Mit intelligenten Messgeräten können Sie Ihr Zuhause ausspionieren und Ihre Daten überall verkaufen

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Bei intelligenten Messgeräten geht es NICHT darum, das Leben für Sie angenehmer zu gestalten. Sie sind eine Schlüsselkomponente bei der Implementierung von Technocracy und jede Menge Daten, die von zu Hause aus gesammelt werden können, ist ein faires Spiel für alle, die Verbindungen und Geld haben, um sie zu kaufen. In der Tat werden sie „die Last ausgleichen“, aber sie haben dir nie gesagt, dass sie sie auf deinem Rücken ausgleichen würden, nicht auf ihrem.

Familien, die in ihren Häusern digitale intelligente Energiezähler installiert haben, könnten feststellen, dass die Geräte verwendet werden, um ihre Gewohnheiten auszuspionieren, haben Aktivisten gewarnt.

Eine E-Mail-Untersuchung hat ergeben, dass Marketingfirmen auf Daten abzielen, die von intelligenten Zählern erfasst werden. Diese zeigen, wie Kunden ihr Gas und ihren Strom nutzen, und hoffen, die von ihnen bereitgestellten Informationen in einen stetigen Strom von Bargeld umzuwandeln.

Experten sagen, dass die Geräte verwendet werden könnten, um Unternehmen Hinweise auf Informationen über das Leben von Kunden zu geben, die für Gewinnzwecke verwendet werden können.

Datenschutzkämpfer befürchten, dass im Extremfall vertrauliche Daten an Gesundheitsunternehmen verkauft werden könnten, die versuchen könnten, diesen Kunden gezielt Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Unternehmen müssen die Erlaubnis der Kunden einholen, bevor sie Daten eingehend prüfen oder an Dritte weitergeben.

Experten befürchten jedoch, dass viele Kunden, die sich für einen Smart Meter anmelden, nicht wissen, wie ihre Daten verwendet werden.

Ein Sprecher der Datenschutzkampagnengruppe Big Brother Watch sagte: „Ein intelligenter Zähler überwacht den Energieverbrauch Ihres Hauses und erstellt einen Honeypot von Daten, nach denen Energieversicherungs- und Kennzeichnungsunternehmen unweigerlich hungern werden.

'Diese Unternehmen werden jede unserer Bewegungen zu Hause überwachen.

"Energie ist ein wesentlicher Bestandteil, den wir alle nutzen. Die Nutzung dieser Daten für alternative Zwecke wie Marketing und Werbung ist ein Problem und sollte jedem, der über die Installation eines intelligenten Zählers in seinem Haus nachdenkt, in klarer Sprache angezeigt werden."

Laut Regierungsplänen werden 50-Millionen-Haushalte mit einem Smart Meter von 2020 in einem £ 11bn-Laufwerk ausgestattet. Derzeit werden rund 5,000-Objekte pro Tag mit einem ausgestattet.

Mit den Minianwendungen können Kunden auf einem Bildschirm sehen, wie viel genau ihre Energiekosten sind, wenn sie sie verwenden.

Die Informationen werden direkt an Energieunternehmen weitergeleitet, sodass keine Zählerstände oder geschätzten Rechnungen mehr erforderlich sind.

Auch Energieunternehmen profitieren, denn sie können leicht erkennen, wann die Nachfrage nach Gas und Strom am höchsten ist, und die Energiepreise entsprechend erhöhen.

Alternativ können sie bei geringer Nachfrage die Kosten senken.

Obwohl Energieunternehmen die Kosten für die Bereitstellung der Geräte tragen müssen, dürfen sie Kunden nicht direkt für die Installation von intelligenten Zählern belasten.

Es wird jedoch erwartet, dass sie diese Kosten auf andere Weise zurückfordern.

Laut xperts nutzen Unternehmen den stetigen Datenstrom, den die Geräte über den Lebensstil der Kunden liefern, um Gewinne zu erzielen.

Personenbezogene Daten wurden von Marketingfirmen als "neues Öl" bezeichnet. Sie geben an, dass sie Hinweise auf unseren Lebensstil und unsere Ausgabegewohnheiten liefern.

Unternehmen können diese Informationen nutzen, um enorme Gewinne zu erzielen, indem sie die Daten an Kunden verkaufen oder Kunden mit gezielten Deals ansprechen.

Gas- und Elektrizitätsunternehmen können mit intelligenten Zählern bis zu halbstündlich Informationen über den Energieverbrauch von Kunden sammeln.

Dies kann Aufschluss darüber geben, welche Zimmer und Geräte Kunden am häufigsten nutzen, wann Hausbesitzer ein- oder ausgehen und wann sie zu Bett gehen oder wie viele Tassen Tee wir zubereiten.

Eine Familie, deren Zähler anzeigt, dass ihr Zuhause im Vergleich zu anderen Nachbarhäusern viel Wärme verliert, ist möglicherweise ein reifes Ziel für die Isolierung oder ein neuer Heizkessel.

Im Gegensatz dazu könnte jemand, der viel Energie zu Spitzenpreisen verbraucht, als profitabler Kunde identifiziert werden und zusätzliche Vergünstigungen anbieten, um sie in den Büchern des Unternehmens zu halten.

In einem Dokument des Datenunternehmens Pitney Bowes werden intelligente Zähler als "einmalige Geschäftsmöglichkeit für Energieversorger" beschrieben.

Mit seiner Software können Energieunternehmen mithilfe intelligenter Zähler „die profitabelsten Kunden eindeutig identifizieren“ und „den Kundenkontakt optimieren, indem sie Smart Meter-Daten verwenden, um relevante Angebote zur richtigen Zeit über ihren bevorzugten Kanal an die richtigen Kunden zu senden“.

Es wird Unternehmen auch dabei helfen, Kunden zu verkaufen, zu verkaufen und zu binden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Mark J. Novitsky

Was wäre, wenn Sie die NSA mit ENRON zusammengelegt hätten? Es könnte aussehen wie die Minneapolis-Einheit OATI / Open Access Technology International Inc. oati.com PEACE. Mark J. Novitsky