Trilaterale Kommission: Ein tiefer Einblick in den globalistischen Geist

Trilaterale KommissionZbigniew Brzezinski
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Der einzige Grund, warum die Trilaterale Kommission ihre Mitglieder für nationale Regierungen, insbesondere die USA, ins Visier nahm, war die Kontrolle über den Wirtschaftsmotor der Welt. Warum? Um es in ihr eigenes Bild zu verwandeln.

Steven Guinness in Großbritannien ist einer der wenigen Wirtschaftsanalysten der Welt, die die heimtückische Natur der Globalisierung und die Rolle der Trilateralen Kommission bei ihrer Verwirklichung verstehen. ⁃ TN Editor

Wenn der Begriff 'Globalist"Wird von alternativen Analysten verwendet, ermutigt es die Mainstream-Presse normalerweise, es als antisemitischen Trope anzuprangern, der sich auf den Glauben konzentriert, dass eine ausgewählte Gruppe jüdischer Überzeugungsarbeit - genannt"die Elite'- kontrolliere die Welt aus den Schatten. Andernfalls wird es von den Medien als abstrakter Ausdruck ohne definierte Definition eingestuft.

Die Wahrheit ist, dass der Grund, warum sich die Medien nicht mit dem Konzept des Globalismus befassen wollen, genau darin liegt, dass es sowohl für Institutionen als auch für die Personen, die in ihnen leben, definiert werden kann.

Um dies zu veranschaulichen, verwenden wir die Trilaterale Kommission als konkretes Beispiel.

Ich habe zuletzt im Februar über die Trilaterale Kommission geschrieben als ich darüber sprach, wie sich die Organisation gerade selbst reformiert. Bereits im Sommer 2019 veröffentlichten sie eine Broschüre mit dem Titel 'Demokratien unter Stress: Neuerstellung der trilateralen Kommission zur Wiederbelebung unserer Demokratien zur Aufrechterhaltung der regelbasierten internationalen Ordnung'. In der Broschüre sprachen sie über 'ihre Wurzeln wiederentdecken','Schärfung"ihre Mission und die Notwendigkeit für"verjüngend'ihre Mitgliedschaft. All dies beruhte auf dem Ziel, dieregelbasierte globale Ordnung'und treffen die'Herausforderungen'des 21. Jahrhunderts.

Ungefähr zu dieser Zeit hielt die Trilaterale Kommission Mitte Juni ihre Plenarsitzung 2019 in Paris ab. Während dieser Veranstaltung sprach die nordamerikanische Vorsitzende der Kommission, Meghan O'Sullivan (die auch im Vorstand des Council on Foreign Relations ist), einige Minuten über die Institution und die Rolle, die sie von nun an spielen soll.

Hier ist ein direktes Zitat aus O'Sullivans Monolog: Dies kann auf dem Youtube-Kanal der Trilateralen Kommission eingesehen werden:

Wir sind eine Organisation von Menschen, die eng mit den nationalen Regierungen verbunden sind, und oft prägen die Ideen, die wir privat diskutieren, unsere eigenen Perspektiven und unsere Diskussionen, Überlegungen und Gespräche mit Menschen in Machtpositionen. Das wird immer noch wahr sein, aber heute müssen wir darüber nachdenken, einen Einfluss auf die breitere Debatte zu haben. Wir leben nicht länger in einer Welt, in der nur Regierungen die Zukunft beeinflussen können. Tatsächlich müssen wir uns zunehmend andere Einheiten als die wirklichen Motoren des Wandels vorstellen und Unternehmen, Universitäten oder sogar Einzelpersonen. Wir müssen darüber nachdenken, wie wir das Gespräch gestalten, wie wir diese Gruppen einbeziehen, in Lösungen investieren und uns für Lösungen engagieren können.

O'Sullivan schloss mit den Worten:

Und wir müssen weitermachen, ob wir unsere Regierungen dazu bringen können, unseren Vorschriften und Empfehlungen zuzustimmen oder nicht.

Dies steht im Einklang mit dem, was der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, auf dem Weltwirtschaftsforum im Januar 2020 sagte. Wenn er über seine Überzeugung spricht, dass globale Probleme mit globalen Lösungen gelöst werden müssen, Guterres kommentierte:

Manchmal schaffen wir es, manchmal scheitern wir, aber eines können Sie absolut sicher sein - wir werden nicht still sitzen und erwarten, dass ein Konsens der internationalen Gemeinschaft die von uns diskutierten Probleme löst.

Die Implikation der Worte von O'Sullivan und Guterres deutet in erster Linie auf eines hin: Die Organisationen, die sie vertreten, werden nicht ewig darauf warten, dass die nationalen Gesetzgeber Lösungen für globale Krisen umsetzen. Was sie zu sagen scheinen, ist, dass wenn Regierungen nicht durch die Ratifizierung von Gesetzesinitiativen wie den "Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen" (auch bekannt als "Der grüne New Deal'), dann ist die einzige andere Möglichkeit, es selbst zu tun.

O'Sullivan überlegt, dass Regierungen nicht mehr die einzigen Gremien sind, die dies können. 'die Zukunft beeinflussen', und jetzt ist der Moment, in dem berücksichtigt werden muss'andere Entitäten als die wirklichen Motoren des Wandels'. Ihrer Meinung nach könnte dies eine Mischung aus Unternehmen, Universitäten und Einzelpersonen sein.

Für den Anfang sind Unternehmen und Universitäten gegenüber den Wählern nicht rechenschaftspflichtig. Institutionen wie die Trilaterale Kommission sind jedoch stark von Repräsentanten multinationaler Unternehmen und des Bildungssektors besiedelt.

Hinter den Kulissen helfen sie bei der Formulierung von Richtlinien mit dem Ziel, diese zur Umsetzung an die nationalen Verwaltungen weiterzuleiten. Für einen Überblick über die Arbeitsweise der Kommission würde ich empfehlen, eine Kopie von 'Trilateralen über Washington', ein zweibändiges Buch, das Ende der 1970er Jahre von den Forschern Antony Sutton und Patrick Wood geschrieben wurde. Hier beschreiben die Autoren die Zusammensetzung der Kommission und teilen die Machtstruktur in drei Teile auf: Die Betreiber, die Propagandisten und Techniker und die Machtinhaber. Ich habe jeden Prozess kurz in einem Artikel beschrieben, der 2018 veröffentlicht wurde (Ordnung aus dem Chaos: Ein Blick auf die Trilaterale Kommission).

O'Sullivan stellt klar fest, dass die Trilaterale Kommission 'enge Verbindung"Für die nationalen Regierungen, und diese private Debatte innerhalb der Kommission informiert sowohl über ihre eigenen Perspektiven als auch über"unsere Diskussionen und Überlegungen und Gespräche mit Menschen in Machtpositionen'. Dies wird fortgesetzt, reicht aber nicht mehr aus. Jetzt wollen sie einen größeren Einfluss auf die 'breitere Debatte'.

Durch 'breitere DebatteIch würde argumentieren, dass O'Sullivan Sie und mich meint. Der nächste logische Schritt, wenn Sie die Trilaterale Kommission sind, besteht darin, zu versuchen, die Zustimmung der Mehrheit zu den Reformen zu erhalten, deren Umsetzung sie sehen wollen.

Wie können sie damit anfangen? Lassen Sie uns klarstellen, dass die Mitgliedschaft in der Kommission für Politiker, die in der Regierung sind, nicht zulässig ist. Als der Mitbegründer der Institution Zbigniew Brzezinski 1977 in die Verwaltung von Jimmy Carter eintrat, gab er seine direkte Zugehörigkeit zur Kommission auf. Dies bedeutete jedoch nicht, dass Brzezinski den Zielen der Gruppe nicht mehr weitgehend zustimmte. Nachdem Brzezinski sein offizielles Amt niedergelegt hatte, kehrte er in die Reihen der Kommission zurück.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist der derzeitige Vorsitzende der oppositionellen Labour Party in Großbritannien, Keir Starmer, ein aktives Mitglied gemäß der Mitgliederliste vom Juni 2020. Dies ist eine Tatsache, die auf Starmers eigener Website, seiner offiziellen parlamentarischen Webseite oder in den nationalen Medien nicht erwähnt wird.

Als er sich im Februar 2020 als Labour-Führer einsetzte, wurde Starmers Verbindung zur Kommission unterdrückt. Der Beweis dafür kam Mitte Februar als sein Kampagnenteam gezwungen war zu leugnen, dass sie illegal auf die Mitgliedsdaten der Labour Party zugegriffen hatten. Die Angelegenheit wurde in einer von Victoria Derbyshire moderierten Live-Debattiershow der BBC zur Führung angesprochen, wo ein Mitglied des Studiopublikums vorschlug, dass Starmer nicht vor einer offiziellen Untersuchung stand, weil er Mitglied der Trilateralen Kommission war. Starmer wischte die Behauptung sehr schnell ab, und Derbyshire wechselte ebenso schnell zu einem anderen Mitglied des Publikums.

Dies war eine ideale Gelegenheit, um Starmer zu seiner Beteiligung an der Kommission zu befragen - um zu fragen, was es ist und wie es seine politischen Überzeugungen und Motivationen beeinflussen kann oder nicht. Stattdessen hat die BBC das Problem ignoriert.

Starmer mag in der Opposition sein, aber seine Mitgliedschaft ist relevant, weil die Kommission die Debatte informiert und versucht, die nationalen Verwaltungen zu beeinflussen, um global ausgearbeitete Initiativen zu ergreifen. Starmer ist Teil dieses Prozesses.

Und es sollte noch einmal betont werden: Von 650 Abgeordneten ist Starmer der einzige, der in die Kommission eingeladen wurde (die Mitgliedschaft ist nur auf Einladung möglich). Vielleicht liegt dies an seiner juristischen Kompetenz, denn von 2008 bis 2013 war er Direktor der Staatsanwaltschaft, der dritthöchste Staatsanwalt für England und Wales.

Sollte Starmer es jemals bis zum Premierminister schaffen, wird er seine Position bei der Trilateralen Kommission aufgeben. Was er wahrscheinlich nicht aufgeben wird, ist seine Loyalität gegenüber der trilateralen Sache.

An dieser Stelle ist eine faire Frage zu stellen, welche Autorität die Trilaterale Kommission besitzt, die es ihnen ermöglicht zu glauben, dass sie die nationalen Regierungen bei der Verfolgung globaler Ziele umgehen könnten. Immerhin handelt es sich um eine Kommission, die nicht gewählt wird, sondern Männer und Frauen in ihren Reihen hat, die auf nationaler Ebene gewählt werden. Es handelt sich um eine Kommission, die von Unternehmensinteressen dominiert und privat finanziert wird. Bei einem besonderen Ereignis im Jahr 1998 zu markieren 25 Jahre Trilaterale KommissionEs wurde eine Liste der finanziellen Unterstützer von 1973 bis 1998 veröffentlicht, in der Namen wie die Exxon Corporation, die AT & T Foundation, die Coca-Cola Company, die First National Bank von Chicago, Morgan Stanley & Co und Goldman Sachs aufgeführt sind. Eine Liste für den heutigen Tag ist nicht ohne weiteres verfügbar.

Bei der Analyse der Mitteilungen der Kommission geht es mir darum, dass sich die Sprache nun von einem Schwerpunkt auf nationale Verwaltungen zu Reformen für die globalen Institutionen verlagert hat, die dies selbst tun möchten. Dies ist Global Governance in allen außer Namen.

Mit dem Einsetzen von Covid-19 hat sich die Rhetorik erheblich verschärft, dass Regierungen sich für Initiativen wie die Ziele für nachhaltige Entwicklung einsetzen und diese in nationales Recht umsetzen müssen. Und wenn nicht? Nun, wir werden versuchen, es ohne Sie zu tun, lautet die Botschaft. Wie Meghan O'Sullivan zugibt, 'Wir müssen vorankommen, ob wir unsere Regierungen dazu bringen können, unseren Vorschriften und Empfehlungen zuzustimmen oder nicht.'

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Vonu

Bill Clinton ist seit seiner Gründung und durch seine Präsidentschaft Mitglied der Trilateralen Kommission.

Januar

Wie üblich werden die ahnungslosen „Nicht-Haben“ durch die korrupten, getäuschten und selbstsüchtigen „Haves“, eine Geschichte, die so alt ist wie die Hügel, mehr gemobbt und geschädigt.