Technokratie und Imperium: Der Einfluss von Zbigniew Brzezinski

Zbigniew Brzezinski
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dies ist ein kürzlich erschienener Artikel des europäischen Bloggers Hügo Krüger, der sich mit dem Leben von Zbigniew Brzezinski befasst, einem Mitbegründer der Trilateralen Kommission – der Entstehung der modernen Globalisierung. Brzezinski war David Rockefellers rechte Hand, bis beide vor einigen Jahren starben. Brzezinski gilt immer noch als der Hauptarchitekt von Chinas Eintritt in die Weltwirtschaft und seiner Umwandlung in eine Technokratie. ⁃ TN-Editor

Das Technokratische Bewegung war ein Studentenkult, der in den 1930er Jahren an der Columbia University begann. Zu dieser Zeit konkurrierte sie mit Kommunismus, Faschismus, Sozialismus und all den anderen „Ismen“, mit denen sich Idealisten der damaligen Zeit beschäftigten. Von Amerika aus verbreitete sich die Technokratie in andere Teile der Welt und insbesondere nach Kanada, wo ihr Haupt, Dr. Joshua HaldemannEr war der Großvater von Elon Musk. Die Bewegung schlug vor, die Gesellschaft auf der Grundlage einer Reihe von „wissenschaftlichen Vorschlägen“ neu zu organisieren, ein Ersatzsystem für Demokratie und freies Unternehmertum.

In Technokratie steigt, argumentiert Patrick Wood, dass viele der Ideen dieser Bewegung von vielen politischen Entscheidungsträgern in den USA aufgegriffen wurden, insbesondere Zbigniew Brzezinski – Außenminister von Präsident Jimmy Carter. Ich habe mich mit Patrick Wood zu einem Gespräch über dieses System und seine Mängel zusammengesetzt.

Für moderne Studenten der US-Außenpolitik ist Brzezinski besser dafür bekannt, die Mudschaheddin in Afghanistan zu bewaffnen, um die Sowjetunion in einen Krieg zu provozieren, der ihnen nach Brzezinskis eigenen Worten „Ihr Vietnam“. Die offizielle Geschichte war, dass die USA nach der Invasion begannen, die Afghanen zu bewaffnen, Brzezinski jedoch erst nach dem 9. September gab zu, dass dies nicht stimmte.

Brzezinski: Ja. Nach der offiziellen Version der Geschichte begann die CIA-Hilfe für die Mudschaheddin 1980, das heißt, nachdem die sowjetische Armee am 24. Dezember 1979 in Afghanistan einmarschiert war. Aber die Realität, die bis jetzt streng gehütet wurde, sieht ganz anders aus: In der Tat Am 3. Juli 1979 unterzeichnete Präsident Carter in Kabul die erste Direktive zur geheimen Hilfe für die Gegner des prosowjetischen Regimes. Und noch am selben Tag schrieb ich dem Präsidenten eine Notiz, in der ich ihm das erklärte Meiner Meinung nach würde diese Hilfe eine sowjetische Militärintervention auslösen [Hervorhebung durchweg hinzugefügt].

Amerika provozierte die UdSSR zu einem Krieg, der geschätzt wurde 500 000 – 2 Millionen Tote und vertrieben Millionen von Flüchtlingen. Die Bewaffnung der Mudschaheddin, die später zu Al Qaida wurde, explodierte vor Amerikas Gesicht und war wohl verantwortlich für die Ereignisse des 9. September und die nicht zu gewinnenden Terrorkriege, die seitdem den Nahen Osten auseinandergerissen haben.

Brzezinskis Einfluss auf die US-Politik ging jedoch tiefer, 1997 schrieb er das Buch Das große Schachbrett – zum amerikanischen Primat und seinen geostrategischen Imperativen. Sein Denkprozess gibt uns einen Einblick in die moderne US-Außenpolitik und insbesondere in die derzeitige Bereitschaft der USA, die Ukraine in die NATO und die EU zu integrieren.

Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Platz auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiges Land dazu beiträgt, Russland zu verändern. Ohne die Ukraine hört Russland auf, ein eurasisches Imperium zu sein. Russland ohne die Ukraine kann immer noch einen imperialen Status anstreben, aber es würde dann ein überwiegend asiatischer imperialer Staat werden, der eher in schwächende Konflikte mit erregten Zentralasiaten hineingezogen würde, die dann den Verlust ihrer jüngsten Unabhängigkeit ärgern und unterstützt würden von ihren islamischen Nachbarstaaten im Süden.

Irgendwann zwischen 2005 und 2010 sollte die Ukraine, insbesondere wenn das Land in der Zwischenzeit erhebliche Fortschritte bei seinen innenpolitischen Reformen gemacht hat und es gelungen ist, sich deutlicher als mitteleuropäisches Land zu identifizieren, für ernsthafte Verhandlungen sowohl mit der EU als auch mit der NATO bereit sein.

Brzezinskis Einstellung zu Imperium und Krieg darf nicht als Marionettenspieler herausgegriffen werden, sondern seine Ideen dienen als Einblick in das Denken, das die US-amerikanische und transnationale herrschende Elite dominiert. Amerikas mangelnde Bereitschaft, in einem multipolaren System zu koexistieren, der ständige Wunsch nach Expansion Pax Americana, und die Haltung internationaler Organisationen, die allgemeine Bevölkerung als ungebildete Bauern zu behandeln, deren Meinung durch die Melodie von Experten und Propagandisten geformt werden muss. 1970 drückte Brzezinski als Professor für Politikwissenschaften an der Columbia University bei seiner Veröffentlichung seine Affinität zu einem technokratischen Überwachungsstaat aus Zwischen zwei Zeitaltern: Amerikas Rolle in der technetronischen Ära.

„Eine solche Gesellschaft würde von einer Elite dominiert, deren Anspruch auf politische Macht auf angeblich überlegenem wissenschaftlichem Know-how beruhen würde. Ungehindert von den Einschränkungen traditioneller liberaler Werte würde diese Elite nicht zögern, ihre politischen Ziele zu erreichen, indem sie die neuesten modernen Techniken zur Beeinflussung des öffentlichen Verhaltens einsetzt und die Gesellschaft unter strenger Überwachung und Kontrolle hält.“

Die Gedanken, die er äußerte, wurden tief im Denken verwurzelt hinter UN, WHO, WEF und „The International Rules-Based Order“, die das System der technokratischen Herrschaft klar über die Demokratie stellt. Der Volksentscheid ist offensichtlich nicht in der Lage, die Bedeutung kritischer Themen wie Rasse, Klimawandel, Krieg und nachhaltige Entwicklung zu begreifen, und daher muss seine Meinung von „den Experten“ geformt werden.

Mit der modernen Einstellung zur Online-Zensur und Phrasen wie „Folge der Wissenschaft“ und „Die Experten stimmen zu“ wird Brzezinskis Vision von 1970 langsam zu unserer Gegenwart. Die elitäre Haltung bewegt uns zu a Neofeudale Zukunft die zunehmend von der geprägt wird Oligarchen aus dem Silicon Valley und ein Universitätskleriker, der nicht mehr Zeit hat als mittelalterliche Kleriker, um über die öffentliche Ordnung zu debattieren.

Letztendlich kann die zugrunde liegende Logik eines technokratischen Systems nicht funktionieren, wie FA Hayek in seiner Kritik an der zentralen Autorität argumentierte.

Egal wie viele Daten gesammelt werden, der Entscheidungsträger selbst mit künstlicher Intelligenz und einem Supercomputer kann nicht das Wissen haben, die Ressourcen besser zu verteilen als ein freier Markt Preismechanismus.

Die inneren Widersprüche einer Technokratie werden sie zusammenbrechen lassen, aber leider nimmt sie, wie alle utopischen Entscheidungen in der Vergangenheit, wie die Entscheidung, die Mudschaheddin zu bewaffnen, ihre Opfer mit.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Daryl

Amerika wurde zum Sitz der technokratischen Bewegung geformt, jedoch war der Wunsch nach einer solchen Kontrolle IMMER an der Tagesordnung. Sehen Sie sich alle Hinweise auf Magie in der Literatur an. Nun, jetzt haben wir es. Keiner von uns weiß WIRKLICH, wie irgendeine der von uns verwendeten Technologien funktioniert. Sie wissen, dass Elektronen durch etwas fließen, aber das war's. Und selbst diejenigen, die am meisten wissen, wissen nicht genau, warum oder wie. Ergo, es ist Magie. Nehmen Sie alle induktivsten Menschen der Welt und bringen Sie sie an einen Ort, damit sie zusammenarbeiten und... Lesen Sie mehr »

pau

„Die Bewaffnung von Al Qaida, die in die Luft gesprengt wurde und wohl für die Ereignisse des 9. September verantwortlich war“.
Nun, du hast mich dort verloren.
Übrigens, Brzezinskis Frau ist gerade am 22. Juli gestorben. Mika Brzezinski drüben bei MSNBC muss die „Vision“ der Familie weiterführen.

Nancy Terell

Hugo – Ich bin sicher, Sie sind ein sehr intelligenter, interessanter und netter Mann, aber bitte lernen Sie, zuzuhören. Sie unterbrechen Ihren Gast ständig. Bitte entspannen Sie sich einfach und hören Sie zu, was er sagt, und sagen Sie dann Ihre Meinung. Eigentlich. Als Interviewer sollte man keine Meinung haben. Sie sind da, um herauszufinden, was Ihr Gast denkt. Lass dein Ego los. Bitte. Vielen Dank.

[…] Technokratie und Imperium: Der Einfluss von Zbigniew Brzezinski […]