Transpazifische Partnerschaft harmoniert mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Das Ziel der Vereinigten Staaten, die Weltwirtschaft von Kapitalismus und freiem Unternehmertum auf nachhaltige Entwicklung umzustellen, wird vollständig mit der globalen Elite und damit mit den von ihnen kontrollierten Handelsabkommen geteilt. Daher sollte erwartet werden, dass die TPP- und TTIP-Abkommen zur Harmonisierung der Handelsvorschriften auf der ganzen Welt verwendet werden, um die von den Vereinten Nationen begonnenen Arbeiten abzuschließen.

Größere Abkommen zwischen Industrieländern und Entwicklungsländern sind nicht alltäglich: Am 25-September kündigten die 193-Mitglieder der Vereinten Nationen einen neuen globalen Aktionsplan zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung an, einschließlich der Vermeidung jeglicher Armut durch 2030. Eine Woche später schloss die Transpacific Trade Partnership (TPP) die Verhandlungen ab, die das größte regionale Handelsabkommen in der Geschichte darstellen, das fast 40 Prozent des globalen BIP ausmacht.

Es ist zu fragen, inwieweit das TPP die SDGs unterstützen oder unterbieten wird. Die Antwort - es ist eine gemischte Tasche.

Das pazifische Handelsabkommen weist vier Hauptstärken auf, die zur Umsetzung der SDGs beitragen:

Erstens werden die 18,000-Länder mit mehr als auf Null reduzierten 12-Tarifpositionen gemäß einem vom US-Handelsbeauftragten bereitgestellten Informationsblatt zu einem stärker integrierten Markt verschmelzen. Dies wird die Transaktionskosten für Unternehmen für den Handel zwischen den TPP-Mitgliedern erheblich senken, das Wirtschaftswachstum ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen. Die Liberalisierung einiger kritischer Sektoren in schwierigen Märkten - wie Japans Agrarprodukte wie Reis, Weizen und Rindfleisch oder Kanadas Milchprodukte - könnte den Weg für diese Länder ebnen, diese Sektoren in künftigen Verhandlungen mit anderen Ländern zu öffnen.

Zweitens sollte dem TPP-Abkommen in Bezug auf den Umweltschutz eine höhere Verbindlichkeit zugeschrieben werden als früheren Handelsabkommen. Die Parteien versprechen, die schädlichsten Fischereisubventionen zu kürzen und den illegalen Handel mit Holz und Wild zu verbieten - große Schritte zur Unterstützung von SDG 14, zum Schutz des Lebens unter Wasser und von SDG 15 zum Schutz des Lebens an Land.

Drittens enthält der TPP-Pakt ein Kapitel über die Arbeitnehmerrechte, um den Wettlauf nach unten zu verhindern. Ihre Mitglieder geben eine ausdrückliche Erklärung ab, in der sie internationale Kernarbeitsnormen unterstützen, angefangen von der Freiheit, Gewerkschaften zu gründen und Tarifverhandlungen zu führen, über Verbote gegen Kinderarbeit und Zwangsarbeit bis hin zum Schutz vor Diskriminierung am Arbeitsplatz. Obwohl diese Standards nur Mindestanforderungen für alle Unterzeichnerländer der Internationalen Arbeitsorganisation sind, werden sie zum ersten Mal in ein großes regionales Handelsabkommen mit "Zähnen" aufgenommen, nämlich mögliche Handelssanktionen gegen Produzenten, die gegen Kernstandards verstoßen.

Viertens wird dieses Abkommen einen positiven Beitrag zu anderen Zielen der nachhaltigen Entwicklung leisten, indem Good Governance, Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung und Verhaltenskodizes mit hohen Standards hervorgehoben werden. TPP hat auch ein Kapitel über Entwicklung und Kapazitätsaufbau. Diese stehen im Einklang mit der SDG 16 für Gerechtigkeit und verantwortungsvolle Staatsführung und der SDG 17 für eine effektive Partnerschaft.

Das TPP-Abkommen wird sich jedoch negativ auf arme Länder und Menschen in gefährdeten Situationen auswirken, während die SDGs alle Länder verpflichten, eine wirksame Partnerschaft einzugehen, um „im Geiste der globalen Solidarität, insbesondere der Solidarität mit den Ärmsten und mit den Menschen in Europa, zu arbeiten verletzliche Situationen. "

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
John

Die Komponenten oder Säulen der nachhaltigen Entwicklung, (1) Wirtschaftlichkeit, (2) natürliche Ressourcen und (3) menschliche Entwicklung, sind alle in das Globalisierungsprogramm (globale Plantage) „integriert“. Das UNCSD-Ergebnisdokument „Die Welt, die wir wollen“ und die jüngsten Ziele für nachhaltige Entwicklung für 2030, die „all inclusive“ sind, kosten nur 3.5 bis 5 Billionen US-Dollar pro Jahr. Viele wollen ihre Finger in diesem Slush Fund Pot für Profit. Andere Plantagenmanager wollen ein Stück dieser uneingeschränkten Macht über das Leben, die Freiheiten und das Privateigentum anderer Menschen. Das integrierte Klimaschutzabkommen wurde bereits geschlossen und als „Auf dem Weg nach Paris“ festgelegt.... Lesen Sie mehr »

BillWhit

Verbannen Sie den TIPP und treten Sie die UN aus den USA-Grenzen und kürzen Sie alle Mittel für die nutzlosen Nationen! Niemand in Europa will den TIPP, nur die Clowns der EU, die genauso korrupt sind wie die der UN! Das Volk will es jetzt, genau wie in den USA, nur die kenianische Königin Hussein und sein Bruder wollen es Wir, das Volk, aufzwingen! Wenn Hussein Obama, die UNO und die EU es unterstützen, dann wissen Sie, dass es schlecht für die Menschen in den USA, in Europa und anderswo ist!