Die karge Wirtschaftslandschaft des Postkapitalismus

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
TN-Leser wissen, dass Nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, ein Wirtschaftssystem ist, das den Kapitalismus und das freie Unternehmertum stürzen soll. Was vor sechs Monaten unmöglich schien, hat sich dank der großen Panik von 3 in drei kurzen Monaten ereignet. ⁃ TN Editor

Es gibt nur ein ganzheitliches System von Systemen, ein riesiges und immanes, verwobenes, interagierendes, multivariates, multinationales Beherrschen des Dollars.

Es ist das internationale Währungssystem, das die Gesamtheit des Lebens auf diesem Planeten bestimmt. Das ist heute die natürliche Ordnung der Dinge. Das ist die atomare, subatomare und galaktische Struktur der heutigen Dinge!

Unsere Kinder werden leben, Herr Beale, um diese perfekte Welt zu sehen, in der es keinen Krieg oder Hunger, keine Unterdrückung oder Brutalität gibt - eine riesige und ökumenische Holdinggesellschaft, für die alle Männer arbeiten werden, um einem gemeinsamen Profit zu dienen, in dem alle Männer werden Halten Sie einen Teil der Aktien, alle Notwendigkeiten zur Verfügung gestellt, alle Ängste beruhigt, alle Langeweile amüsiert.

- Arthur Jensen (Ned Beatty) an Howard Beale (Peter Finch), Network, 1976, Netzwerk - Geldrede

Die Leser des BullBear-Marktberichts verfolgten, wie ich den Fortschritt dessen verfolgte, was ich als letzte fünfte Welle einer säkularen langen Welle in Märkten, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft konzipiert hatte, die begann, gemessen und angezeigt durch den Dow Jones Industrial Average (DJI), 1949. Begleitend zur Vollendung dieser sehr langfristigen säkularen Bewegung zur allgemeinen Weiterentwicklung menschlicher Strukturen haben wir eine gestörte Übergangsphase erwartet, die der Zeit von 1929 bis 1949 ähnlich oder zumindest analog ist. In meinem letzten BerichtApokalypse jetzt? Die weltliche Verschiebung am Wappen der langen Welle„Ich kam zu dem Schluss, dass Grund genug zu der Annahme bestand, dass der 70-Jahres-Zyklus abgeschlossen war und wir jetzt am„ weltlichen Wandel “zu einem neuen Paradigma teilnehmen.

Während wir können Suche in der Vergangenheit nach Hinweisen Was wir von dieser zeitgenössischen Erfahrung erwarten können, müssen wir auch bedenken, dass sich die Geschichte nicht wiederholt, sondern nur oft reimt. In dieser Einführung zum neuesten BBMR werden wir die aktuelle Realität distanziert betrachten, um einen neuen, unvoreingenommenen und freien Kontext für unsere Handels- und Investitionsentscheidungen zu schaffen.

Vor langer Zeit, im Jahr 2013, in „Der Tod des Katastrophenfalls„Ich habe die verschiedenen vorherrschenden Marktperspektiven untersucht und bin zu dem Schluss gekommen, dass aus konträrer Sicht die optimistischen Aussichten am realisierbarsten sind. Ich habe diese Ansicht vertreten und gleichzeitig damit gerechnet, dass die zugrunde liegenden Annahmen letztendlich ein Ende haben würden. Und es scheint allen Grund zu der Annahme zu geben, dass dieses Ende erreicht ist. In dieser entscheidenden Zeit ist es auch angebracht, einen „Selbsttest“ durchzuführen, um sicherzustellen, dass wir nicht von tief verwurzelten Vorurteilen und faulen Annahmen ausgehen.

Im Allgemeinen vermeide ich Kommentare und konzentriere mich weiterhin auf technische Analysen. Zu bestimmten Zeitpunkten wird der Kontext jedoch zu einem primären Bestandteil jedes analytischen Rahmens. Und dies ist definitiv eine dieser Zeiten.

Heute sind wir mit einer beispiellosen globalen Einstellung von Wirtschaftstätigkeit, Handel, Konsum und Reisen konfrontiert. Gleichzeitig wird uns eine ebenso beispiellose monetäre und fiskalische Intervention von Zentralbanken und Regierungen präsentiert. Diese Situation wurde nicht durch eine Viruspandemie ausgelöst, sondern durch die Reaktion der Weltregierung auf das Potenzial einer Viruspandemie. Unabhängig davon, was Sie über die Ursprünge des COVID-19-Virus denken, ist die Reaktion darauf und die Folgen dieser Reaktion vollständig vom Menschen verursacht.

Die US-Wirtschaft vollständig abzuschalten und die Bevölkerung in den „Lockdown“ -Modus zu versetzen, war eine Entscheidung, keine Notwendigkeit. Die Bedrohung durch das Virus hätte auch durch Folgendes bewältigt werden können:

  • Kräftige Aufklärung der Öffentlichkeit über den ordnungsgemäßen Gebrauch persönlicher Schutzausrüstung
    • Arten von Gesichtsmasken, wie und wann sie verwendet werden sollen
    • Handschuhe
    • Desinfektionsmittel
    • Empfehlung für die Verwendung von PSA am Arbeitsplatz und im öffentlichen Raum sowie für Hygienepraktiken
  • Direkter Kauf und Vertrieb von Masken und PSA durch die Regierung an die Öffentlichkeit und Gesundheitseinrichtungen über staatliche und städtische Regierungsbehörden
  • Regierungsbehörde, die geeignete Industrien zur Herstellung geeigneter PSA zwingt; Vertrag zum Kauf der resultierenden Produktion
  • Beschränkung der Reise zu und von globalen viralen Hotspot-Zentren
  • Empfehlung, große Versammlungen zu verschieben
  • Hinweis darauf, dass gefährdete Bevölkerungsgruppen (ältere Menschen) isoliert werden
  • Kräftige Aufklärung der Öffentlichkeit über die richtigen Ernährungs-, Ernährungs- und Bewegungsrichtlinien zur Steigerung der Effizienz des Immunsystems

Wenn die Regierung eine solche verantwortungsvolle und klare Führung schnell und effizient ausgeübt hätte, anstatt eine irrationale Panik auszulösen, hätten wir den Ausbruch des Virus kontrollieren, unser wirtschaftliches und persönliches Wohlergehen bewahren, unsere Freiheiten bewahren und uns in eine gute Position bringen können von denen man sich von der relativ leichten Störung erholen kann.

Stattdessen wurde Panik gewählt. Die daraus resultierende Wirtschaftskrise ist vollständig vom Menschen verursacht.

Es ist von Menschen gemacht, weil vor dem ersten Fall von Coronaviren die gesamte US- und Weltwirtschaft auf der dünnen Haut einer Everything Bubble schwebte, die seit der Einführung der laufenden quantitativen Lockerung und der Zinssätze nahe Null im Zuge der letzte vom Menschen verursachte Finanzkrise. Und es ist von Menschenhand gemacht, weil die Reaktion der Richtlinie auf das Sperren eines in Panik geratenen Herunterfahrens völlig unnötig war. Und ich werde so weit gehen zu behaupten, dass das Coronavirus auf höchster Ebene als Gelegenheit genutzt wurde, das Potenzial einer Pandemie als Anstecknadel zu nutzen, um die Alles-Blase absichtlich mit der rechten Hand zu stechen, während mit der linken gewartet wird Hand, um das ganze Durcheinander zu retten, indem der Virus als Deckmantel verwendet wird, um strategische Ziele zu erreichen, die ohne eine Atmosphäre totaler Krise und Panik nicht erreicht werden könnten.

Bei einem weltlichen Wandel ist es vernünftig und angemessen, grundlegende Änderungen der finanziellen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Strukturen zu antizipieren und zu erwarten. Im Allgemeinen könnte man nach einer schwierigen Übergangs- und Schwangerschaftsphase auf eine letztendlich bessere Zukunft hoffen. Ich denke, wir können sagen, dass wir uns jetzt in einer solchen Phase befinden, aber ihre Eigenschaften und das mögliche Ergebnis entfalten sich möglicherweise nicht so, wie viele es erwartet haben.

Wir müssen uns zuerst mit den grundlegenden Fakten der jüngsten Ereignisse befassen. Die wichtigste Tatsache ist, dass die USA und die Weltwirtschaft jetzt in Empfang sind. Es wurde für zahlungsunfähig erklärt und geschlossen. Empfänger ist die Zentralbank. Die Aufrechterhaltung und Funktionsweise aller wirtschaftlichen (und damit auch politischen und sozialen) Mechanismen ist jetzt im Besitz der grundlegenden Macht, Geld zu schaffen. Durch Fiat Power wurde die gesamte Wirtschaftstätigkeit außergesetzlich als direkt und endgültig unter die Zuständigkeit und Verantwortung der Money Power gestellt.

Dies ist nichts weniger als ein Coup. Die Ergreifung der endgültigen Macht durch außergesetzliche Mittel unter dem Mantel mutmaßlicher und unangefochtener Autorität und unter dem Deckmantel der Angst.

Die Federal Reserve Bank als Emittent der globalen Reservewährung und die damit verbundenen globalen Zentralbanken haben sich einseitig die Befugnis eingeräumt, einen beliebigen Währungsbetrag auszugeben. Sie haben die Macht erklärt, mit buchstäblich unbegrenzten künstlich geschaffenen Mitteln auf jedem Markt zu jeder Zeit und aus jedem Grund zu kaufen und zu verkaufen. Sie haben das Edikt erlassen, dass jeder Konkurs, jeder Ausfall und jede Konsequenz für eine Fehlallokation von Ressourcen illegal und null ist. Jede Form von Spekulation und Financial Engineering, ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft, wurde sanktioniert und genehmigt. Diejenigen, die keinen Zugang zu den Zapfen der Zentralbankliquidität haben, erhalten ein Existenzminimum des universellen Grundeinkommens.

Es gibt keine freien Märkte mehr. Es gibt keinen Kapitalismus. Wenn es auf den Märkten einen Akteur gibt, der jederzeit und aus irgendeinem Grund in irgendeiner Weise ohne Genehmigungsverfahren eingreifen kann, gibt es keine Märkte. Es gibt nur reine, zentralisierte Fiat-Macht.

Nichts davon wäre ohne eine allgegenwärtige Atmosphäre der Angst und eine Bevölkerung, die sich bereitwillig der Sperrung unterwirft, möglich gewesen. Es gibt keine Panzer auf den Straßen, aber die ersten UBI-Schecks sind per Post.

Da die Alles-Blase irgendwann von selbst geplatzt wäre, wurde beschlossen, sie absichtlich zu platzen, die Wirtschaft in Empfang zu nehmen und dann eine kontrollierte Reorganisation durchzuführen.

So wie die ersten experimentellen Runden der quantitativen Lockerung und der Realzinsen nahe Null nie zurückgesetzt wurden, lange nachdem die Finanzkrise vorbei war und sich eine wirtschaftliche Erholung abzeichnete, wird sich der aktuelle Stand der Dinge niemals umkehren. Stattdessen wird diese plötzliche Machtübernahme die Grundlage für die künftige finanzielle, wirtschaftliche, politische und soziale Autorität bilden, auf der eine neue Ordnung aufgebaut wird.

Seit 2008 wird der Kapitalismus des freien Marktes in einer Zelle gefangen gehalten, gefoltert, geschlagen und blutig. Im März 2020 wurde es zurückgenommen, gegen eine Wand gestellt und in den Kopf geschossen. Wir befinden uns jetzt im Postkapitalismus 1.0.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen