ihren alten Job als Leiterin des philanthropischen Zweigs von Goldman und des Investmentgeschäfts für die Gemeindeentwicklung wieder aufnimmt, sondern erörtert vielmehr eine umfassendere globale Rolle.

Powell leitete auch Goldman Sachs Gives, einen von Spendern beratenen Fonds, über den die derzeitigen und pensionierten Partner des Unternehmens Zuschüsse zur Unterstützung von Gemeinden auf der ganzen Welt empfehlen können.

Während ihrer Zeit bei Goldman Sachs war Powell Mitglied des Verwaltungsrates oder des Kuratoriums verschiedener Institutionen, darunter der American University in Kairo, des Zentrums für globale Entwicklung, Vital Voices und der Nightingale-Bamford School.

Sie ist außerdem Mitglied des Council on Foreign Relations und Mitglied der trilateralen Kommission.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
cezanne

Also geht der böse Teufel, der Elitisten verehrt, weiter. Bitte lass dich von der Tür in den Arsch schlagen! Schauen Sie sich das Siegel der trilateralen Kommissionen an und fragen Sie sich, ob es sich nicht um eine Darstellung des Tieres der Offenbarung handelt.