Dann kamen die Technokraten wegen der Kinder …

SANJITBAKSHI/FLICKR/CROPPED/CC BY 2.0
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Kinder der Welt sind seit langem ein Ziel für Ideologen der Vereinten Nationen, und es ist ein Schlüsselangriff im größeren Krieg gegen die Menschheit. Verdummte Kinder wachsen zu verdummten Erwachsenen heran, gnadenlos konditioniert durch Technocracys „Science of Social Engineering“ zu guten kleinen Weltbürgern. ⁃ TN-Editor

Schulbezirke auf der ganzen Welt bemühen sich um die Einführung von Programmen für soziales und emotionales Lernen (SEL), um die sozialen und emotionalen Fähigkeiten ihrer Schüler zu verbessern. Tatsächlich laut globaler Anbieter der SEL-Standards haben bisher 27 Bundesstaaten K-12 SEL-Kompetenzen eingeführt, und alle 50 Bundesstaaten haben SEL-Kompetenzen für Pre-K-Studenten eingeführt. Aber woher kommt dieser massive Schub für SEL und was sind die Motive dahinter?

Die Antwort auf diese Frage wird immer deutlicher: Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ist eine primäre Kraft hinter der SEL-Bewegung weltweit. Ein wichtiger Weg, wie sich die UNESCO für SEL einsetzt, ist durch die UNESCO Mahatma Gandhi Institut für Bildung für Frieden und nachhaltige Entwicklung. Das Gandhi-Institut produziert eine Online-Publikation namens Der Blaue Punkt, die Artikel von SEL-Experten und anderen aus der ganzen Welt enthält, die „die Beziehung zwischen Bildung, Frieden, nachhaltiger Entwicklung und globaler Bürgerschaft“ hervorheben. Die Berufung auf Gandhis Namen im Titel dieser Organisation der Vereinten Nationen soll jeden, der es hört, zu Herzen gehen. Aber sollten unsere Herzen gezogen werden?

SEL ist der Schlüssel zum Erreichen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

Der Titel eines Features Artikel in The Blue Dot, mitverfasst von einem Spezialisten des Gandhi-Instituts, zeigt, warum die UNESCO unbedingt darauf aus ist, SEL in jede Schule in Amerika und auf der ganzen Welt zu bringen: „SEL for SDGs: Why Social and Emotional Learning (SEL) is Necessary to Achieve the Nachhaltige Entwicklungsziele." Die „Nachhaltigen Entwicklungsziele“ (SDGs) sind edel klingende Ziele, die im Wesentlichen eine staatliche Verwaltung der Energiequellen weltweit und eine groß angelegte Umverteilung des Reichtums im Namen der Rettung des Planeten erfordern würden.

Aus Sicht der UNESCO besteht das Endspiel von SEL nicht darin, die sozialen und emotionalen Bedürfnisse jedes Kindes zu befriedigen, sondern alle Kinder so zu formen, dass sie den Bedürfnissen einer globalen Gesellschaft entsprechen, indem sie sich an die Ziele für nachhaltige Entwicklung halten.

Der Artikel erklärt, dass die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung aufgrund der widersprüchlichen Natur einiger Ziele „Dissonanz“ bei den Menschen hervorrufen werden. Die Ziele werden auch aufgrund der monumentalen Opfer, die notwendig sein können, um sie zu erreichen, Dissonanz bei den Menschen hervorrufen – der Verzicht auf fossile Brennstoffe, Familienwerte und die Kontrolle über das eigene Eigentum, um nur einige zu nennen.

Befürworter sagen daher, dass es notwendig ist, den emotionalen Widerstand der Kinder gegen die Ziele durch systemisches SEL im Klassenzimmer zu reduzieren: „Da Dissonanz ein unangenehmer emotionaler Zustand ist, erfordern Themen der Dissonanz emotionale Regulierungsfähigkeiten (emotionale Resilienz), um die Verhaltensweisen und vorausgesetzten Antezedenzien zu steuern um [die] SDGs zu erreichen.“ In dem Artikel heißt es: „Dissonanz kann durch Überzeugungen, Einstellungen, Werte und Gefühle verursacht werden“ und dass „Interventionen zur Verringerung der Dissonanz erforderlich sind, um … die Intensität der emotionalen Reaktion anzugehen.“

Kurz gesagt, sie glauben, dass Interventionen durch SEL-Programme notwendig sind, um die „Überzeugungen, Einstellungen, Werte und Gefühle“ junger Menschen zu beeinflussen, damit sie bereitwilliger wie Weltbürger denken und mit den Zielen kooperieren, die die UNESCO für die Welt gesetzt hat.

Ein anderer Artikel in The Blue Dot mit dem Titel „Was ist systemisches soziales und emotionales Lernen und warum ist es wichtig?“ und geschrieben von zwei Beamten der Collaborative for Academic, Social and Emotional Learning (FALL), sagt die Mission von CASEL, dazu beizutragen, „SEL zu einem wesentlichen Bestandteil der Vorschul- bis zur Oberschulbildung zu machen“. CASEL hat sich als weltweit führender Anbieter von SEL-Standards positioniert und pflegt eine kooperative Beziehung zur UNESCO. Diese beiden Einheiten sind vereint in ihrem Eifer, SEL in alle Schulfächer zu integrieren und allen Kindern überall zur Verfügung zu stellen.

Erziehung der nächsten Generation von „Global Citizens“

Aber wieso? Was will die UNESCO Kindern beibringen? Die Materialien der UNESCO machen deutlich, dass SEL nicht nur die Freundlichkeit zwischen Studenten fördern soll, sondern auch die Zusammenarbeit mit einer globalen Agenda, die in der Doktrin des Kollektivismus verwurzelt ist. Nandini Chatterjee Singh, Programmspezialistin des Gandhi-Instituts, sagt „SEL-Fähigkeiten sind mächtige Kompetenzen“, die nachweislich „pluralistisches Denken fördern“. Die des Instituts Website  sagt weiter, dass es versucht, Kindern beizubringen, „prosoziales Verhalten für … einen friedlichen und nachhaltigen Planeten zu zeigen“.

Kurz gesagt, Befürworter der Ziele für nachhaltige Entwicklung und SEL möchten Ihrem Kind im Namen des globalen Friedens „pluralistisches Denken“ beibringen. Sie wollen, dass Kindern beigebracht wird, das „kollektive Gut“ über individuelle Freiheiten, Rechte und Eigentum zu stellen, obwohl die freiesten und wohlhabendsten Nationen der Welt auf individuellen Freiheiten, Rechten und Eigentum beruhen.

Richard Davidson, Autor von The Blue Dot, sagt Das Gandhi-Institut der UNESCO ist bereit, SEL-Programme zu verbreiten, „die das Potenzial haben, die Entwicklung der nächsten Generation von Weltbürgern zu beeinflussen“, und er erklärt: „Ich glaube, dass wir heute eine moralische Verpflichtung haben, SEL in unsere Bildungssysteme aufzunehmen Alle Ebenen." Ebenso CASEL sagt, „SEL auf Klassenebene muss in koordinierte, systemische, ganzheitliche, schulweite Ansätze eingebettet werden.“ (Weitere Informationen zu ganzheitlichen Bildungsansätzen für Kinder und Schulen finden Sie unter hier .)

In einem anderen SEL Artikel In The Blue Dot sagt Mahima Bhalla, Lernkoordinator des Gandhi-Instituts, dass „um zum Ziel friedlicher und nachhaltiger Gesellschaften beizutragen“, seine Organisation „die Notwendigkeit anerkennt, über die rein akademischen Zwecke der Bildung hinauszugehen“ und sich stattdessen zu konzentrieren zur Beeinflussung der sozialen und emotionalen Verfassung von Schülern. Dies deutet auf eine deutliche Veränderung des Zwecks der Bildung hin.

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Anne

Was wir sehen, ist eine Gesellschaft, die von seinen satanisch inspirierten Handlangern und Frauen für Satan geschaffen wurde. Sie und der Teufel arbeiten beide daran, Seelen direkt in den Feuersee zu führen, wohin er und seine Diener sicherlich gehen werden.

Kaugummi123

die hoffen, eine Welt zu erschaffen, die von den wenigen Psychopathen verschworen wurde – das wird NICHT PASSIEREN!!!

[…] Weiterlesen: Dann kamen die Technokraten wegen der Kinder… […]

David

Scheint mir Social Engineering zu sein.

[…] Dann kamen die Technokraten wegen der Kinder… […]