Intelligente Netze und intelligente Strukturen sind der Schlüssel, um die Welt aus der Armut zu befreien

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Lösung des Technokraten für jedes dem Menschen bekannte Problem ist Technologie und mehr Technologie. Dies ist von Anfang an eine falsche Prämisse, da es keine nachweisbaren Beweise dafür gibt, dass dies wahr ist. Mit anderen Worten, Träumer, die sich die Zukunft vorstellen, erschaffen die Realität nicht nur, weil sie sie sich vorstellen. ⁃ TN Editor

Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt in Armut leben. Aber muss es so sein? Der heutige technologische Fortschritt bedeutet, dass wir morgen in der Lage sein werden, mehr und effizienter zu produzieren - indem wir die Menschen weltweit mit einem beschleunigten Wirtschaftswachstum über die Ziellinie heben.

Der Schlüssel zu diesen Bemühungen sind intelligente Gebäude. Eine Welt vernetzter Strukturen, in der die gesamte Bandbreite an Technologien und Daten genutzt wird, um eine effiziente Energienutzung zu ermöglichen, könnte die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten, Bildungseinrichtungen und industrieller Produktion in den Entwicklungsländern erleichtern. Und durch die Nutzung zahlreicher erneuerbarer Energiequellen wie Solar kann dies auf nachhaltige Weise erreicht werden - ohne dass hohe CO2-Kosten anfallen.

Aber wir sind noch nicht da. Die Geschichte der intelligenten Gebäude in Entwicklungsländern steckt noch in den ersten Kapiteln. Um sicherzugehen, dass die Geschichte glücklich ist, sollten intelligente Gebäude auf einem Grundstück betrieben werden Smart-Grid-. In vielen Entwicklungsländern ist das Netz selbst jedoch einem enormen Druck ausgesetzt. Diese Nationen müssen die Verantwortung übernehmen.

Die Last der Batterien

Ein großes Hindernis zwischen Entwicklungsländern wie Indien und Pakistanund Smart Grids ist eine intermittierende Energieversorgung über das Netzwerk. Und BatterienDie traditionelle Lösung für ein solches Problem (und tatsächlich eine Technologie, die für den Aufbau flexibler intelligenter Netze entscheidend ist) kann das Problem verschärfen.

Stellen Sie sich ein Netz vor, das einige Stunden am Tag offline ist - ein Problem, das in Dörfern auf der ganzen Welt häufig auftritt. Wenn ein solches System ausfällt, verwenden die Leute stattdessen ihre Batterien. So weit, ist es gut. Sobald das Stromnetz wieder hergestellt ist, werden die Akkus leider wieder aufgeladen.

Und wenn sich auf kleinem Raum viele Batterien befinden, kann dies einen echten Einfluss auf das Netzwerk haben. Netze sind selten dafür ausgelegt, solche Lasten zu bewältigen, und Transformatoren, die wiederholt überlastet werden, verkürzen auf diese Weise ihre Lebensdauer erheblich. Dies bedeutet teure Infrastrukturkosten, nur um das Netz instand zu halten. Und für Regierungen mit begrenzten Budgets ist es sehr schwierig, in den Aufbau von etwas Besserem zu investieren.

Führung übernehmen

Es ist daher offensichtlich, dass die Entwicklungsländer die Kontrolle über ihre Netze übernehmen müssen. Reduzierung des Energieverbrauchs - Reduzierung der Belastung und Vermeidung von Nachfragespitzen, die die lokalen Energiesektoren zurückhalten.

Dies sollte auf der Ebene der einzelnen Gebäude beginnen und Gebäude intelligenter machen, um das Smart Grid zu unterstützen, von dem sie abhängen werden. Durch die Integration von Sensoren in diese Gebäude und die darin enthaltenen Geräte können sowohl Stromversorger als auch Verbraucher den Energieverbrauch nachverfolgen und steuern und das Angebot den ganzen Tag über an die Gesamtnachfrage im Netz anpassen.

Dies scheint eine komplizierte Berechnung zu sein. Aber mit Maschinelles Lernen, Wir können Programmalgorithmen Verbrauchsmuster zu entschlüsseln und Energie vorausschauend zuzuteilen, wo und wann immer sie benötigt wird; den Regierungen zu erlauben, sich auf die Entwicklung der Infrastruktur zu konzentrieren, anstatt sie nur zu warten.

Dies ist in der Tat der Schwerpunkt meiner Arbeit bei Enervalis mit dem InnoEnergy PhD School. Arbeiten mit Unterstützung von Enervalis und InnoEnergy's Ich habe ein riesiges Netzwerk von Kontakten aufgebaut Intelligente Steuerungen, die auf Sensordaten reagieren und die Energieverteilung in Echtzeit optimieren. Und die Dinge sehen vielversprechend aus. Bei Großpiloten in den Niederlanden haben wir bereits gesehen, dass diese Algorithmen den Energieverbrauch senken können, ohne den Komfort der Gebäudebenutzer zu beeinträchtigen.

Tatsächlich kann der Nutzen für die Bewohner in Entwicklungsländern noch größer sein und Hunderttausende von Haushalten in Südasien bis zu 50 pro Jahr einsparen - eine enorme Summe für Menschen in Dörfern, in denen das jährliche Haushaltseinkommen nur 1,000 betragen kann .

Wir befinden uns derzeit mitten in einem einjährigen Test unserer Technologie in Lahore, um deren Replikationspotenzial zu untersuchen und im nächsten Jahr einen vollständigen Pilotversuch durchzuführen.

Anreize zur Veränderung

Aber die Technologie allein reicht nicht aus. Es muss implementiert werden. Und richtig umgesetzt. Die vielleicht größte Schwierigkeit für Entwicklungsländer besteht darin, die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein flexibles intelligentes Stromnetz und intelligente Gebäude zu schaffen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen