Wissenschaftler: Menschliche Rasse ist vom Aussterben bedroht, da die Anzahl männlicher Spermien abnimmt

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Tatsächlich ist die Anzahl der männlichen Spermien seit einiger Zeit von Jahr zu Jahr gesunken, aber dies rechtfertigt keine Vorhersage des Aussterbens des Menschen. Schließlich braucht es nur ein einziges Sperma, um eine Eizelle zu befruchten. In Huxleys Brave New World wurde dies gelöst, indem Babys in Inkubatoren anstelle des Mutterleibs gezüchtet wurden. Technokraten werden das wahrscheinlich als nächstes studieren. ⁃ TN Editor

Laut einer Studie von 2 Männern, die Fruchtbarkeitskliniken in Europa und den USA besuchen, sinkt die Spermienqualität um 124,000% pro Jahr. Experten geben Chemikalien und modernen Lebensstilen die Schuld.

Die männliche Fruchtbarkeit nimmt in der westlichen Welt jedes Jahr ab - und Experten geben Chemikalien und modernen Lebensstilen die Schuld.

Eine Studie mit 124,000-Männern, die Fruchtbarkeitskliniken in Europa und den USA besuchten, ergab, dass die Spermienqualität um fast 2% pro Jahr abnahm.

Eine getrennte Untersuchung mit Schwerpunkt auf 2,600-Samenspendern [Männer mit überdurchschnittlicher Fruchtbarkeit] ergab ein ähnliches Muster.

Während die meisten Männer noch ein Kind zeugen können, sagen Wissenschaftler, dass die Menschheit vom Aussterben bedroht ist, wenn sich der Trend fortsetzt.

Es folgt eine wegweisende Studie aus dem letzten Jahr, die eine 59-prozentuale Verringerung der Anzahl westlicher Spermien von 1973 auf 2011 zeigt.

Pestizide, hormonstörende Chemikalien, Stress, Rauchen und Fettleibigkeit werden zusammen mit zu viel Alkohol, Koffein und verarbeitetem Fleisch als Ursachen angesehen.

Die Chemikalien enthalten einige, die verwendet werden, um Kunststoffe flexibel und Möbel flammhemmend zu machen - die über Pflanzen oder Tiere in die Nahrungskette gelangen können.

Experten geben auch die Schuld an der Zunahme von Hodenkrebs, der Zahl der Jungen, bei denen ein oder beide Hoden fehlen, und der Veränderung des Testosteronspiegels.

Wissenschaftler in Valencia (Spanien) und New Jersey (USA) führten die erste groß angelegte Studie über "schwimmende" Spermien durch, die als Gesamtzahl der beweglichen Spermien bekannt ist.

Männer wurden in drei Gruppen mit niedriger, mittlerer und hoher Anzahl aufgeteilt. Der TMSC der höchsten US-amerikanischen Gruppe ging jedes Jahr um 1.8% zurück.

Die Ergebnisse lösen bei einem Treffen der American Society for Reproductive Medicine in Denver, Colorado, diese Woche Alarm aus.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen