Die große Lüge: Der Pfizer-Skandal wurde aufgedeckt, noch nie wurden mRNA-Shots auf die Übertragung von Viren getestet

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Zerstörung der Welt basierte auf der größten 100%igen Unwahrheit in der Geschichte der Medizin: Pfizer hat NIEMALS einen mRNA-Schuss getestet, um die Übertragung von COVID-19 zu blockieren, bevor es EUA von der FDA erhielt. Milliarden wurden aufgrund dieser Lüge gezwungen, mRNA-Spritzen zu machen. Millionen sind dauerhaft vaxx verletzt oder schlimmer noch, tot. Kontaktverfolgung, Impfpässe, der Great Reset: alles unnötig und basiert auf einer Lüge.

Wo ist die Empörung? Wo sind die Handschellen?

Wir sollten massive Entschuldigungen und Widerrufe von allen Medien, allen Politikern, allen medizinischen Mitarbeitern und allen „Karens“ hören, dass es von Anfang an eine Täuschung war. Unsere Nation wurde von diesen Scharlatanen buchstäblich zerstört. Menschen verloren Jobs. Geschäfte wurden zerstört. Kirchen wurden geschlossen. Menschen starben allein in Pflegeheimen, ohne ihre Familien und Angehörigen. Und jetzt bekommen Kinder dieselbe mRNA-Spritze? Machen sie Witze? Nein. Die große Lüge wird jetzt unter den Teppich gekehrt, während das Gemetzel weiter tobt. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Die Prämisse hinter COVID-Impfaufträgen und Impfpässen war, dass Sie durch die Impfung andere schützen würden, da dies eine Infektion und Ausbreitung von COVID-19 verhindern würde

> Anfang Oktober 2022 befragte das niederländische Mitglied Rob Roos während einer COVID-Anhörung im Europäischen Parlament Pfizers Präsidentin für internationale entwickelte Märkte, Janine Small, ob Pfizer tatsächlich getestet und bestätigt hatte, dass ihr mRNA-Spritzen die Übertragung vor seiner Einführung verhindern würde

> Small gab zu, dass Pfizer nie getestet hat, ob ihr Stich die Übertragung verhindern würde, weil sie „mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft vorgehen mussten, um zu verstehen, was auf dem Markt passiert … und wir mussten alles auf Risiko tun“

> Wir wissen seit weit über zwei Jahren, dass die Aufnahmen nie auf Übertragungsunterbrechung getestet wurden. Im Oktober 2020 betonte Peter Doshi, Mitherausgeber von The BMJ, dass Studien nicht darauf ausgelegt seien, zu zeigen, ob die Impfstoffe eine Übertragung verhindern würden. Doch alle in Regierung und Medien bestanden darauf, dass sie genau das tun würden

> Es ging nie um Wissenschaft oder den Schutz anderer. Es ging immer darum, einem vorgegebenen Narrativ zu folgen, das versucht, die experimentelle mRNA-Technologie so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen

Am 9. Februar 2021 veröffentlichte ich einen Artikel, der die medizinischen und rechtlichen Aspekte klärte Definitionen eines „Impfstoffs“. In dem Artikel stellte ich fest, dass mRNA-COVID-19-Spritzen diese Definitionen nicht erfüllten, teilweise weil sie eine Infektion oder Ausbreitung nicht verhindern. In Wirklichkeit handelt es sich um experimentelle Gentherapien. Im Juli desselben Jahres veröffentlichte die New York Times einen Artikel über mich, in dem dieser Artikel vom 9. Februar zitiert wurde:1

„Der Artikel, der am 9. Februar online erschien, begann mit einer scheinbar harmlosen Frage zur rechtlichen Definition von Impfstoffen. Dann erklärte es in den nächsten 3,400 Wörtern, dass Coronavirus-Impfstoffe „ein medizinischer Betrug“ seien, und sagte, die Injektionen hätten Infektionen nicht verhindert, Immunität bereitgestellt oder die Übertragung der Krankheit gestoppt.

Stattdessen, so der Artikel, „verändern die Schüsse Ihre genetische Codierung und verwandeln Sie in eine virale Proteinfabrik, die keinen Ausschalter hat“. Ihre Behauptungen waren leicht widerlegbar …“

Pfizer bewegte sich „mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft“

Spulen wir bis Anfang Oktober 2022 vor, und meine Behauptungen wurden während einer COVID-Anhörung im Europäischen Parlament offiziell bestätigt. Das niederländische Mitglied Rob Roos befragte Pfizers Präsidentin für internationale entwickelte Märkte, Janine Small, ob Pfizer tatsächlich getestet und bestätigt habe, dass ihr mRNA-Spritzen die Übertragung vor seiner Einführung verhindern würde.

Wie Roos feststellte, war die gesamte Prämisse hinter COVID-Impfmandaten und Impfpässen, dass Sie durch die Impfung andere schützen würden, da dies eine Infektion und Ausbreitung von COVID-19 verhindern würde. Klein antwortete:

"Nein. Wir mussten uns wirklich mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft bewegen, um zu verstehen, was auf dem Markt passiert … und wir mussten alles riskieren.“2

Wie Roos feststellte: „Das bedeutet, dass der COVID-Pass auf einer großen Lüge basierte. Der einzige Zweck des COVID-Passes: Menschen zu zwingen, sich impfen zu lassen.“ Roos fügte hinzu, dass er diese Täuschung „schockierend – sogar kriminell“ fand.3

Im folgenden Video lässt der Biologe und Krankenpflegelehrer John Campbell, Ph.D., diesen wachsenden Skandal Revue passieren. Er weist darauf hin, dass britische Regierungsbeamte der Öffentlichkeit nachdrücklich versichert haben, dass alles, was normalerweise in klinischen Studien für einen Impfstoff getan wird, für die COVID-Impfungen getan wurde. Jetzt wird uns gesagt, dass das doch nicht der Fall war.

Die Frage ist warum? Laut Small wurden diese grundlegenden Versuche nicht durchgeführt, weil sie „mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft voranschreiten mussten“. Aber was bedeutet das nur? Wie Campbell anmerkte, sind dies „nur Worte ohne Bedeutung“. Es ist völliger Unsinn.

Was bedeutet es außerdem, „alles auf Risiko zu tun“? Campbell gibt zu, dass er keine Ahnung hat, was das bedeutet. Ich auch nicht, aber wenn ich eine Vermutung wagen würde, würde ich vermuten, dass sie wissentlich bestimmte Tests übersprungen haben, obwohl sie die damit verbundenen Risiken kannten.

Regierung und Medien verbreiteten eine dreiste Lüge

In den letzten drei Jahren haben die Mainstream-Medien die Lüge verbreitet, dass die COVID-Impfungen eine Infektion und Übertragung verhindern würden, und uns gesagt, dass jeder, der die Impfung nicht bekommt, bestenfalls egoistisch und im schlimmsten Fall ein potenzieller Mörder auf freiem Fuß ist. Jeder, der sich weigert, stellt eine ernsthafte biomedizinische Bedrohung für die Gesellschaft dar, daher die Notwendigkeit der Härte.

Leider war alles von Anfang an eine Lüge. Das Frustrierende daran ist, dass wir seit weit über zwei Jahren WISSEN, dass die Schüsse nie auf Übertragungsunterbrechung getestet wurden, aber jeder in der Regierung und in den Medien darauf bestanden hat, dass sie genau das tun würden.

Im Oktober 2020 betonte Peter Doshi, Mitherausgeber von The BMJ, die Tatsache, dass die Studien nicht darauf ausgelegt waren, aufzuzeigen, ob die Impfstoffe die Übertragung verhindern würden, was von entscheidender Bedeutung ist, wenn Sie die Pandemie beenden wollen. Er schrieb:4

„Keine der derzeit laufenden Studien ist darauf ausgelegt, eine Verringerung schwerwiegender Folgen wie Krankenhauseinweisungen, Intensivpflege oder Todesfälle nachzuweisen. Die Impfstoffe werden auch nicht daraufhin untersucht, ob sie die Übertragung des Virus unterbrechen können.“

Spätestens im Oktober 2020 war also klar, dass keine Studien durchgeführt wurden, um festzustellen, ob die Spritzen tatsächlich eine Übertragung verhinderten, was eine Voraussetzung für die Behauptung ist, dass Sie das Leben anderer retten, wenn Sie sie nehmen.

Bis dahin hatte Moderna auch zugegeben, dass sie die Fähigkeit seines Jabs, eine Infektion zu verhindern, nicht testeten. Tal Zaks, Chief Medical Officer bei Moderna, erklärte, dass diese Art von Studie erfordern würde, dass Freiwillige zweimal pro Woche über lange Zeiträume getestet werden – eine Strategie, die er als „operativ unhaltbar“ bezeichnete.5

Weder Pfizer noch Moderna hatten also eine Ahnung, ob ihre COVID-Impfungen die Übertragung oder Ausbreitung verhindern würden, da dies nie getestet wurde, aber mit Hilfe von Regierungsbeamten und Medien ließen sie die Öffentlichkeit glauben, dass sie dies tun würden. Unten ist nur ein Beispiel, wo Pfizer die Wahrheit eindeutig verschleiert hat.6 Wenn das Stoppen der Übertragung ihre „höchste Priorität“ war, warum haben sie dann nicht getestet und bestätigt, dass ihre Aufnahme diese Priorität erfüllt?

Tweet von Pfizer Inc

Ähnlich in einem israelischen Interview7 (unten) erklärte Bourla: „Die Wirksamkeit unseres Impfstoffs bei Kindern beträgt 80 %.“ Der Reporter bat ihn um Klarstellung: „Sprechen Sie über die Wirksamkeit zur Vorbeugung schwerer Krankheiten oder zur Vorbeugung von Infektionen?“ und Bourla antwortete: „Um eine Infektion zu verhindern.“ Wie konnte er das sagen, wenn die Verhinderung einer Infektion noch nie getestet wurde? Ist das nicht ein Beweis für Betrug, der von der Kamera festgehalten wurde?

COVID-Aufnahmen wurden in betrügerischer Absicht vermarktet

Wie ich im Februar 2021 feststellte, handelt es sich bei den Aufnahmen um einen medizinischen Betrug. Ein echter Impfstoff verhindert eine Infektion; COVID-Aufnahmen nicht. Daher wurden sie auch in betrügerischer Absicht vermarktet. Regierungen auf der ganzen Welt haben diesen Marketingbetrug ermöglicht und die Medien haben ihn verbreitet.

Infolge der Anordnung von COVID-Impfungen und Impfpässen auf der Grundlage einer eklatanten Lüge haben Millionen potenziell dauerhafte Schäden erlitten und/oder sind gestorben. Millionen haben auch ihre Jobs verloren, Karrieren verwirkt und Bildungschancen verpasst. Dies geschah alles, weil wir der Wissenschaft NICHT gefolgt sind.

Massive Interessenkonflikte wurden zugelassen

Warum stimmten Regierungsbehörden dem zu, was für jeden mit einem Mikrogramm kritischen Denkvermögens ein offensichtlicher Betrug war? Wahrscheinlich, weil sie daran beteiligt sind. Wie der investigative Journalist Paul Thacker berichtet, ist dieselbe PR-Firma, die Moderna und Pfizer bedient, auch das Team der Abteilung für Viruskrankheiten des US Centers for Disease Control and Prevention:8

„Anfang letzten Monats [September 2022] befürwortete CDC-Direktorin Rochelle P. Walensky die Empfehlungen des CDC Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) für aktualisierte COVID-19-Booster von Pfizer-BioNTech und Moderna.

"Diese Empfehlung folgte einer umfassenden wissenschaftlichen Bewertung und einer soliden wissenschaftlichen Diskussion", sagte Dr. Walensky in einer Erklärung. „Wenn Sie berechtigt sind, gibt es keinen schlechten Zeitpunkt, um Ihre COVID-19-Auffrischung zu erhalten, und ich empfehle Ihnen dringend, sie zu erhalten.“ …

[Die] PR-Firma Weber Shandwick, die Pfizer und andere Pharmaunternehmen seit langem vertritt und irgendwann im Jahr 2020 damit begann, Moderna mit der PR-Unterstützung zu unterstützen.

In einem seltsamen Fall von Synchronizität – und seien wir ehrlich, ein Hauch von unangemessener Beeinflussung – sind Mitarbeiter von Weber Shandwick auch im National Center for Immunization and Respiratory Diseases (NCIRD) der CDC eingebettet, der CDC-Gruppe, die Impfprogramme umsetzt und deren Arbeit überwacht ACIP [Beratender Ausschuss der CDC für Impfpraktiken] …

Die CDC hat sich geweigert, auf Fragen zu antworten, die diesen offensichtlichen Konflikt erklären … „[Es] ist unverantwortlich von CDC, Weber Shandwick einen PR-Vertrag zu erteilen, in dem Wissen, dass die Firma auch für Moderna und Pfizer arbeitet“, schrieb Craig Holman von Public Citizen. ‚Es wirft legitime Fragen auf, wessen Interessen Weber Shandwick an die erste Stelle setzen wird – ihre Kunden im Privatsektor oder die Interessen der Öffentlichkeit bei NCIRD.'“

Übrigens wurde 2016 festgestellt, dass Weber Shandwick eine Arzneimittelstudie für Forest Pharmaceuticals geschrieben hat – eine weitere unethische Praxis, die die Grundlage der medizinischen Wissenschaft seit Jahrzehnten untergräbt.

Ein PR-Unternehmen, eine konsistente Botschaft

Zu den Verantwortlichkeiten von Weber Shandwick bei der CDC gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, „Ideen für Geschichten zu entwickeln, Artikel zu verteilen und Kontakt zu Nachrichten-, Medien- und Unterhaltungsorganisationen aufzunehmen“, um die Impfraten zu erhöhen.9 Das Unternehmen bietet ähnliche Dienstleistungen wie Moderna an.

Beispielsweise trug es dazu bei, international 7,000 Nachrichtenartikel zu generieren, nachdem Moderna eine Notfallgenehmigung (EUA) für seinen Stich beantragt hatte.

Im Juni 2022 kündigte Moderna an, dass ein „disziplinübergreifendes Team, das sich auf Talente und Expertise von Weber Shandwick stützt“, „die Erzählung der Marke weltweit vorantreiben“ und „Moderna bei der Aktivierung und Einbindung wichtiger interner und externer Zielgruppen, einschließlich Mitarbeitern, Verbrauchern und Gesundheit, unterstützen würde Gesundheitsdienstleister, Impfstoffempfänger und politische Entscheidungsträger.“10

Wenn man bedenkt, dass die primären Hersteller von COVID-Impfungen dieselbe PR-Firma wie die CDC haben, ist es da verwunderlich, dass die Botschaften so konsequent einseitig waren? Wie Doshi kürzlich in einem Interview im deutschen Fernsehen feststellte,11 Die Mainstream-Medien haben COVID-Impulsdaten konsequent ignoriert und „bei der Bereitstellung einer ausgewogenen Berichterstattung“ über die Schüsse „keine gute Arbeit geleistet“.

„Wir erhalten nicht die Informationen, die wir brauchen, um bessere Entscheidungen zu treffen und ein fundierteres Verständnis von Risiko und Nutzen zu haben.“ sagte er dem Interviewer und fügte hinzu:12

„Es war sehr bedauerlich, dass das, was uns von den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens von Anfang an präsentiert wurde, ein Bild großer Gewissheit war … aber die Realität war, dass es äußerst wichtige Unbekannte gab.

Wir kamen in eine Situation, in der der Einsatz im Wesentlichen zu hoch wurde, um diese Unsicherheit später den Menschen zu präsentieren. Ich denke, das hat uns auf den falschen Fuß gebracht. Beamte hätten unsere Wissenslücken viel offener ansprechen müssen.“

Die erneute Analyse der Versuchsdaten bestätigt die Gefahren von COVID-Schüssen

Ende September 2022 veröffentlichte Doshi eine Risiko-Nutzen-Analyse, die sich auf schwerwiegende unerwünschte Ereignisse konzentrierte, die in den COVID-Studien von Pfizer und Moderna beobachtet wurden. Eine erneute Analyse der Daten zeigte, dass 1 von 800, die eine COVID-Impfung erhalten, eine schwere Verletzung erleidet. Wie in Doshis Artikel beschrieben:13

„Pfizer- und Moderna-mRNA-COVID-19-Impfstoffe waren mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse von 10.1 bzw. 15.1 pro 10,000 Geimpften gegenüber Placebo-Ausgangswerten von 17.6 bzw. 42.2 verbunden.

Kombiniert waren die mRNA-Impfstoffe mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse von 12.5 pro 10,000 Geimpften verbunden; Risikoverhältnis 1.43.

Die Pfizer-Studie zeigte ein um 36 % höheres Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse in der Impfstoffgruppe … Die Moderna-Studie zeigte ein um 6 % höheres Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse in der Impfstoffgruppe … Kombiniert bestand ein um 16 % höheres Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse in Empfänger von mRNA-Impfstoffen …“

Doshi und seine Co-Autoren kamen auch zu dem Schluss, dass die Zunahme der unerwünschten Ereignisse durch die Impfungen die Verringerung des Risikos, mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, übertraf. Kurz gesagt, die Schüsse schaden mehr als sie nützen.

Sen. Rand Paul verspricht Ermittlungen

Ein Sprecher von Sen. Rand Paul, R-Ky., antwortete auf eine Anfrage von Thacker und erklärte: „Dass CDC einen Vertrag mit derselben PR-Firma hatte, die die Hersteller des COVID-19-Impfstoffs vertritt, gibt Anlass zu ernsthafter Besorgnis“, fügte er hinzu dass „diese Interessenkonflikte gründlich untersucht werden“ vom Senatsausschuss für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten (HELP) – der die CDC beaufsichtigt – irgendwann im nächsten Jahr.

Nach den Midterms im November wird Paul als oberster Republikaner in diesem Ausschuss an der Reihe sein. Es ist erwähnenswert, dass diese Art von Interessenkonflikt zumindest von beiden Parteien hätte offengelegt werden müssen. Im besten Fall hätte es ganz vermieden werden sollen. Die CDC hat beides nicht getan. Es hat seine Beziehung zu der PR-Firma nicht offengelegt und es hat nicht verhindert, dass sich der Interessenkonflikt überhaupt entwickelt.

Worum ging es beim COVID-Jab-Push?

Die rationale Erkenntnis aus all dem ist, dass es bei dem massiven Vorstoß, der Weltbevölkerung diese experimentellen Spritzen zu injizieren, nie darum ging, der Wissenschaft zu folgen und andere zu schützen.

Es ging immer darum, ein falsches, erfundenes Narrativ zu fördern, das die Umsetzung einer Top-Down-Richtlinie ermöglichen sollte, um jedem Menschen auf dem Planeten eine neuartige mRNA-Technologie zu injizieren. Dies wiederum wirft zwei zentrale Fragen auf:

Wer ist ganz oben? — Wir wissen es noch nicht. Alles, was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass sie einen sehr mächtigen und globalen Einfluss haben – mächtig genug, dass Regierungsbeamte bereitwillig gelogen und ihre eigene Bevölkerung in einem unglaublich riskanten medizinischen Experiment geopfert haben.

Warum ist es den anonymen Entscheidungsträgern so wichtig, jedem die mRNA-Technologie zu injizieren? — Wieder wissen wir es nicht, aber es ist ganz klar, dass es einen Grund dafür gibt, dass es etwas bewirken soll.

Wie in früheren Artikeln beschrieben, ist der einzige rationale Grund, warum die CDC COVID-Impfungs-EUAs für Kleinkinder zulässt, der, dass sie die Arzneimittelhersteller bei ihren Bemühungen unterstützen, einen Haftungsschutz zu erhalten, indem sie die Impfungen in den Impfplan für Kinder aufnehmen.

ACIP ist bereit, jeden Tag COVID-Impfungen in den Impfplan für Kinder aufzunehmen,14 und sobald der Zeitplan für die Kindheit erreicht ist, haften die Impfstoffhersteller nicht für Verletzungen und Todesfälle, die durch ihre Impfungen verursacht werden, unabhängig davon, ob sie bei Kindern oder Erwachsenen auftreten.

Denken Sie auch daran, dass Comirnaty nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, obwohl die US-amerikanische Food and Drug Administration dem Comirnaty-COVID-Schuss von Pfizer die volle Genehmigung erteilte. Der verabreichte Pfizer-Schuss steht noch unter EUA.

Warum wurde Comirnaty nie freigelassen? Wahrscheinlich, weil, sobald der Schuss die volle FDA-Zulassung hat, die Haftung einsetzt. Es scheint, dass sie versuchen, die Haftung zu vermeiden, indem sie den EUA-Schuss auf den Zeitplan für die Kindheit setzen, bevor Comirnaty eingeführt wird und anfängt, Menschen zu verletzen und zu töten.

Wenn sie sich Sorgen um die Haftung machen, bedeutet das, dass sie wissen, dass der Schuss gefährlich ist. Und wenn sie wissen, dass es gefährlich ist (was alle verfügbaren Daten eindeutig zeigen), warum wollen sie dann, dass jeder Mensch auf dem Planeten es bekommt?

Wenn wir dieser Fragestellung bis zu ihrem logischen Schluss folgen, kommen wir zu der schockierenden Schlussfolgerung, dass die Verletzungen und Todesfälle durch diese Stiche beabsichtigt sind, obwohl wir die Gründe dafür nicht kennen.

Impfstoffhersteller verbreiten weiterhin Lügen

Trotz des unmissverständlichen Eingeständnisses von Small, dass Pfizer seine COVID-Impfung nicht getestet hat, um festzustellen, ob sie eine Übertragung verhindert, scheut sich der CEO von Pfizer immer noch nicht, dies anzudeuten. Hier ist, was er am 12. Oktober 2022 getwittert hat.15 Er sagt nicht, dass der Schuss bestätigt wurde, um COVID zu verhindern, aber er unterstellt, dass dies der Fall ist, indem er sagt, dass die FDA ihn zur Prävention von COVID genehmigt hat. Dies wird auch als Unterlassungslügen bezeichnet.

Albert Bourla twittern

In der Zwischenzeit versuchen sogenannte Faktenprüfer, Pfizers Ruf zu retten, indem sie sagen, das Unternehmen habe nie wirklich behauptet, dass der Schuss die Übertragung stoppen würde.16 Das mag sein, aber Regierungsbeamte und Medien HABEN behauptet, es würde sowohl eine Infektion als auch eine Ausbreitung verhindern, und Pfizer hat sie nie korrigiert, selbst als Menschen gefeuert und aus der Gesellschaft geächtet wurden, weil sie die Impfung nicht genommen hatten.

Wenn sie wirklich auf dem Vormarsch wären, hätten Pfizer-Beamte klargestellt, dass der Schuss nicht getestet wurde, um zu bestätigen, dass er die Übertragung verhindern würde, und bis dies bekannt war, hatten Mandate und Pässe keine Grundlage. Pfizer hat das nicht getan. Stattdessen machten sie mit.

Die Jabs mussten immer gepusht werden – „mit fairen Mitteln oder Foul“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keinen Grund gibt, der Regierung jemals wieder zu vertrauen, zumindest nicht in den USA, die allein darin stehen, Kleinkindern den Stich zu versetzen. (Der Grund dafür ist, wie bereits erwähnt, wahrscheinlich, die Impfungen in den Impfplan für Kinder aufzunehmen, was die Impfstoffhersteller vor finanzieller Haftung für Schäden schützt.)

Wie der Moderator von GB News, Neil Oliver, im obigen Video feststellte, war die eigentliche Grundlage für COVID-Mandate oder Impfpässe – dass jeder zum Wohle der Allgemeinheit gestochen werden musste, um andere zu schützen und zur Beendigung der Pandemie beizutragen – von Anfang an eine bewusste Lüge .

Viele von uns haben das früh erkannt, aber unsere Stimmen wurden übertönt, als die Regierung, Big Tech und die Medien alle Register zogen und jeden zensierten, der die Wahrheit sagte. Und alle, die sich an dieser großen Täuschung beteiligt haben, sind bis heute reuelos.

In einem kürzlich erschienenen Twitter-Thread legt ein Twitter-Nutzer namens Daniel Hadas eine hervorragende Beschreibung dessen vor, worum es in den letzten drei Jahren wirklich ging:17

„Die Debatte darüber, ob, wann und in welchem ​​Umfang Lügen über COVID-Impfstoffe verbreitet wurden, um die Übertragung zu verhindern, verfehlt einen zentralen Punkt: Egal, was die Studiendaten zeigten, die Impfstoffe würden IMMER ganzen Bevölkerungen aufgedrückt, mit fairen oder üblen Mitteln .

Sehr früh war die COVID-Reaktion in eine bestimmte Erzählung eingebunden. Die Welt würde abriegeln und sicher bleiben, während mutige Wissenschaftler an einem Impfstoff arbeiteten … Sie erinnern sich vielleicht, dass in den ersten Monaten von COVID viel atemlos darüber geredet wurde, ob es JEMALS einen Impfstoff geben würde.

Das war alles Unsinn … Unsere Behörden hätten die Strategie des Lockdowns bis zur Impfung nicht übernommen, wenn sie nicht sicher gewesen wären, dass ein Impfstoff hergestellt werden könnte und würde …

Der Zweck, Angst zu säen, dass es vielleicht nie einen Impfstoff geben wird, bestand darin, die Dankbarkeit und Begeisterung zu steigern, wenn man vorbeikam. Tatsächlich kann jeder Teil der frühen COVID-Reaktion als (teilweise) Pre-Release-Marketing für den Impfstoff verstanden werden …

Aus diesem Grund wurden die COVID-Risiken für die Jugend stark verstärkt. Aus diesem Grund wurde die zentrale Rolle der infektionsbedingten Immunität sowohl für den Schutz des Einzelnen als auch für die Beendigung der Pandemie endlos verschleiert.

Der Plan war, dass der Impfstoff von einer perfekt vorbereiteten Bevölkerung empfangen werden würde: immunologisch naiv, verzweifelt darauf bedacht, aus den Lockdowns entlassen zu werden, Angst vor COVID, begierig darauf, das Richtige zu tun, dh andere durch Spritzen zu schützen.

Nachdem so viel Aufwand in die Grundierung gesteckt wurde, ist es UNVORSTELLBAR, dass die Behörden uns sagen würden … „Nun, eigentlich ist das Sicherheitsprofil des Impfstoffs nur so lala, die Wirksamkeit ist trüb, und die meisten Menschen müssen sich keine Sorgen machen COVID sowieso. Also nehmen die meisten von Ihnen das am besten nicht … Entschuldigung für die Sperren.

Das stand nicht im Drehbuch. Daher war es unvermeidlich, dass der Impfstoff allen aufgezwungen wurde, und unvermeidlich, dass die besten Argumente für eine universelle Impfung verwendet wurden. Diese Argumente waren: COVID ist supergefährlich für SIE. Misstrauen in diesen Impfstoff ist Misstrauen in die Wissenschaft. Eine Impfung zu verweigern ist unmoralisch, da Sie damit andere anstecken.

Die Richtigkeit dieser Behauptungen spielte keine Rolle: Sie standen im Drehbuch, und es war zu spät, um davon abzuweichen … Dementsprechend war auch die Bühne für Impfmandate bereitet.

Nichts davon ist verschwörerisch. Es ist beschreibend … Die Klärung der Details wird die Essenz des Bildes nicht verändern – Die COVID-Reaktion wurde durch ein Skript zur Rettung von Impfstoffen bestimmt, und die Investition der Gesellschaft in dieses Skript war zu tief, als dass bloße Realitäten von seiner Ausführung ablenken könnten.“

Die primären Fragen, die noch unbeantwortet bleiben, sind: Warum wurde dieses Skript erstellt? Was sind seine beabsichtigten Folgen? Und wer hat es erschaffen? Wie bereits erwähnt, deuten die Beweise darauf hin, dass Schaden ein beabsichtigtes Ergebnis ist – Schaden für unsere Wirtschaft, unsere soziale Ordnung, unsere Gesundheit, unsere Lebensdauer und unsere Fortpflanzungsfähigkeit.

Was das „Warum“ betrifft, können wir uns nur ansehen, was bisher erreicht wurde. Unter der Annahme, dass die Folgen beabsichtigt waren, scheint das „Warum“ Vermögenstransfer, Entvölkerung und die Schaffung einer Eine-Welt-Regierung zu sein.

Quellen und Referenzen

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] tot. Kontaktverfolgung, Impfpässe, der Great Reset: alles unnötig und auf einer Lüge basierend: BEWEIS HIER. *Schulen wurden geschlossen und Schüler zum Fernunterricht gezwungen, während sie […]

jameslill

Also frag dich jetzt. Dieses FAKE „Vaxxine“ war das EINZIGE Heilmittel, das offiziell erlaubt war, alle anderen wurden abgeschaltet, um der Welt die Injektionen aufzuzwingen. (Dr. David Martin nennt das kriminelle Erpressung.) Das bedeutet buchstäblich, dass während der zweieinhalb Jahre der vorgetäuschten Pandemie ÜBERHAUPT KEIN RECHTSMITTEL eingesetzt wurde …. Aber angeblich war ein Killervirus im Umlauf. Überhaupt keine Abhilfe. Also zeigt uns den Virus! Wer ist also wirklich an sogenanntem „Covid“ gestorben? Und wer starb an den Injektionen? Und warum denken Sie, dass die Schüsse ein Unfall oder ein Versehen sind?... Lesen Sie mehr »

[…] Die große Lüge: Pfizer-Skandal weit aufgeblasen, noch nicht einmal getestete mRNA-Aufnahmen für die Übertragung von Viren […]

HFKW

Ich habe eine Idee… wir nehmen das sogenannte „Justizsystem“ und bauen es besser wieder auf! damit sie vor Gericht gebracht werden können und alle pharmazeutischen Unternehmen und ihre Bankkonten sofort beschlagnahmt werden können!

[…] Die große Lüge: Pfizer-Skandal weit aufgeblasen, noch nicht einmal getestete mRNA-Aufnahmen für die Übertragung von Viren […]

[…] Die große Lüge: Pfizer hat noch nie mRNA-Shots auf die Übertragung von Viren getestet […]

[…] Am 24. Oktober veröffentlichte Technocracy einen Artikel über die COVID-Anhörung im europäischen […]