Technokratie funktioniert außerhalb von links oder rechts

Technokratie
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokratie kann nicht abgelehnt werden, bis erkannt wird, was sie ist, und das ist ein Problem. Rechte Republikaner und Linke des Green New Deal sind allesamt „nützliche Idioten“ der Technokraten und haben keine Ahnung, dass sie manipuliert werden. ⁃ TN Editor

In 1969, als Theodore Roszak schrieb Die Entstehung einer GegenkulturEs war mindestens so schwierig, ein Optimist zu sein, wie es ein halbes Jahrhundert später ist. Die Vereinigten Staaten hatten den größten Teil der sechziger Jahre in einem blutigen, sinnlosen Krieg verbracht. Zu Hause hatten die Städte den größten Anstieg an Gewaltverbrechen seit der Weltwirtschaftskrise zu verzeichnen.

Angesichts all dessen führte der damals 37-betagte Roszak eine Umfrage zum Populismus unter jüngeren Generationen durch, die an einigen Stellen kritisch, im Kern jedoch rücksichtslos hoffnungsvoll war. "Es sind die Jungen", schrieb er, "die mit Augen ankommen, die das Offensichtliche sehen können, die die tödliche Kultur ihrer Ältesten neu gestalten müssen und die es in verzweifelter Eile neu machen müssen".

Heute liest man Passagen wie diese neidisch auf Roszaks Optimismus. Im Nachhinein waren nur wenige prominente öffentliche Intellektuelle seiner Generation in so vielen Dingen so falsch. Noch weniger waren in den Hauptpunkten so richtig.

Roszak ist als großer Denker kaum in Erinnerung geblieben. Als er 2011 starb, bezeichneten ihn Todesanzeigen als den Wonk, dessen größte Errungenschaft darin bestand, den Begriff „Gegenkultur“ zu prägen, um den liberalen Anti-Institutionalismus der Radikalen der sechziger Jahre zu beschreiben.

In 1969 gab es Hunderte radikaler oder quasi-radikaler Gruppen mit sich vage überlappenden Empfindlichkeiten: Krishnas, Black Panthers, Tauben, Stoner, Acidheads, Hippies, Yippies, Weathermen. Wie viele andere war es viel einfacher, zu erkennen, dass diese Gruppen etwas gemeinsam hatten, als herauszufinden, wo ihre Gemeinsamkeit lag.

Nach Roszaks Einschätzung war das einzige, was diese Gruppen teilten, ein Feind. Was Hippies den Menschen oder das System oder das Establishment nannten, nannte er „Technokratie“: den wissenschaftlichen Managementansatz, der eine hyperorganisierte Industriegesellschaft aufrechterhielt. Für viele von Roszaks Generation war Lyndon Johnsons Verteidigungsminister Robert McNamara, ehemaliger Präsident der Ford Motor Company, der vollendete Technokrat. Mcnamara hatte versucht, die Bemühungen des Vietnamkrieges auf die gleiche unblutige Weise durchzuführen, die er bei Ford in die Fabrik gebracht hatte, mit katastrophalen Folgen.

Die Technokratie war kein linker Flügel (McNamara selbst war Republikaner), aber auch kein rechter Flügel. Es war zwar eine politische Ideologie - die Erhebung der Bürokratie über Freiheit und Würde -, aber demokratische oder republikanische Stimmen würden sie nicht besiegen. Roszak argumentierte auch nicht, dass die Taktik, die die Linke in den letzten Jahrzehnten angewandt hatte:

„Wenn die melancholische Geschichte der Revolution im letzten halben Jahrhundert etwas lehrt, ist es die Sinnlosigkeit einer Politik, die sich entschlossen auf den Sturz von Regierungen, herrschenden Klassen oder Wirtschaftssystemen konzentriert. Diese Art von Politik endet mit der Neugestaltung der Türme und Türme der technokratischen Zitadelle. “

...

Trotz seiner Mängel ist Roszaks Analyse der Technokratie immer noch aufschlussreich. Die 50 Jahre seit der Veröffentlichung von Die Entstehung einer Gegenkultur waren gut für technokraten und schlecht für alle anderen, besonders für die jungen. Die größten Nöte, denen sich die Menschen unter 40 heute gegenübersehen, sind albtraumhafte Versionen der von Roszak identifizierten Unternehmen: Sie wandern ziellos in einer technokratischen Wirtschaft umher, werden algorithmisch überwacht und sind auf Nahrung, Erholung und so ziemlich alles andere von Unternehmen abhängig, die Menschen als Datenpunkte betrachten.

Und doch scheint niemand auf der linken Seite genug über Technokratie zu reden. In den USA ist die radikale Linke dagegen gespalten zwischen Sozialisten im Sanders-Stil und Politikern, die sich nicht entscheiden können, ob Kapitalismus, Rasse, Geschlecht oder eine intersektionale Kombination von beiden die richtige Linse für die Analyse der Gesellschaft ist. Wenn heute ein öffentlicher Diskurs über Technokratie existiert, dann ist es die bigotte Version, die von rechten Pechmännern angeboten wird - von Steve Bannon mit seinen Schimpfworten über den Deep State bis zu Michael Gove, der selbstbewusst davon überzeugt ist, dass Brexiter die McNamara-Experten satt haben.

Sicherlich ist ein Hauptgrund für die Verlegenheit der Linken gegenüber der Technokratie, dass im Großen und Ganzen Linke, die an Orten wie dem Silicon Valley arbeiteten, die Technokratie in das riesige, charmante Monster umgestalteten, das es heute ist. Dank Bill Gates, Steve Jobs und anderen verfügen die heutigen Technokraten über eine Vielzahl digital geernteter Daten, mit denen sie die Gedanken und Verhaltensweisen ihrer Probanden präziser als je zuvor steuern können.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
10 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
D3F1ANT

Zu sagen, dass „Technokratie“ außerhalb der Linken oder Rechten operiert, ist ein offensichtlicher Grund, wenn JEDES Technologieunternehmen von einem radikalen linken Aktivisten geführt wird und die Interessen der Demokratischen Partei fördert und (was vielleicht noch wichtiger ist) die sozialen Konzepte der Linken durchsetzt Gerechtigkeit! LOL! Wir sind nicht dumm.

Patrick Wood

Sir, ich bin sicher, Sie sind nicht dumm, aber in Ihrer Schlussfolgerung falsch. Ich habe 40 Jahre lang bewiesen, dass die Globalisierung weder links noch rechts ist und dass sie in jedem politischen Umfeld problemlos funktioniert, um ihre Ziele zu erreichen. Der heutige linke Flügel wird befördert, um unsere Nation und ihr politisches System zu dekonstruieren, aber der rechte Flügel fügt ebenso viel Schaden zu. Technokraten erwarten, aus der Asche des Westens aufzusteigen, um eine ausgewachsene Technokratie zu implementieren, ein alternatives Wirtschaftssystem, das seit jeher den Kapitalismus und das freie Unternehmertum ersetzen soll.

frgough

Welches wäre ein linkes Ziel. Der Elternteil ist richtig.

Patrick Wood

Nein, das ist nicht richtig. Solange Sie sich nicht über den "endlosen Krieg" der Links-Rechts-Dialektik erheben, werden Sie niemals den wahren Feind unserer Nation sehen. Außerdem können Sie keinen Feind besiegen, den Sie nicht identifizieren können. Anstatt ein Sesselkritiker zu sein, ermutige ich Sie, meine Bücher über Technokratie zu lesen und die Fakten zu erfahren.

sie

"Wir sind nicht dumm." Große Worte von jemandem, der eindeutig nicht darüber informiert ist, was weltweit tatsächlich vor sich geht. Heben Sie Ihren Kopf aus dem Dreck der Politik, genau an dem Ort, an dem die offizielle Erzählung Sie herumrollen lässt - hilflos, wütend, anklagend und blind. Überwinde die auf Polarität basierende Gedankenverarbeitung auf niedriger Ebene, auf die du dein ganzes Leben lang konditioniert warst - und erlaube der sogenannten Links / Rechts-Debatte, deinen Geist zu beschäftigen. Bis du es tust? Sie leisten einen Dienst für diejenigen, die Sie regieren würden. Es ist die Aufgabe der Pastete, eine einseitige Agenda zu fördern, die "Unwissenheit über die Fakten" schreit (ich hoffe) - auch wenn Sie dies nicht anerkennen. Jedermann... Lesen Sie mehr »

Omega13

Ahnungslose Linke

frgough

Vietnam war kein sinnloser blutiger Krieg. Die kommunistische Aggression war eine sehr reale Sache. Was Vietnam war, war ein schlecht ausgeführter Krieg, der von der Politik anstelle von militärischen Zielen getrieben wurde.

Patrick Wood

Ein schlecht ausgeführter Krieg, der von der Politik getrieben wird, ist per Definition ein "sinnloser blutiger Krieg". Es wurde von Robert McNamara, einem eingefleischten Technokraten und Gründungsmitglied der Trilateralen Kommission, verfolgt.

Pft

Ich bin damit einverstanden, dass es weder links noch rechts ist. Es ist ein Werkzeug des Kommunismus, eines Eliteziels eines autoritären Weltstaates. Während der Kommunismus wie die Eugenik seit der Niederlage der Nationalsozialisten und dem Fall der Sowjetunion und Chinas als Relikt der Vergangenheit angesehen wird und das Privateigentum die Parteielite bereichert hat, sind beide lebendig und gesund, obwohl sie eine gewisse Transformation durchlaufen die Hilfe von Orwellian Newspeak. Ungeachtet der Semantik gibt es eine herrschende Elite, die von einer Ideologie getrieben wird, die in Reichweite der Erreichung ihrer Ziele ist... Lesen Sie mehr »