Intelligente Städte werden bereits zu AI-betriebenen Dystopien

Illustration von Kseniya Forbender
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Gesellschaften unterliegen subtilen, aber massiven Veränderungen, weil die ständige Überwachung die Menschen dazu veranlasst, ihr Verhalten zu ändern. Sie können bestimmte Aktivitäten, von denen angenommen wird, dass sie zu negativen Ergebnissen führen, unterlassen und neue Praktiken anwenden, die als positiv angesehen werden. Dies ist die elende eiserne Faust von Technocracy 'Science of Social Engineering'. ⁃ TN Editor

Das Trennen des Futuristischen von dem Dystopischen in den Köpfen der Öffentlichkeit kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn versucht wird, eine vielfältige Technologie wie die KI-Erkennung zu konzipieren.

In den heutigen Märkten gibt es ein konkretes Beispiel für Verbraucherprodukte wie das iPhone XS, dessen Gesichtserkennung Face ID entsperrt. Im Großen und Ganzen wurde dies mit den meisten Beschwerden in Bezug auf UX und Design sehr positiv aufgenommen, da ein Fingerabdruckscanner entfernt und der Bildschirm für die Gesichts-ID-Sensoren eingekerbt wurde. Aber was ist mit finstereren Anwendungen?

Der schrittweise Übergang der Fingerabdruckerkennung zur Gesichtserkennung könnte als sanfte Einführung in komplexere KI-Grundlagen gesehen werden, die voraussichtlich in der Infrastruktur der sogenannten „Smart Cities“ der Zukunft implementiert werden. Die Forschung und Entwicklung im Bereich KI-Erkennung schreitet rasant voran, und in naher Zukunft wird sich die Reichweite der Technologie weiter ausdehnen.

Eine konzentrierte Videoüberwachung in Großstädten wie London war lange Zeit ein umstrittenes Thema, das bei vielen Bürgerrechtsgruppen Bedenken hinsichtlich eines „Überwachungsstaats“ aufwirft. Bei der Entwicklung komplexerer KI-Programme, die die Benutzererkennung nutzen, besteht das theoretische Potenzial, diese vorhandene Überwachungsinfrastruktur an die KI-Erkennung anzupassen.

Die öffentliche Meinung zu dieser Technologie wurde nicht durch Berichte über ihre Einführung durch britische Polizeikräfte gestützt. Es wurde verwendet, um Verdächtige beim 2017 Notting Hill Carnival mit einer gemeldeten Ausfallrate von 98% ausfindig zu machen.

KI-basierte Erkennungsanwendungen gehen zwar weit über die Zielgruppe der Verdächtigen der Polizei hinaus, doch könnte ihre Verbindung mit der Überwachung in einem so frühen Stadium ihrer Einführung die öffentliche Wahrnehmung erheblich beeinträchtigen. Schließlich mangelt es nicht an Hollywood-Darstellungen von KI-Erkennungstechnologien, die als drückender öffentlicher Schutz dienen. Dies wird im 'Minority Report' von 2002 besonders deutlich.

Das Binary District Journal sprach mit Terence Mills, CEO von AI.io und Moonshot, um die Möglichkeiten der AI-Erkennung in den kommenden Jahren zu untersuchen. Mills arbeitet stark im KI-Bereich und ist Mitglied des Forbes Technology Council. Er ist in der Branche hervorragend positioniert, um zu sehen, wie neue Iterationen der Plattform vom größeren Verbrauchermarkt angenommen werden können.

Abgesehen von Hollywood-Skripten: Welche Perspektiven und Auswirkungen hat die Erkennung von KI in den Smart Cities der Zukunft?

Consumer-Based Recognition, wie es steht

Apples Gesichtserkennungssoftware wird allgemein als Sprungbrett angesehen, von dem aus die Öffentlichkeit spätere Entwicklungen bei ähnlichen KI-Technologien in Verbindung bringen wird. Mills stimmt dem zu: „Ich finde das, was los ist, außergewöhnlich. Es wird den Weg für das, was wir in Zukunft tun, wirklich ebnen.

„Wir sehen es bereits in der Möglichkeit, Dinge auf Ihrem iPhone oder online zu kaufen und einen Kauf über die Gesichtserkennung zu autorisieren. Ich denke, Biometrie ist wahrscheinlich der nächste Schritt - wir arbeiten intensiv an der Möglichkeit, Einkäufe per Spracherkennung zu generieren und auszulösen. “

Citizen Tracking und Targeting

Die Auswirkungen der ständigen Identifizierung einer Person sind nicht auf die Nutzung der Technologie durch den Staat beschränkt. Auf Verbraucherebene besteht für die Nutzer das Potenzial, sich durch die Verwendung der AI-Kennzeichnung in Geschäften durch Einzelhändler für ganz neue Ebenen gezielter Werbung zu öffnen.

„Mit der KI-Technologie sind Sie als Verbraucher zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort. Das Unternehmen weiß, dass Sie dort sind, weil Sie mit ihrer KI-Technologie dorthin gelangen, sei es in einem Theater, auf einem Flughafen oder in einem Flugzeug. ”, Erklärt Mills.

„Denk darüber nach - sie wissen, dass du die nächsten zwei oder vier Stunden da bist oder was auch immer. Wenn sie sich entscheiden, können sie Ihre Daten an jemanden verkaufen, der Sie proaktiv vermarkten möchte. Glaube ich, dass dies die Entwicklung der KI einschränkt? Ich nicht. Glaube ich, dass die Leute sicherstellen wollen, dass ihre Privatsphäre bedacht wurde? Absolut."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen