Steve Bannon und Henry Kissinger erstellen ein Projekt, um vor China zu warnen

Kissinger und MaoAußenminister Henry Kissinger trifft den kommunistischen Vorsitzenden Mao Tse-tung in China, 1973
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Henry Kissinger ist eines der berüchtigtsten Gründungsmitglieder der Trilateralen Kommission, und seine Rolle in der Trump-Ära wurde stark unterschätzt. Die Zusammenarbeit mit Steve Bannon bei jeder Art von "Projekt" ist eine beunruhigende Entwicklung.  TN Editor

Laut einem Interview in Bloomberg BusinessWeek, Steve Bannon und Henry Kissinger hatten mehrere Treffen und bereiten ein Projekt vor, um Alarm darüber zu schlagen, was Bannon als primäre wirtschaftliche Bedrohung für Amerika ansieht:

Wenn wir unsere Situation mit China nicht in Ordnung bringen, werden wir wirtschaftlich zerstört. Der forcierte Technologietransfer amerikanischer Innovationen nach China ist das größte wirtschaftliche und geschäftliche Problem unserer Zeit. Bis wir das geklärt haben, werden sie unsere Innovationen weiterhin ihrem eigenen System anpassen und uns als Kolonie zurücklassen - unsere Jamestown in Großbritannien, einem Nebenstaat.

Dies ist ein wenig übertrieben und bezieht sich auf die in 1607 gegründete englische Jamestown-Kolonie von Virginia, aber es zeigt die Befürchtung, dass Bannon einen Rollentausch zwischen China und Amerika darstellt, wobei China die dominierende Weltwirtschaftsmacht wird.

Henry Kissinger, 94, war der Außenminister in der Verwaltung von Richard Nixon, dessen „geheimes Treffen“ mit China in 1971 es Nixon ermöglichte, „China für den Westen zu öffnen“ und die Beziehungen zwischen den USA und China zu stärken. Als internationaler Berater hat Kissinger China seitdem mehr als 80-mal besucht. Er wird von vielen als der brillanteste geopolitische Stratege unserer Zeit angesehen. Zuletzt traf sich Bannon im September zweimal mit Kissinger in Kissingers Landhaus in Connecticut.

Sowohl Bannon als auch Kissinger sind Experten für Welt- und Militärgeschichte, und Bannon ist auch Experte für Generationsdynamik. Er versteht, dass sich ein neuer Krieg zwischen China und den USA nähert. Wie regelmäßige Leser wissen, habe ich fast zehn Jahre lang mit Steve Bannon zusammengearbeitet.

Bannon fasst den Konflikt mit China in wirtschaftlicher Hinsicht zusammen. Er sagt, dass China den USA schadet, indem es sich auf unfaire Handelspraktiken einlässt, wie den erzwungenen Transfer von US-Technologie an chinesische Unternehmen. Laut Bannon ist Chinas historische Disposition gegenüber Handelspartnern ausbeuterisch und potenziell ruinös:

Es gab 4,000 Jahre chinesischer diplomatischer Geschichte, die sich alle auf das „Barbarenmanagement“ konzentrierten, abzüglich der letzten 150 Jahre.

...

Es geht immer darum, die Barbaren zu einem Nebenstaat zu machen. Unsere Hommage an China ist unsere Technologie - das ist es, was es braucht, um in ihren Markt einzutreten, und [sie haben] in den letzten 3.5-Jahren einen Wert von 10 Billionen US-Dollar. Wir müssen ihnen die grundlegende Essenz des amerikanischen Kapitalismus geben: unsere Innovation.

Was hält Henry Kissinger von all dem? Zufälligerweise sprach Kissinger Anfang dieser Woche auf einer Konferenz der Columbia University. Möglicherweise mit Blick auf seine Treffen mit Bannon, betonte seine Rede, dass Amerika und China wirtschaftliche Beziehungen gewesen sein müssen, um den Dritten Weltkrieg und die globale Zerstörung zu vermeiden:

Chinas Belt and Road Initiative, die China mit Zentralasien und schließlich mit Europa verbinden will, wird die praktische Bedeutung haben, den Schwerpunkt der Welt vom Atlantik in den Pazifik zu verlagern, und die Kulturen Eurasiens einbeziehen, von denen jede dies muss entscheiden, welche Beziehung sie zu dieser Region sehen werden, und ebenso die Vereinigten Staaten.

Viele Wissenschaftler behaupten, dass in einer Region nie zuvor eine Macht gewachsen ist, wie dies in China der Fall ist, und dass das Zusammenspiel zu Spannungen und vielleicht sogar zu Kriegen führen wird. Wir haben diese Wahl nicht. Das wäre ein Weg zur Katastrophe und würde der Welt das antun, was der Zweite Weltkrieg Europa angetan hat.

Bannon und Kissinger teilen die Ansicht, dass China und Amerika auf dem Weg zu einem Weltkrieg sind, und beide suchen (meiner Meinung nach) verzweifelt nach einer Möglichkeit, dies durch ein wirtschaftliches Bündnis zu vermeiden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen