Synthetisches Leben: Lebende, reproduzierende Xenobots 3.0, entworfen von AI

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Technokraten erfinden, weil sie es können, nicht weil es eine nachgewiesene Notwendigkeit dazu gibt. Synthetisches Leben, das von KI entworfen wurde, ist ein heiliger Gral sowohl der Technokratie als auch des Transhumanismus, der die Menschheit dem Great Reset näher bringt. Es ist nicht bekannt, was passiert, wenn synthetische Zellen mit organischem Gewebe interagieren. ⁃ TN-Editor

Als potenzieller Durchbruch für die regenerative Medizin haben Wissenschaftler die ersten lebenden Roboter entwickelt, die sich reproduzieren können.

Die millimetergroßen lebenden Maschinen namens Xenobots 3.0 sind weder traditionelle Roboter noch eine Tierart, sondern lebende, programmierbare Organismen.

Die aus Froschzellen hergestellten computerentworfenen Organismen, die von einem US-Team entwickelt wurden, sammeln einzelne Zellen in einem Pac-Man-förmigen "Mund" und lassen "Babys" frei, die wie ihre Eltern aussehen und sich bewegen.

Selbstreplizierende lebende Bioroboter könnten eine direktere, personalisierte medikamentöse Behandlung von traumatischen Verletzungen, Geburtsfehlern, Krebs, Alterung und mehr ermöglichen.

Xenobots sind das Werk von Biologen und Informatikern der Tufts University und der University of Vermont (UVM), die ihre Entstehung in einer neuen Studie detailliert beschrieben haben.

Xenobots 3.0 folgen den ursprünglichen Xenobots, die 2020 als die ersten lebenden Roboter gemeldet wurden, und Xenobots 2.0, die sich mit haarähnlichen „Beinen“, die Zilien genannt werden, selbst antreiben können und die Fähigkeit haben, Erinnerungen zu behalten.

„Wir haben Xenobots gefunden, die laufen. Wir haben schwimmende Xenobots gefunden. Und jetzt haben wir in dieser Studie Xenobots gefunden, die sich kinematisch replizieren“, sagte Studienautor Joshua Bongard, Informatiker und Robotikexperte an der University of Vermont.

"Wir haben entdeckt, dass es diesen bisher unbekannten Raum innerhalb von Organismen oder lebenden Systemen gibt, und es ist ein riesiger Raum."

Xenobots werden laut dem Team dabei helfen, computerdesignte Organismen für die intelligente Wirkstoffabgabe zu entwickeln.

"Wenn wir wüssten, wie man Zellsammlungen anweist, das zu tun, was wir von ihnen wollten, dann ist das letztendlich die regenerative Medizin – das ist die Lösung für traumatische Verletzungen, Geburtsfehler, Krebs und Alterung", sagte Michael Levin von der Tufts University.

„All diese verschiedenen Probleme sind hier, weil wir nicht wissen, wie wir vorhersagen und kontrollieren können, welche Zellgruppen gebildet werden. Xenobots sind eine neue Plattform, um uns zu unterrichten.'

Im Jahr 2020 gaben die Wissenschaftler bekannt, dass sie die ursprünglichen computerdesignten Xenobots von Hand gebaut hatten, die aus Stammzellen von Xenopus laevis, einer in Teilen Afrikas vorkommenden Froschart, adaptiert wurden.

Aus den Embryonen der Frösche wurden Stammzellen – aus denen jedes Gewebe oder Organ entstehen kann – gewonnen und bebrütet.

Dann schnitt ein Mikrochirurg mit einer winzigen Pinzette und einer noch kleineren Elektrode die einzelnen Zellen unter dem Mikroskop in die vom Computer vorgegebenen Formen und fügte sie zusammen.

Zusammengebaut zu Körperformen, die es in der Natur nie gab, begannen die Zellen zusammenzuarbeiten, angetrieben von embryonalen Energiespeichern.

Damals zeigten sie, dass die Bots darauf programmiert waren, eine Reihe von Aufgaben auszuführen, darunter die direkte Verabreichung von Medikamenten an einen Punkt im Körper.

Diese neue Generation – Xenobots 3.0 – verwendet Stammzellen derselben Froschart.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

13 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Aus Technocracy News & Trends […]

ich sag bloß

Ha“,Diese neue Generation – Xenobots 3.0 – verwendet Stammzellen derselben Froschart.“ Jeder Bibelgläubige/-leser würde dies als große Täuschung anerkennen! Frösche in der Bibel repräsentieren Dämonen! Und ich sah drei unreine Geister wie Frösche kommen  aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Rachen des falschen Propheten. Offenbarung 16:13.
Und die Zauberer taten es mit ihren Zaubern und erzogen Frösche auf dem Land Ägypten. 8. Mose 7:XNUMX

Brett A Gleason

Selbstreplizierend, nie endend, man kann die vielen Probleme nur damit allein voraussehen. Lass verrückte Leute so tun, als ob ihr Gott dich um Ärger bittet.

Manchmal scheint es, als ob sie versuchen, biblische Prophezeiungen zu verwirklichen.

Sieger

Aufgrund der Größe der Mikrokügelchen können sie in den Herzmuskel injiziert werden. Die Forscher sagen, dass ihre Methode, die an Ratten getestet wurde, helfen könnte, Herzinsuffizienz zu heilen. Hmm… Erst das Problem schaffen, dann das Heilmittel verkaufen! Was ist die häufigste Nebenwirkung der Gentherapie, die in diesem Moment Milliarden von Menschen aufgezwungen wird? Myokarditis oder Herznekrotisierung oder Ihr Herzmuskel verwandelt sich in Staub von all den Spike-Proteinen, die durch seine Klappen gezwungen werden. Einmal in das Gehirn und den Blutkreislauf eingeführt, werden Menschen wie die Frösche einfach „umprogrammiert“, um sich in Monster zu verwandeln, die die abbauen... Lesen Sie mehr »

Schober

Immer wenn Darwinisten-Tehnokraten behaupten, sie hätten „lebende Organismen“ geschaffen, weiß ich sofort, dass sie bereits lebende Organismen (in diesem Fall Froschzellen) verwendet haben, um „großartige Neuigkeiten“ zu verkünden. Ich liege damit nie falsch und sie enttäuschen mich nie!

[…] Weiterlesen: Leben, reproduzierende Xenobots 3.0, entworfen von KI […]

Petrichor

Erinnern Sie sich, als Stephen Hawking uns vor KI warnte? 😆 Das meinte er. Sobald dieses Genie aus der Flasche ist, – warte, es ist schon. . .

[…] Procedente de Noticias y tendencias de la tecnocracia […]

[…] der Tipp Technokratie News und Trends […]

Trackbacks

[…] Synthetisches Leben: Leben, reproduzierende Xenobots 3.0, entworfen von KI […]

Sieglinde Castro

Dies ist eine totale Welt von Sodom und Gomorrha, die Welt wird dunkler und dunkler, aber unser Gott sagte, erhebe dich, denn dein Licht ist gekommen und die Herrlichkeit des Herrn ist über dir aufgegangen.

[…] Ausgehend von Technokratie-Informationen und -Entwicklungen […]