Schock: Elon Musks Großvater war Leiter der kanadischen Technokratiebewegung

Dr. Joshua Haldeman mit seiner Frau Winnifred. Foto: Scott Haldeman
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Dies ist eine Geschichte, die man unbedingt lesen muss. TN hat Elon Musk aufgrund seiner Überzeugungen und Handlungen als Technokraten identifiziert. Was wir nicht wussten, ist, dass sein kanadischer Großvater, Joshua Haldemanwar ein begeisterter Befürworter von Technocracy, diente als Research Director und wurde schließlich der Leiter der Technocracy, Inc.-Partei in Kanada. Für alle Details zur modernen Technokratie wird dem Leser empfohlen, diese zu lesen Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation von Patrick Wood. ⁃ TN Editor

Eines der immer wiederkehrenden Themen der Geschichte ist, dass Technologie manchmal die Gesellschaft hinter sich lässt und die Politiker nach Luft schnappen, um die Konsequenzen nachzuholen. So war es auch mit dem Aufprall der Druckmaschine, der Dampfmaschine und des Computers. Wohl auch heute wieder mit Gen-Editing, Social Media und Künstlicher Intelligenz.

Während Technologen oft schimpfen, dass Politiker einfach keine Technologie "bekommen", kontern Politiker, dass Technologen die Politik nur allzu selten begreifen.

Ein faszinierendes Beispiel für beide Seiten der Debatte war die Geschichte der Technokratiebewegung, die in den 1930s in Nordamerika kurzzeitig florierte. Der so genannte „Aufstand der Ingenieure“ hält einige interessante Lektionen für heute bereit.

Es war verständlich, dass in den USA in den 1930s als Reaktion auf die Weltwirtschaftskrise radikale Bewegungen auftauchten, genau wie sich Kommunismus und Faschismus in Europa ausbreiteten. Die Technokratiebewegung argumentierte, dass der beste Ausweg aus der Krise darin bestehe, die Verwirrung des Marktes und der altmodischen Politik abzulehnen und einen „modernen wissenschaftlichen Standpunkt“ einzunehmen.

In ihrer Einführung in die Technokratie, die in 1933 veröffentlicht wurde, erklärten die Führer der Bewegung, dass das „Gesindel“ veralteter sozialer Institutionen den Fortschritt blockiere und die Politiker beiseite geschoben werden sollten, so wie Alchemisten und Astrologen zuvor der Wissenschaft Platz gemacht hatten. Die traditionelle Ökonomie, besessen von willkürlichen Preismechanismen und nicht von rationaler Produktion, war nichts anderes als die „Pathologie der Verschuldung“.

„Im Gegensatz zu den abwegigen Methoden der Politik, den fummeligen Methoden der Finanzen und der Wirtschaft. . . Wir haben die Methoden der Wissenschaft und Technologie “, erklärte das Manifest der Bewegung. "Der moderne gesunde Menschenverstand fordert jetzt die Naturwissenschaften und die Technik auf, die Grenzen ihres Fachgebiets zu erweitern."

Der Historiker William E. Akin identifizierte drei Quellen für angehende Technokraten: eine wachsende Mode für eine zentralisierte Planung unter progressiven Reformern; die populäre Mythologie des Ingenieurs als Retter der amerikanischen Gesellschaft; und die wissenschaftlichen Management-Theorien von Frederick W Taylor.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen