Eric Schmidt, Mitglied der Trilateralen Kommission, leitet das AI Ethics Board

Eric SchmidtEric Schmidt ist 6. von links. Wikimedia Commons, Ash Carter
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Das Pentagon ist führend bei der Schaffung ethischer Standards für den Einsatz von KI in der Kriegsführung sowie in der Zivilregierung. Wer ist Vorsitzender des Defense Innovation Board? Eric Schmidt, Mitglied der Trilateralen Kommission und Ex-CEO von Google!

Schmidt, der Google unter dem Credo „Do no evil“ betrieb und dann KI verwendete, um das Internet, die Zensur, politische Kandidaten usw. zu dominieren, ist jetzt die dominierende Kraft im Panel, die die ethischen Standards für die Verwendung von erstellt KI ist Regierung und Krieg.

Im Vorstand sitzt auch Walter Isaacson, ehemaliger Präsident des Aspen Institute und der Trilateralen Kommission. ⁃ TN Editor

Das Pentagon übernimmt neue ethische Grundsätze, um den Einsatz künstlicher Intelligenz auf dem Schlachtfeld zu beschleunigen.

Die neuen Grundsätze fordern, dass die Menschen beim Einsatz und der Verwendung von KI-Systemen, z. B. bei der Suche nach Zielen, ein angemessenes Maß an Urteilsvermögen und Sorgfalt walten lassen.

Sie sagen auch, dass Entscheidungen, die von automatisierten Systemen getroffen werden, „nachvollziehbar“ und „steuerbar“ sein sollten, was bedeutet, dass „es eine Möglichkeit geben muss, sie zu deaktivieren oder zu deaktivieren“, wenn sie unbeabsichtigtes Verhalten zeigen, sagte Generalleutnant der Luftwaffe, Jack Shanahan. Direktor des Joint Artificial Intelligence Center des Pentagon.

Der Drang des Pentagons, seine KI-Fähigkeiten zu beschleunigen, hat einen Kampf zwischen Technologieunternehmen um einen Cloud-Computing-Vertrag über 10 Milliarden US-Dollar ausgelöst, der als Joint Enterprise Defense Infrastructure (JEDI) bekannt ist. Microsoft hat den Auftrag aber im Oktober gewonnen konnte nicht loslegen über das 10-jährige Projekt, weil Amazon das Pentagon verklagt hat und argumentiert, dass die Abneigung von Präsident Donald Trump gegenüber Amazon und seinem CEO Jeff Bezos die Chancen des Unternehmens auf den Zuschlag beeinträchtigt.

Eine bestehende Militärrichtlinie von 2012 verlangt, dass Menschen die Kontrolle über automatisierte Waffen haben, geht jedoch nicht auf breitere Anwendungen von KI ein. Die neuen US-Prinzipien sollen sowohl Kampf- als auch Nichtkampfanwendungen leiten, von Informationsbeschaffungs- und Überwachungsoperationen bis hin zur Vorhersage von Wartungsproblemen in Flugzeugen oder Schiffen.

Der am Montag skizzierte Ansatz folgt den Empfehlungen des Defense Innovation Board aus dem letzten Jahr. Eine Gruppe unter der Leitung des ehemaligen Google-CEO Eric Schmidt

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ronald W Tippitt

Das ist hysterisch; KI wird benutzt, um uns in die Leibeigenschaft zu manipulieren. Wie genau ist das ethisch?

sie

Entschuldige, was? Ich dachte, ich hätte die Überschrift falsch gelesen. Lies es nochmals. Nee. Es lautete "Eric Schmidt". Eine unzensierte Version meiner Gedanken beinhaltete - Fuchs im Hühnerstall. Aber dann stimmt die gesamte Aufstellung mit diesem Gedanken überein.