Selbstfliegender F-16 kann ein Ziel ganz alleine navigieren und herausnehmen

Das F-16 VisumFlickr / US Air Force
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Wenn Menschen autonom von Maschinen getötet werden können, ist die Menschheit in großer Gefahr. Die US-Luftwaffe hat gerade die ethische Grenze überschritten und den Weg für jeden mit tödlicher Autorität offen gelassen, der auf den Zug springen kann.  TN Editor

Um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden, hat die US-Luftwaffe zunehmend nach unbemannten Systemen gesucht - und ein kürzlich durchgeführter Test hat gezeigt, dass eine unbemannte F-16 jetzt selbstständig denken und kämpfen kann.

Die USA haben bereits F-16-Drohnen als eingesetzt realistische Ziele für den F-35 im Training zu sprengenAm Montag wurden jedoch völlig autonome Luft-Luft- und Bodenangriffsfähigkeiten als neue Fähigkeit angekündigt, dank gemeinsamer Forschung zwischen dem Dienst und Lockheed Martins legendären Skunkworks.

Die F-16-Drohne fand nicht nur heraus, wie sie am besten dorthin gelangen und selbst eine Bodenangriffsmission ausführen konnte, sondern wurde auch durch eine Luftbedrohung unterbrochen, reagierte und ging weiter.

"Wir haben nicht nur gezeigt, wie ein unbemanntes Kampfflugzeug seine Mission erfüllen kann, wenn die Dinge wie geplant verlaufen, sondern auch, wie es auf unvorhergesehene Hindernisse reagiert und sich an diese anpasst", sagte Kapitän Andrew Petry vom Air Force Research Laboratory in einem Lockheed Martin Aussage.

Aber die F-16-Drohnen planen und fliegen ihre eigenen Missionen, das ist nur ein Teil eines viel größeren Bildes. Die Zukunft der US-Luftwaffe könnte von fortschrittlichen Plattformen wie F-35 abhängen, die Flotten unbemannter Drohnen befehligen, die während der Kämpfe als zusätzliche Ohren, Augen und Schützen am Himmel fungieren können.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen