Sichere, massenproduzierbare Kernreaktoren in LKW-Größe

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Diese revolutionäre Miniaturisierung der Kernenergie könnte den weltweiten Energiebedarf in wenigen Jahren decken, wird aber mit Sicherheit durch den Alternative Energy / Green New Deal verteufelt, der die nachhaltige Entwicklung vorantreibt. ⁃ TN Editor

Am Institut für Weltraum- und Kernkraftstudien der Universität von New Mexico wurde ein neues Reaktordesign für sehr kleine, langlebige und modulare Reaktoren (VSLLIM) entwickelt. Es bietet passiven Betrieb und Wärmeabfuhr sowie redundante Steuerung, um die Sicherheit beim Gehen zu gewährleisten.

Während des Nennbetriebs und nach dem Abschalten wird der VSLLIM-Reaktor durch den natürlichen Umlauf von flüssigem Natrium (Na) im Behälter gekühlt, der über einen Schornstein im Behälter (1 – 2 m hoch) und spiralförmig gewickelte Rohre mit Na-Na-Wärmetauscher ermöglicht wird. oben auf dem Fallrohr platziert.

Der Reaktor kann in Abhängigkeit von der Höhe des Kamins und der HEX-Konstruktion 1.0 – 10 MWth bei einer durchschnittlichen Spaltleistungsdichte von bis zu 23.47 MWth / m3 erzeugen. Der VSLLIM-Reaktor kann aufgrund des niedrigen Natriumdampfdrucks möglicherweise kontinuierlich betrieben werden, ohne without92- und 5.9-Vollleistungsjahre (FPY) zu tanken.

Der Kern ist mit sechseckigen Brennstabbaugruppen mit einer auf 13.76% angereicherten UN-Konzentration beladen und verfügt über unabhängige Systeme zur Notabschaltung und nominalen Kontrolle.

Highlights des SLIMM-Designs

  • Passiv sicher weggehen
  • kleiner als ein Versandbehälter
  • werksseitig massenproduzierbar
  • Das schmale und kleine Design könnte für Weltraumanwendungen auf Raketen passen

Bei einer Gesamtstromerzeugung der Anlage von bis zu 10-30-Einheiten könnte ein Standort entsprechend dem gestiegenen Strombedarf schrittweise eingerichtet werden.

Diese VSLLIM-Kraftwerksmodule könnten auch entweder in ein verteiltes oder ein zentrales Netz mit erneuerbaren Energiequellen integriert oder allein betrieben werden. Sie können auch sowohl Strom als auch Prozesswärme für industrielle Zwecke und Fernwärme liefern.

Es verfügt auch über zwei unabhängige Systeme zur sicheren passiven Abfuhr von Abwärme nach dem Abschalten und nach einer unwahrscheinlichen Fehlfunktion des HEX im Behälter. Hierbei handelt es sich um Flüssigmetall-Wärmerohre (Liquid Metal Heat Pipes, LMHPs), die in die primäre Behälterwand eingebettet sind, und um die natürliche Zirkulation der Umgebungsluft entlang der Außenfläche der Schutzbehälterwand.

Die LMHPs sind thermisch mit thermoelektrischen Elementen gekoppelt, um 10 kW Hilfsgleichstrom unabhängig von lokalen und externen Quellen sowohl während des nominalen Reaktorbetriebs als auch nach dem Abschalten zu erzeugen. Das Natriumkühlmittel tritt bei 610 K in den Kern des schnellen Neutronenenergiespektrums ein und tritt bei ≤755 K aus, abhängig von der thermischen Leistung des Reaktors. Bei diesen Temperaturen ist Na mit dem ferritisch-martensitischen Stahlmantel, der Kernstruktur und dem Reaktorgefäß HT-9 kompatibel.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Charles Ford

Natürlich spielt das Nebenprodukt auch keine Rolle, oder? Erschöpftes Plutonium ist ein großartiger Ersatz für Blei in der Waffe, ohne umweltbedingte Konsequenzen, oder? Sie wissen, wie es im Irak der Fall ist.

Patricia P Tursi

Dabei fallen immer noch radioaktive Abfälle an. Wir brauchen saubere Energie. Schlechte Idee.

Tim

Wie kaufe ich eines davon?

John Dunlap

Dies ist ein No Go. Wie andere bereits erwähnt haben, wird das Abfallproblem nicht gelöst. Für Terroristen ist es auch ein vorpositioniertes Kit für schmutzige Bomben. Fügen Sie einfach Sprengstoff hinzu.

Pa K

LKW-große Atomkatastrophen.

Stift

… Es wird mit Sicherheit dämonisiert