Die Technokratie könnte nach dem Tod alternativer Medien oberste Herrschaft erlangen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Die alternative Medienbranche wird von skrupellosen Technokraten niedergeschlagen, die die globale Gesellschaft in eine utopische Technokratie verwandeln wollen. (Technocracy ist vollständig in meinem Buch dokumentiert, Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation)

Für alle, die dachten, dass die Bedrohung durch Technokratie nicht existent oder übertrieben war, werden sie bald herausfinden, wie falsch sie waren. Darüber hinaus werden diejenigen, die Technocracy für gutartig oder gutmütig hielten, bald spüren, wie sich die scharfen Eisenzähne in sie gruben.

Die drei großen Social-Media-Giganten Google, Facebook und Twitter sind dabei, beliebte Anti-Medien-Persönlichkeiten und -Materialien in großen Mengen zu entfernen. Sie kennen die Namen. Es ist drakonisch und rücksichtslos und lässt keinen Raum für Berufung oder Überlegung: "Heute hier, morgen weg."

Leider werden viele von denen, die angegriffen werden, unzählige andere (von denen viele unschuldige Zuschauer sind) töten, da sie selbst abstürzen und verbrennen.

Es ist bedauerlich, dass viele die gleiche schlampige und rücksichtslose Behandlung der Wahrheit übernommen haben, die sie an den Mainstream-Medien hassen: Halbwahrheiten, Unwahrheiten, Vorwürfe von vornherein ohne ausreichende Beweise usw.

Dies erfreut die Technocrat-Dampfwalze, denn alles, was sie tun müssen, ist auf diese journalistischen Indiskretionen hinzuweisen, wenn sie sie zermalmen, während der Rest der Welt sie anfeuert. Es spielt keine Rolle, wie viel Wahrheit auf dem Weg präsentiert wurde, sie sind wegen ihrer Nichtwahrheiten verboten.

Wenn sich daraus ein Ausweg ergibt, muss zu einem verantwortungsbewussten, faktenbasierten und gut recherchierten investigativen Journalismus zurückgekehrt werden. Was wir sagen, muss so gut dokumentiert sein, dass es vor jeder gegnerischen Gruppe völlig vertretbar ist. Amerikaner brauchen keine Faust, die Wut schüttelt. Sie brauchen einfach die Wahrheit, und alternative Medien senden seit langer Zeit eine gemischte Botschaft.

Ein weiterer Aspekt von „Crash and Burn“, der angegangen werden sollte, ist die Verwendung von Desinformation und Fehlinformation zum alleinigen Zweck, den Widerstand an einem Ort zusammenzufassen, damit sie aufgehoben werden können.

Ein perfektes Beispiel dafür war die Kampagne „Hundert Blumen“, die 1956 im damaligen kommunistischen China gestartet wurde. Die Kommunistische Partei Chinas (KP Chinas) und Mao Zedong selbst ermutigten öffentlich "Die Politik, hundert Blumen blühen zu lassen und hundert Denkschulen zu streiten, soll das Aufblühen der Künste und den Fortschritt der Wissenschaft fördern." Nachdem alle Nicht-Ideologen identifiziert worden waren, ordnete Mao ihre Beseitigung oder Umerziehung in Arbeitslagern an. Problem gelöst. Für Mao war das eine einfache und effiziente Möglichkeit, seine Kritiker loszuwerden.

Dieser Autor beobachtet seit über vier Jahrzehnten Agenten von Fehlinformationen und Desinformation. Es ist in der Regel sinnlos, sie zu entlarven, da sie ihre Verteidigungslinie bereits im Voraus als beabsichtigten Teil ihrer Kampagne verstärkt haben. Am Ende, wenn es zu spät ist, um eine Rolle zu spielen, und der Schaden bereits angerichtet wurde, sind sie dem ausgesetzt, wer sie sind. Bis dahin kümmert es sowieso niemanden.

Der Psychologe Irving Janus hat es in sein 1972-Buch geschrieben Groupthink: Psychologische Studien zu politischen Entscheidungen und Fiaskos. Er gab an,

„Ich verwende den Begriff Groupthink als eine schnelle und einfache Möglichkeit, mich auf die Denkweise zu beziehen, mit der sich Personen beschäftigen, wenn die Suche nach Übereinstimmungen in einer zusammenhängenden Gruppe so dominant wird, dass sie die realistische Bewertung alternativer Vorgehensweisen tendenziell außer Kraft setzt. Groupthink ist ein Begriff in der gleichen Reihenfolge wie die Wörter im Zeitungsvokabular, die George Orwell in seiner bestürzenden Welt von 1984 verwendet hat. In diesem Zusammenhang nimmt Groupthink einen heimtückischen Begriff an Konnotation. Genau eine solche Konnotation ist beabsichtigt, da sich der Begriff auf eine Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit, der Realitätsprüfung und der moralischen Urteile infolge des Gruppendrucks bezieht. “

Dann fügte hinzu,

"Je liebenswürdiger und esprit de corps unter den Mitgliedern einer politischen Gruppe ist, desto größer ist die Gefahr, dass unabhängiges kritisches Denken durch Gruppendenken ersetzt wird, was wahrscheinlich zu irrationalen und entmenschlichenden Aktionen gegen Außengruppen führt."

Progressive und Technokraten haben sich seit Jahrzehnten Groupthink schuldig gemacht. Verschiedene Elemente ihrer konservativen Opposition waren ebenso schuldig. Das Ergebnis: Zwei ideologische, gegensätzliche „Groupthinks“ kämpfen gegeneinander, wobei der stärkere Groupthink letztendlich den schwächeren besiegt.

Auf jeden Fall bleibt die Tatsache bestehen, dass die wirkliche und gegenwärtige Gefahr für die Gesellschaft die Technokratie ist und sie mit großer Macht und Einfluss vor unseren Augen aufsteigt.

In der Zwischenzeit müssen sich kühlere Köpfe durchsetzen, um die Folgen zu retten. Es ist Zeit, zum Zeichenbrett zurückzukehren und herauszufinden, wie man es aufhält.

Mit freundlicher Genehmigung von: http://mimiandeunice.com/

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Philip J.

Während die Großen Drei Anti-Medien-Persönlichkeiten besiegen und die Entschuldigung für einige wahrgenommene Teilwahrheiten oder Unwahrheiten sein mag, scheint es mir, dass es wirklich darum geht, die Wahrheit nicht verfügbar zu machen und die offizielle Geschichte nicht in Frage zu stellen . Ein klares Beispiel ist 9/11. Die offizielle Geschichte ist so eindeutig falsch und es gab eine Reihe sehr glaubwürdiger Offenbarungen der Wahrheit. Aber diese Leute nennen diese Leute "Verschwörungstheorie" und "falsche Nachrichten". Die Wahrheit ist für sie nicht relevant. Nur die offizielle, genehmigte Geschichte ist akzeptabel. Meiner Meinung nach Berichterstattung über Unstimmigkeiten... Lesen Sie mehr »

Julios Bauernhof

Alt media> "Es spielt keine Rolle, wie viel Wahrheit auf dem Weg präsentiert wurde, sie sind wegen ihrer Nichtwahrheiten verboten."

Das glaube ich nicht. Gerade wegen ihrer Wahrheiten werden sie niedergeschlagen. Sie haben die MSM und die Linke und ihre globalistischen Meister mit den Wahrheiten aufgespießt, die sie viel mehr verletzen als alle Nichtwahrheiten. Die Wahrheit tut weh.