Steuer Fleisch, bis es zu teuer zu essen ist, schlägt der neue UN-Bericht vor

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Die Vereinten Nationen möchten, wenn möglich, jedes Fleischtier und insbesondere Vieh vom Planeten entfernen. Menschen, sagen sie, wären viel nachhaltiger, wenn sie stattdessen Insektenprotein zu sich nehmen würden.  TN Editor

Laut einem neuen Bericht des International Research Panel (IRP) der Vereinten Nationen sollte Fleisch auf Großhandelsebene besteuert werden, um den Preis zu erhöhen und den Verbrauch zu verringern. Dies wird (angeblich) die Umwelt schonen und die globale Erwärmung verhindern.

"Ich halte es für äußerst dringend", sagte Professor Maarten Hajer von der Universität Utrecht in den Niederlanden, Hauptautor des Berichts. "Alle schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt und auf die Gesundheit müssen in Lebensmittel eingepreist werden."

Hajer und andere Mitglieder des IRP behaupten, dass Nutztiere 14.5 Prozent der Treibhausgasemissionen verursachen, die zum Klimawandel beitragen.

Schleichen Sie die Steuer auf die Leute hoch

Anstatt das Fleisch im Einzelhandel (in Supermärkten und Geschäften) zu besteuern, empfahl Hajer, es im Großhandel zu besteuern. "Wir denken, dass es besser ist, Fleisch früher in der Kette zu preisen, es ist einfacher", sagte Hajer.

"Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Fleisch, insbesondere rotes Fleisch, nur eine Katastrophe für die Umwelt darstellt", stimmt Rachel Premack, Kolumnistin von, zu Die Washington Post Wongblog.

"Die Landwirtschaft macht heute ein Drittel der globalen Treibhausgasemissionen aus, die die globale Erwärmung fördern", sagt Premack, "und die Hälfte dieser landwirtschaftlichen Emissionen stammt aus Nutztieren."

„Die Landwirtschaft verbraucht in den USA 80 Prozent des Wassers - das meiste davon für Fleisch“, sagt Premack. „… Für ein Kilogramm rotes Fleisch braucht man deutlich mehr Wasser als für pflanzliche Produkte.“

„Inzwischen Dänemark erwägt eine Empfehlung des Ethikrates, dass alles rote Fleisch besteuert werden sollte “, fährt Premack fort. "Der Rat argumentierte im Mai, dass die Dänen" ethisch verpflichtet "seien, ihren Verbrauch zu senken, um die Treibhausgasemissionen einzudämmen."

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
laura ann

Rotes Fleisch kann ein Gesundheitsproblem sein, es sei denn, Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch und Ziegen aus biologischem Anbau werden in Maßen verzehrt, da alle gesättigten Fette enthalten. Ziegen und Schafe, die Milch, Käse und Butter liefern, sind für die Landwirte billiger zu züchten, was ich am liebsten esse. Die UN-Kontrollfreaks prüfen keine anderen Optionen, da sie möchten, dass jeder entweder nur Käfer oder Gemüse isst. Hühner, andere Vögel sind voller Hormone und GVO-Futter, sollten biologisch aufgezogen werden. Nüsse, Samen und organische Proteinpulver wie Hanf,... Lesen Sie mehr »

densikov

Es geht nicht um Treibhausgase, es ist Gier. und der Wille, die Erde um 80% zu entvölkern.