Wissenschaftler: LSD und Zauberpilze für Patienten mit Lebensende

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Gesuchte halluzinogene Medikamente geben nicht-biblische Antworten auf Fragen wie wer wir sind, warum wir hier sind und wohin wir gehen. Traditionell hat das Christentum diese Antworten gegeben. Technokratische Wissenschaftler und Ärzte möchten Hospizbetreuer sowohl mit Psilocybin als auch mit LSD ausstatten, um Patienten am Lebensende alternative Antworten zu geben. ⁃ TN Editor

Opiate sind die Medikamente der Wahl bei der Bekämpfung von Schmerzen bei unheilbar Kranken, aber Opiate machen solche Patienten langweilig und reagieren nicht mehr. Halluzinogene könnten einen besseren Weg bieten.

Die '60s waren das goldene Zeitalter der LSD-Forschung. Die US-Regierung hat mindestens 116-Experimente (von denen wir wissen) in diesem Zeitraum subventioniert, um ihre Geheimnisse freizuschalten. Dr. Stanislav Grof, einer der frühen Experimentatoren, beschrieb LSD als "unspezifischen Verstärker des Unbewussten" für gut und schlecht. Der Vorschlag war, dass LSD ein primärer Modulator des Unbewussten sein könnte und die Entschlüsselung seiner Geheimnisse die Fragen beantworten würde, wer wir sind, warum wir hier sind und was aus uns werden soll. Große Fragen in der Tat. Vielleicht zu groß, um es Wissenschaftlern zu überlassen?

So sehr Sie es auch versuchen mögen, Sie können etwas so Großes nicht im Labor einsperren. Diese Moleküle flohen aus dem Elfenbeinturm und lösten in Amerika eine (relativ) unblutige Revolution aus, insbesondere unter jungen Leuten, die von der US-Regierung desillusioniert waren, und unter den Leuten, die mit dem Vietnamkrieg und der Bürgerrechtsbewegung zu tun hatten. Psychedelika waren in den späten '60s im ganzen Land der letzte Schrei. Der College-Campus war das Testfeld für dieses soziale Experiment, und einige sind es noch.

Wer auf dieser Erde braucht am dringendsten Glück oder zumindest die Linderung der schlimmsten Form von Dysphorie oder Leiden? Krebspatienten im Endstadium, das ist wer. Die Standard-Hospizversorgung versorgt solche Patienten mit Opiaten wie Hydromorphon (Dilaudid), die zwar die Schmerzen lindern, sie aber bis zu einem Punkt dotieren, an dem sie sich nicht darum kümmern können und nicht einmal darauf ansprechen können: Sie können es nicht sagen Ärzte, die sie fürchten, oder ihre Lieben, die sie lieben. Und natürlich machen diese Opiate süchtig. Sie könnten argumentieren: Wen interessiert die Sucht, wenn Sie bereits im Sterben liegen? Beide meiner Eltern starben in der Hospizpflege, beide waren am Ende mit Opiaten überhäuft. Ich konnte ihnen nicht sagen, dass ich sie liebte, und sie konnten nicht zurück kommunizieren. Opiate zu verschreiben ist humaner als Patienten leiden zu lassen, aber dennoch kein optimaler Weg, diese Welt zu verlassen. Wir alle haben einen besseren Ausgang verdient, in Frieden mit unserer unmittelbar bevorstehenden Sterblichkeit.

In einer Studie, deren Abschluss ein ganzes Jahrzehnt dauerte, bewertete Charles Grob vom Harbor-UCLA Medical Center mit Zustimmung von FDA, NIH, DEA und einer Vielzahl von Institutionsprüfungsgremien die Verwendung von Psilocybin (der Verbindung in „Magie“) Pilze “) als alleinige Behandlung für die reaktive Angst und Depression, die durch Krebs im Endstadium zum Tod führt. In einer ersten Studie nahmen 12-Patienten mit einer lebensbedrohlichen Krebsdiagnose an einer doppelblinden, randomisierten Kreuzung (weder der Patient noch der Arzt wussten, welche Behandlung verabreicht wurde) mit Psilocybin oder Niacin (Vitamin B3) teil ein Kribbeln und fungierte als Placebo-Kontrolle. Darüber hinaus wurde jedes Fach zuvor von einem zugelassenen Psychologen vorbereitet, um die Möglichkeit von Nebenwirkungen oder einer schlechten Reise zu minimieren. Jeder hatte seinen eigenen metaphysischen Reiseleiter, der ihnen während der gesamten Sitzung zur Seite stand. Sie optimierten das Set und die Umgebung, indem sie für eine angenehme und komfortable Umgebung sorgten. Diese klinischen Forschungsstudien wurden sorgfältig durchgeführt und dokumentiert. Die Ergebnisse waren bemerkenswert. Auf die Gefühle der „ozeanischen Grenzenlosigkeit“ und der „visionären Umstrukturierung“ folgten eine positive Stimmung und eine Verringerung der depressiven Werte, die bis zu sechs Monate nach Ende der Psilocybin-Behandlung anhielten.

In einer Studie, deren Abschluss ein ganzes Jahrzehnt dauerte, bewertete Charles Grob vom Harbor-UCLA Medical Center mit Zustimmung von FDA, NIH, DEA und einer Vielzahl von Institutionsprüfungsgremien die Verwendung von Psilocybin (der Verbindung in „Magie“) Pilze “) als alleinige Behandlung für die reaktive Angst und Depression, die durch Krebs im Endstadium zum Tod führt. In einer ersten Studie nahmen 12-Patienten mit einer lebensbedrohlichen Krebsdiagnose an einer doppelblinden, randomisierten Kreuzung (weder der Patient noch der Arzt wussten, welche Behandlung verabreicht wurde) mit Psilocybin oder Niacin (Vitamin B3) teil ein Kribbeln und fungierte als Placebo-Kontrolle. Darüber hinaus wurde jedes Fach zuvor von einem zugelassenen Psychologen vorbereitet, um die Möglichkeit von Nebenwirkungen oder einer schlechten Reise zu minimieren. Jeder hatte seinen eigenen metaphysischen Reiseleiter, der ihnen während der gesamten Sitzung zur Seite stand. Sie optimierten das Set und die Umgebung, indem sie für eine angenehme und komfortable Umgebung sorgten. Diese klinischen Forschungsstudien wurden sorgfältig durchgeführt und dokumentiert. Die Ergebnisse waren bemerkenswert. Auf die Gefühle der „ozeanischen Grenzenlosigkeit“ und der „visionären Umstrukturierung“ folgten eine positive Stimmung und eine Verringerung der depressiven Werte, die bis zu sechs Monate nach Ende der Psilocybin-Behandlung anhielten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen