Schweden: Schädigende Nebenwirkungen von Impfstoffen übersteigen 31,000

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Schweden erlebt eine Grundwelle von Berichten, wie sie bei früheren Impfstoffen noch nie gesehen wurden. Die meisten davon sind mit AstraZeneca assoziiert, aber die Nebenwirkungen sind schwerwiegend genug, um der Medical Products Agency gemeldet zu werden. ⁃ TN Editor

Während Europa sein Impfprogramm vorantreibt, berichten die nordischen Länder von einem Anstieg schädlicher Nebenwirkungen. Im Land hat die Zahl 30 überschritten, wobei die Mehrzahl dieser Reaktionen bei Patienten gemeldet wurde, die den AstraZeneca-Stoß erhalten haben.

Die schwedische Medizinprodukteagentur berichtete, dass die skandinavische Nation bis letzte Woche 31,844 Berichte über Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einführung von Impfstoffen gezählt hatte.

Schweden bietet derzeit drei verschiedene COVID-3-Jabs an: Moderna, Pfizer und AstraZeneca, wobei letzteres am weitesten verbreitet ist (während andere europäische Staaten wie Deutschland versucht haben, jüngeren Patienten, die anfälliger für gefährliche zerebrale Blutgerinnsel sind, Ersatz anzubieten). die eine seltene - aber nicht unerhörte - Nebenwirkung sind).

Die Anzahl der vermuteten Nebenwirkungen der beiden Schüsse scheint im Vergleich zu den 19,961 Berichten im Zusammenhang mit Vaxzevria von AstraZeneca relativ gering zu sein, während der Schuss von AstraZeneca nur etwa 26% der bisher in Schweden verabreichten rund 2.7 MM Impfstoffe ausmacht macht rund 63% der Nebenwirkungen aus.

Ebba Hallberg, ein Beamter der Medical Products Agency, erklärte gegenüber schwedischen Medien, es sei ungewöhnlich, so viele Berichte über Nebenwirkungen zu erhalten. Sie fügte hinzu, dass die Zahl aufgrund des öffentlichen Fokus auf die neuen Impfstoffe wahrscheinlich höher sei. Um Beschwerden vorzubeugen, dass viele der Fälle von Nebenwirkungen geringfügig waren, sagte sie, dass Gesundheitsdienstleister wahrscheinlich nur die „schwerwiegenderen“ Nebenwirkungen melden.

Ein schwedisches Medienunternehmen gab an, dass die Zahl der in nur wenigen Monaten eingereichten Beschwerden die in der Regel über einen Zeitraum von vier Jahren eingereichte Zahl überschritten habe, was die Besorgnis der Öffentlichkeit über die COVID-Impfstoffe unterstreicht.

Im März war Schweden eine von mehreren Nationen, die die Verwendung des AstraZeneca-Stichs vorübergehend ausgesetzt haben, nachdem Berichten zufolge bei Empfängern eine abnormale Blutgerinnung aufgetreten war. AstraZeneca und die Europäische Arzneimittel-Agentur haben darauf bestanden, dass der Impfstoff nach seiner Prüfung sicher ist.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Coronata

"Schädigende Nebenwirkungen von Impfstoffen übersteigen 31,000" Multiplizieren Sie dies mit 10 oder sogar 100!

Thomas

Da keiner von ihnen das vermeintliche CovSARS2-Virus isoliert hat, können wir davon ausgehen, dass es nicht existiert. Die PCR-Tests sind gefälscht. Alles, was sie der Öffentlichkeit als angebliches Heilmittel für dieses nicht existierende Virus auferlegt haben, war eine Sache, bei der das Heilmittel schlechter war als das Heilmittel. Die gefälschten Impfstoffe bieten nicht einmal die Möglichkeit, die gefälschte Krankheit in Zukunft zu verhindern. Was nützen sie also? Sie haben keine medizinische Verwendung, sondern eine politische, um die Bevölkerung zu kontrollieren und für Bill Gates 1 Milliarde Menschen zu eliminieren. Ich habe kein Mitgefühl für diejenigen, die sich gestoßen haben... Lesen Sie mehr »

[…] Weiterlesen… […]