Technocracy behauptet in China: Berichterstattung über Internetnachrichten verboten!

Ständiger Ausschuss des Politbüros
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Die chinesische Technokratie wurde bereits bei 2002 öffentlich anerkannt. China hat die Berichterstattung über Internetnachrichten nun erwartungsgemäß verboten. Dies ist notwendig, um die vollständige Kontrolle über die Gesellschaft zu behalten.  TN Editor

Chinas führende Internet-Regulierungsbehörde befahl großen Online-Unternehmen wie Sina Corp. und Tencent Holdings Ltd., die Berichterstattung über Originalnachrichten einzustellen. Dies war die jüngste Anstrengung der Regierung, die Kontrolle über die Web- und Informationsbranche des Landes zu verschärfen.

Die chinesische Cyberspace Administration verhängte das Verbot für mehrere große Nachrichtenportale, darunter Sohu.com Inc. und NetEase Inc., berichteten chinesische Medien in Artikeln mit identischen Worten, in denen ein nicht identifizierter Beamter aus dem Büro der Agentur in Peking zitiert wurde. Die Unternehmen haben die Internetbestimmungen „ernsthaft verletzt“, indem sie zahlreiche Nachrichteninhalte, die durch Originalberichte erhalten wurden, übertragen haben, was laut a „enorme negative Auswirkungen“ hat berichten das erschien in der Zeitung am Sonntag.

Die Agentur wies die Betreiber von Mobilfunk- und Online-Nachrichtendiensten an, am Freitag den Betrieb von Nachrichten über aktuelle Angelegenheiten abzubauen, nachdem sie zuvor mit solchen Aktivitäten bei Tencent aufgehört hatten, so die mit der Situation vertrauten Personen. Asiens größtes Internetunternehmen hatte wie seine Kollegen einen Nachrichtenbetrieb aufgebaut und sein Team erweitert. Von nun an können sie und andere Dienste nur noch Berichte von staatlich kontrollierten Print- oder Online-Medien führen, sagten die Leute und baten darum, nicht identifiziert zu werden, weil das Thema politisch sensibel ist.

Das umfassende Verbot gibt den Behörden eine nahezu uneingeschränkte Kontrolle über Online-Nachrichten und den politischen Diskurs. Dies entspricht einer umfassenderen Bekämpfung von Informationen, die zunehmend über das Internet und mobile Geräte verbreitet werden. Präsident Xi Jinping hat betont, dass die chinesischen Medien den Interessen der regierenden kommunistischen Partei dienen müssen.

Die Partei ist seit langem sensibel für das Potenzial negativer Meldungen, die Unruhen hervorrufen, die größte Bedrohung für ihre jahrzehntelange Machtübernahme. Vorschriften, die die Berichterstattung von Unternehmen verbieten, gibt es seit Jahren ohne konsequente Durchsetzung. Die jüngste Verordnung besagt jedoch, dass „sie wirklich Geschäfte machen“, sagte Willy Lam, außerordentlicher Professor am Center for China Studies der Chinesischen Universität Hongkong.

Xi's 'Kreuzzug'

Xi zementiert seine Machtbasis und bringt Andersdenkende zum Schweigen, bevor es auf dem Parteitag im nächsten Jahr zweimal im Jahrzehnt neu gemischt wird. Lam sagte, dass er "seinen Kreuzzug wirklich verschärft, um Gegner in den Medien zum Schweigen zu bringen".

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
James

Wie lange wird es dauern, bis wir hören, dass „die Medien den Interessen der regierenden Kommunistischen Partei in den USA dienen müssen“ und alle unabhängigen Nachrichten, Blogs und freien Gedanken hier geschlossen werden?