Intelligente Gebäude ebnen den Weg zu intelligenten Städten

Intelligente Gebäude. Bild mit freundlicher Genehmigung von The Architects 'Journal
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Der 1930-Anspruch von Technocracy, die „Wissenschaft des Social Engineering“ zu sein, zeigt sich in jedem Aspekt der heutigen intelligenten Gebäude und intelligenten Städte. Fortschrittliche Technologie wird verwendet, um jeden denkbaren Aspekt des städtischen Lebens zu überwachen, zu verwalten, zu steuern und vorherzusagen. ⁃ TN Editor

Intelligente Städte wechseln rasch von der Science-Fiction-Vorhersage zur alltäglichen Realität. Gartner sagt, dass Implementierungen die Kluft überwunden haben und über die Grundlagen der Implementierung hinausgegangen sind, um sich auf Bürgerengagement, Sicherheit und Komfort zu konzentrieren. Städte mögen Torontogehören mit Hilfe von Sidewalk Labs zu den Early Movern.

Gartners Ansicht ist vielleicht optimistischer und futuristischer, als die Realität heutiger Smart-City-Initiativen belegen könnte. In den USA und im Ausland muss noch eine Infrastruktur aufgebaut werden, die intelligente Städte unterstützen kann. Atlanta, zum Beispiel, hat kürzlich eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Aufbau einer 250-Million-Dollar-Initiative, die eine verbesserte Konnektivität über WLAN, Glasfaser und Mobilfunk sowie Sensoren zum Verständnis und zur Linderung von Problemen bei Versorgungsunternehmen und Datenverkehr umfasst. Diese Initiativen zielen auch darauf ab, die Sicherheit der Bürger von Atlanta mit einer Ortungstechnologie zu erhöhen, die die Behörden automatisch auf Vorfälle wie Brände oder Schüsse hinweist.

Jede der Technologien, die als Komponenten intelligenter Städte ins Rampenlicht gerückt werden, wird bereits in die heutige Architektur integriert, da moderne Gebäude einen Qualitätsprüfstand bieten, um die Technologie zu identifizieren und umzusetzen, die die Zukunft der Städte prägen wird.

[the_ad id = "11018"]

Beispielsweise wird die Möglichkeit zur Erfassung und Analyse von Verkehrsdaten und -mustern in Sportstätten bereits in kleinerem Maßstab implementiert. Dies hat sich auf verschiedene Weise gezeigt: Kunden haben Lebensmittelbestellungen über eine mobile App direkt an ihren Sitz oder an ihren Veranstaltungsort geliefert. Dabei wurde anhand der Gesamtzahl der Zellsignale an einem bestimmten Ort festgelegt, wo sie Pop-up-Läden platzieren sollten, um die Menschenmassen zu lindern.

Dieselbe Technologie kann in intelligenten Städten eingesetzt werden. Da Mobiltelefone größtenteils allgegenwärtig sind, können Stadtplaner Gebiete verstehen, die zu bestimmten Zeiten überfüllt sind. Dies kann Fahrzeug- oder Fußgängerverkehr sein, und Städte können Schritte unternehmen, um Bürgersteige zu verbreitern, mehr Fahrrad-Sharing-Stationen einzurichten oder den öffentlichen Nahverkehr zu erhöhen, um Staus zu reduzieren, basierend auf den Daten. Waymo ist ein Early Mover im Weltraum, der autonome “Taxis„In allen Städten, in denen Daten wie Regenmuster verwendet werden können, um festzustellen, wo mit größter Wahrscheinlichkeit eine erhöhte Nachfrage besteht.

Eine effizientere Nutzung des Stromnetzes wird gemeinhin als Vorteil intelligenter Städte bezeichnet, die jedoch bereits heute in Privathaushalten und Büros stattfinden. Verbraucherorientierte Maßnahmen wie der Sense-Energiemonitor und der W1 von Neurio sind bereits weit verbreitet. Im gewerblichen Bereich sorgt die Möglichkeit, die Leistung der von Unternehmen wie Intel und Microsoft angebotenen HLK-Systeme zu überwachen, für eine Kühlung der Gebäude und senkt gleichzeitig die Kosten.

Da mehr Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt wird, wird es von entscheidender Bedeutung sein, weiterreichende Initiativen über Stadt- und Staatsgrenzen hinweg umzusetzen. Dies ist auf die unterschiedlichen Wetterbedingungen zurückzuführen - ein Gebiet, in dem es einige Tage regnet, kann durch Sonnenkollektoren weniger Strom als üblich erzeugen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Hannan Ahmad

New York hat bereits den Plan angenommen, seine 5000-Gebäude mithilfe von Gebäudemanagementsystemen intelligenter zu gestalten. Es spart eine Menge Energiekosten und Wartungsfunktionen, und das eingesparte Geld kann an anderer Stelle verwendet werden.