Rathaus: Der technokratische Irrtum

Foto: Alex Brandon, AP
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Ein anfängliches Verständnis der Technokratie konzentriert sich auf nicht gewählte und nicht rechenschaftspflichtige Experten, aber das tiefere historische Verständnis sieht eine totale globale Transformation der freien Marktwirtschaft in eine autoritäre wissenschaftliche Diktatur, auch bekannt als Technokratie, vor. ⁃ TN Editor

Wir Amerikaner lieben uns sicher einige Experten. Wir sind fest davon überzeugt, dass Abschlüsse und Titel, wenn nicht magische Kräfte, zumindest überlegene Weisheit und intellektuelle Fähigkeiten verleihen. Wir scheinen zu vergessen, dass ein Zeugnis keine Garantie für Kompetenz ist, geschweige denn Verständnis, wie jeder Geschäftsinhaber, der gerade einen Hochschulabsolventen eingestellt hat, sehr gut weiß. Zu unserer Gefahr ignorieren wir auch die Tatsache, dass die Experten häufig falsch liegen.

Ein größeres Problem ist jedoch, dass wir allzu oft auf die falschen Experten hören. Ja, insgesamt wissen Experten mehr über ein bestimmtes Thema als der Rest von uns und sind daher etwas wahrscheinlicher (wenn auch kaum garantiert) richtig, wenn es um dieses bestimmte Thema geht. Aber es gibt Experten und es gibt Experten, und diejenigen mit der größten Plattform sind nicht unbedingt diejenigen mit dem größten Fachwissen.

Insbesondere im Zeitalter der Technokratie haben wir uns in Regierungsexperten verliebt, da wir davon ausgehen, dass sie, weil sie für die Regierung - angeblich für die Menschen - arbeiten, die höchste Expertenordnung bilden und das geringste Eigeninteresse haben müssen. Diese Annahmen sind normalerweise tragisch falsch.

Betrachten Sie die Gesundheitstechnologie, die derzeit die treibende Kraft hinter all unserer Sozialpolitik ist. Als Gesellschaft betrachten wir jene staatlichen medizinischen Experten, die regelmäßig unsere Fernsehbildschirme zieren, als kleine Gottheiten. Sie werden oft in leuchtend hyperbolischen Begriffen beschrieben, wie „führende Experten“ und „Top-Ärzte“. Aber sind sie es wirklich?

Wissen Sie, was der Staatsdienst bezahlt? Sicher besser als die meisten Jobs, aber nicht so viel, wie echte „Top-Ärzte“ in der Privatpraxis verdienen können. Oder an einer Eliteuniversität, an der Professoren und Forscher der medizinischen Fakultät buchstäblich Millionen verdienen können. Warum sollten angesichts dieser Realität die besten Ärzte des Landes für die Regierung arbeiten?

Lassen Sie uns auch nicht aus den Augen verlieren, dass Technokraten bei aller angeblichen technologischen Expertise in erster Linie Bürokraten sind (daher der Begriff). Und im wahrsten Sinne des Wortes sind Bürokraten keine wirklichen Menschen - nicht, wenn sie als Bürokraten im Namen der Bürokratie sprechen. Dann sind sie nur noch Mitglieder des Bienenstocks, die den Schwarmgeist kanalisieren. Und der erste Instinkt des Bienenstocks ist immer die Selbsterhaltung.

Sie können denken, dass der Hauptzweck einer Bürokratie auf dem Schild über der Tür vermerkt ist: Das Schulsystem dient der Ausbildung von Schülern, der DMV zur Ausstellung von Führerscheinen, die CDC zur Bekämpfung von Krankheiten usw. Nicht so. Das erste Ziel jeder Bürokratie ist es, "sich der Nachwelt unbeeinträchtigt zu übermitteln", wie Thoreau es ausdrückte. Und das erste Ziel eines jeden Bürokraten ist es, sicherzustellen, dass er auf Dauer einen Job hat. Die Ausbildung von Studenten, die Erteilung von Lizenzen und der Schutz der Öffentlichkeit sind wichtige, aber zweitrangige Anliegen der Bürokraten, einschließlich der technologischen

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen