Sicherheitsexperten behaupten, der Klimawandel sei eine nationale Sicherheitsbedrohung

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN-Hinweis: Der sozialistische PrĂ€sidentschaftskandidat Bernie Sanders erklĂ€rt: „Die wissenschaftliche Gemeinschaft sagt uns, wenn wir die globale Krise des Klimawandels nicht angehen und unser Energiesystem von fossilen Brennstoffen auf nachhaltige Energie umstellen, den Planeten, auf den wir gehen werden Unsere Kinder und Enkelkinder zu verlassen, ist möglicherweise nicht bewohnbar. “ Wirklich Bernie?

Diese Woche erschien im Wall Street Journal eine ganzseitige Anzeige mit dem Titel „Republikaner und Demokraten einig: US-Sicherheit fordert globale Klimaschutzmaßnahmen“. Die ErklĂ€rung wurde von fĂŒhrenden Vertretern der nationalen Sicherheit und der Außenpolitik von 48 sowie von Diplomaten und ehemaligen Kongressmitgliedern beider Parteien unterzeichnet. Sie forderte US-Regierungsbeamte und Unternehmen auf, sich auf dieses wachsende Problem zu konzentrieren und es anzugehen, bevor es zu spĂ€t ist.

„Dieses Problem ist fĂŒr die erfahrensten Sicherheitsplaner der Welt von entscheidender Bedeutung. Die Auswirkungen sind real und die Kosten fĂŒr UntĂ€tigkeit sind inakzeptabel “, schreiben die Experten in der ErklĂ€rung. Sie machen besonders deutlich, dass der Klimawandel als Sicherheitsproblem nicht mehr politisiert oder diskutiert werden kann. In der ErklĂ€rung wird auch auf die Bedeutung einer sofortigen internationalen Zusammenarbeit hingewiesen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass LĂ€nder wie China, Brasilien und Mexiko "ernsthafte Verpflichtungen" eingehen, um gegen den Klimawandel vorzugehen.

„Dieser Moment in der Geschichte der Diplomatie ist zu wichtig, um ihn der Parteilichkeit zu opfern“, sagte die ehemalige Außenministerin Madeleine Albright, eine Unterzeichnerin der ErklĂ€rung, in einer Pressemitteilung. „Wir haben die Chance auf einen echten Durchbruch in der Klimapolitik zwischen den USA und China, der wichtige Auswirkungen auf die umfassendere Beziehung haben wird.“

In der ErklĂ€rung waren auch die Verteidigungsminister Chuck Hagel, William Cohen und Leon Panetta, Außenminister George Shultz und viele andere hochrangige Regierungs- und ehemalige MilitĂ€rbeamte vertreten.

Diese politischen FĂŒhrer sind in ihrer Haltung nicht allein. PrĂ€sident Barack Obama hat den Klimawandel mehrfach als nationale Sicherheitsbedrohung bezeichnet. Im Mai sagte Obama, dass der Klimawandel "eine ernsthafte Bedrohung fĂŒr die globale Sicherheit darstellt, ein unmittelbares Risiko fĂŒr unsere nationale Sicherheit darstellt und, machen Sie keinen Fehler, Auswirkungen darauf hat, wie unser MilitĂ€r unser Land verteidigt." Er verwies auch auf die Bedrohung des Klimawandels fĂŒr die nationale Sicherheit wĂ€hrend seiner Rede zur Lage der Union zu Beginn dieses Jahres.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewÀhlt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen