Tarife, die die Einfuhr von Ausrüstungsgegenständen aus China einschränken, sind für die Einführung von 5G äußerst nachteilig

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Neu eingeführte Tarife rücken ein wichtiges Thema ins Rampenlicht: Amerika ist darauf angewiesen, dass China den Großteil der Switches, Router und Leiterplatten für die Einführung von 5G bereitstellt. Was ist das Problem? Huawei, ein führender Anbieter von 5G-Technologie, ist eng mit der chinesischen Regierung verbunden. ⁃ TN Editor

Kommissarin Jessica Rosenworcel warnte vor den Abgaben auf 200-Milliarden-Dollar für chinesische Importe, die wichtige Geräte wie Antennen, Schalter, Router und Leiterplatten treffen würden.

Die letzte Tarifrunde Die Einführung von 5G durch die Vereinigten Staaten, warnt ein Mitglied der Federal Communications Commission (FCC) am Donnerstag, werde sich nachteilig auf die chinesischen Importe auswirken.

Kommissarin Jessica Rosenworcel warnte davor, dass die Tarife Geräte wie Antennen, Switches, Router, Geräte zur Weiterleitung und Erzeugung von Sprache, Daten und Bildern sowie Leiterplatten treffen würden. Präsident Trump kündigte diese Woche zusätzliche Einfuhrzölle in Höhe von 200 Mrd. USD aus China an. Die Zölle wurden ursprünglich ab Montag auf 10% festgesetzt und stiegen zu Beginn von 25 auf 2019%.

"Es gibt nichts Theoretisches", sagte Rosenworcel auf einer Veranstaltung des Medienunternehmens Politico. „Und ich denke, es ist äußerst schädlich für unsere Fähigkeit, in 5G zu führen. Die FCC kann es sich nicht leisten, den Kopf in den Sand zu stecken. Wir müssen anfangen zu sprechen. “

Telekommunikationsunternehmen waren optimistisch Einführung von 5G entweder Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres, aber Rosenworcel warnte, dass die Tarife "unsere Führungsfähigkeit beeinträchtigen" werden, wenn es um die Technologie geht, die in Ländern wie China und Singapur eingeführt wird. Eine Studie von Deloitte im letzten Monat ergab, dass China die USA übertroffen hat um 24 Mrd. USD auf 5G-Infrastruktur.

Rosenworcel warnte auch davor, dass die Fähigkeit der USA, auf 5G zu setzen, auch durch die mangelnde Dringlichkeit beim Ausbau der Infrastruktur für kleine Zellen beeinträchtigt wird, die zur Unterstützung der versprochenen schnelleren Netzwerkgeschwindigkeiten erforderlich ist.

Ihr FCC-Kommissionskollege Brendan Carr stimmte in früheren Ausführungen zu, bevor nächste Woche die Vollkommission darüber abstimmte würde Regeln rationalisieren um die Bereitstellung der Infrastruktur. Carrs Vorschlag würde lokale Gesetze, die die Bereitstellung von Mobilfunkdiensten verbieten sollen, außer Kraft setzen, die für die Installation der Infrastruktur erforderlichen Gebühren begrenzen und den erforderlichen Überprüfungszeitraum verkürzen.

Dieser Plan bekommt nächste Woche eine Stimme und hat bereits zur Kritik kommen Von der US-Bürgermeisterkonferenz und der National Association of Counties, aber Carr sagte, es sei notwendig, da die Vereinigten Staaten bei der Installation der 5G-Infrastruktur hinter China zurückbleiben.

Während seiner Ausführungen malte Carr ein düsteres Bild davon, wie weit China voraus ist. Seit 2015 habe China 350,000-Standorte für kleine Zellen bereitgestellt, während die USA im gleichen Zeitraum weniger als 30,000 bereitgestellt hätten. Carr sagte, die Vereinigten Staaten müssten 60,000 pro Jahr installieren und den privaten Sektor ermutigen, die Führung zu übernehmen.

"Lassen Sie uns die Regierung aus dem Weg räumen und dem privaten Sektor erlauben, die 275 Milliarden US-Dollar zu investieren, die für die Bereitstellung der 5G-Infrastruktur erforderlich sind", sagte Carr. "Meiner Ansicht nach werden wir dadurch gewinnen: den privaten Sektor investieren lassen."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen