Technokratie in Xinjiang: Verfolgen Sie jede Bewegung, jeden Energieverbrauch

Xinjiang
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Als Technokratie folgt China genau den Anforderungen des Technokratie-Studienkurses: Verfolgen Sie den gesamten Energieverbrauch, jede Bewegung von Personen oder Gütern und alle Verhaltensweisen. Darüber hinaus wird diese Technokratie gegen eine bestimmte Volksgruppe angewendet, um sie zu unterdrücken.

Dies ist das Gesicht der wissenschaftlichen Diktatur und dieselbe Bewegung lebt und lebt in Amerika. ⁃ TN Editor

Die chinesischen Behörden in Xinjiang bauen eine umfassende Datenbank auf, die die genauen Standorte ihrer Bürger, ihre Nutzung mobiler Apps, ihre religiösen Gewohnheiten und sogar ihren Strom- und Benzinverbrauch im Rahmen eines technologiebasierten Vorgehens erfasst, bei dem geschätzte 1 Millionen muslimische Bürger getötet wurden Laut einer Analyse der chinesischen Regierungssoftware durch eine US-Rechte-Gruppe.

In den letzten zwei Jahren haben eine wachsende Zahl von Aussagen ehemaliger Einwohner von Xinjiang und eine Fülle von Dokumenten, Richtlinien und Berichten staatlicher Medien zur öffentlichen Auftragsvergabe ein Bild der Unterdrückung in der Region gezeichnet, in der sich die chinesischen Behörden auf eine weitreichende elektronische Überwachung verlassen haben helfen, sein Masseninternierungsprogramm zu diktieren.

Human Rights Watch mit Sitz in New York gab am Donnerstag bekannt, dass es durch die Untersuchung einer mobilen App, mit der Xinjiang-Beamte Daten in eine Datenbank namens Integrated Joint Operations Platform eingeben, einen neuen Einblick in die von der chinesischen Regierung gesammelten Informationen erhalten hat.

Das IJOP-System, das praktisch die gesamte Bevölkerung von Xinjiang überwacht, warnt die Behörden, wenn eine Person unerwartet virtuelle „Zäune“ überquert, indem sie an einem bestimmten Kontrollpunkt vorbeifährt oder in ein Hotel eincheckt, so die Rechtegruppe. Es verfolgt die Smartphones der Bürger, ihre nationalen Ausweise und GPS-Geräte in ihren Fahrzeugen, die nach neuen behördlichen Vorschriften weit verbreitet sind.

Nachdem die chinesischen Behörden ihre Existenz für ein Jahr geleugnet hatten, haben sie kürzlich argumentiert, dass Xinjiangs Netzwerk von Haftanstalten zur Aufklärung und Entradikalisierung einer muslimischen Bevölkerung aufgebaut wurde, die zunehmend von der extremistischen islamischen Ideologie beeinflusst wurde.

Internationale Rechteverbände und westliche Länder sagen, die begrenzte extremistische Bedrohung rechtfertige nicht das gewaltige Ausmaß der Internierungen, ein erstickendes Überwachungsregime und einen Strafverfolgungsansatz, der scheinbar rechtmäßiges Verhalten oder religiöse Standardpraktiken bestraft.

Während die Grundzüge der Überwachungsbemühungen von Xinjiang bereits bekannt waren, lieferte die Human Rights Watch einen technischen Beweis dafür, dass die chinesischen Behörden eine Litanei rechtmäßigen Verhaltens nachverfolgten. Das IJOP-System verfolgte beispielsweise, ob das Telefon einer Person lange Zeit ausgeschaltet war und ob der Besitzer eines Autos oder eine andere Person an einer Tankstelle voll war, sagte die Forscherin des Berichts, Human Rights Watch-Forscherin Maya Wang.

Eine Person, die es vermied, ihre Haustür zu benutzen, würde Alarm schlagen, ebenso wie jemand, der es vermied, mit seinen Nachbarn in Kontakt zu treten, oder ungewöhnlich viel Geld für eine Moschee sammelte, so Wangs Analyse. Insgesamt stellte Wang fest, dass in der Xinjiang-Datenbank Protokolle von 36 als verdächtig eingestuften Verhaltensweisen und insgesamt 51 auf der schwarzen Liste stehenden mobilen Apps geführt wurden - darunter WhatsApp, Telegramm und virtuelle private Netzwerke.

Das Xinjiang-Modell könnte ein Testfeld für den Rest Chinas sein, wo die Strafverfolgungsbehörden derzeit eine nationale „Polizei-Wolke“ bauen, sagte Wang.

Das Beispiel von Xinjiang birgt jedoch auch tiefgreifende globale Auswirkungen in Zeiten von Big Data, künstlicher Intelligenz und Hightech-Polizeiarbeit.

"Es geht nicht nur um Xinjiang oder sogar China, es geht um die Welt dahinter und darum, ob wir Menschen weiterhin Freiheit in einer Welt vernetzter Geräte haben können", sagte Wang. "Es ist ein Weckruf, nicht nur über China, sondern über jeden von uns."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elle

Genau wie Nazideutschland und die Beisetzung der Juden et al. Umerziehung? BS Schlagwort für das offizielle Sprachrohr, was bedeutet, dass wir "Lügensäcke mit * # @ *" sind. Der nächste Schritt für die Menschenrechtsgruppe besteht darin, genau herauszufinden, was die chinesischen Behörden mit den muslimischen Menschen tun, die sie internieren. Aber warte! Was werden sie tun, wenn ihnen die Muslime ausgehen? Genau wie die Nazis werden sie zu anderen Gruppen übergehen, die außerhalb ihrer Verhaltenswünsche, ihrer Farbe, ihres Aussehens usw. liegen. UND wie viele „chinesische SS-Offiziere“ haben sie auf den ungehorsamen menschlichen Feldern? Es klang... Lesen Sie mehr »