Sun Went Blank für die meisten 2018, verspricht Big Freeze Winter

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Alarmisten für die globale Erwärmung werden das potenzielle Einfrieren des Winters in 2018 nicht begrüßen, aber sie werden vorhersehbar einen Weg finden, die globale Erwärmung dafür verantwortlich zu machen. Keine gegenteiligen Beweise werden ihre Meinung ändern, was beweist, dass sie ihre Position in eine Religion verwandelt haben. ⁃ TN Editor

Wissenschaftler berichten, dass die Sonne in diesem Jahr an insgesamt 133 Tagen frei von Sonnenflecken war.

Da nur 241-Tage vergangen sind, ist die Sonne den größten Teil des Jahres leer.

Experten warnen davor, dass das solare Minimum auf dem Weg ist.

Website Space Weather sagt: „Die Sonne ist wieder makellos. Für den 133rd Tag in diesem Jahr ist das Gesicht der Sonne leer.

„Um ein Jahr mit weniger Sonnenflecken zu finden, muss man zu 2009 zurückkehren, als die Sonne das tiefste Sonnenminimum seit einem Jahrhundert erlebte.

"Das Sonnenminimum ist zurückgekehrt und bringt zusätzliche kosmische Strahlung, lang anhaltende Löcher in die Sonnenatmosphäre und seltsam rosa Auroren."

Die Sonne folgt Zyklen von ungefähr 11 Jahren, in denen sie ein Sonnenmaximum und dann ein Sonnenminimum erreicht.

Während eines Sonnenmaximums gibt die Sonne mehr Wärme ab und ist mit Sonnenflecken übersät. Weniger Wärme in einem solaren Minimum ist auf eine Abnahme der magnetischen Wellen zurückzuführen.

Es wurde nicht erwartet, dass die Sonne bis um 2020 in ein solares Minimum stürzt, aber es scheint, als würde sie früh aufbrechen, was sich als schlechte Nachricht erweisen könnte.

Das letzte Mal, als es ein verlängertes Sonnenminimum gab, führte es zu einer 'Mini-Eiszeit', die wissenschaftlich als das Maunder-Minimum bezeichnet wurde und 70 Jahre dauerte.

Das Maunder-Minimum, bei dem es sieben Jahrzehnte lang eiskalt war, begann in 1645 und hielt bis zu 1715 an. Es trat auf, als Sonnenflecken äußerst selten waren.

Während dieser Zeit sanken die Temperaturen weltweit um 1.3 Grad Celsius, was zu kürzeren Jahreszeiten und letztendlich zu Nahrungsmittelknappheit führte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen