Was Robotiker von den ersten Generationen humanoider Roboter lernen

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten bauen, weil sie müssen, nicht weil es besonders gute Gründe dafür gibt. So wie bei der humanoiden Robotik. Aus ihrer Sicht sind Menschen nicht gut genug, also versuchen sie, die Menschheit 2.0 zu erfinden. ⁃ TN Editor

Sie haben vielleicht noch nicht von Hanson Robotics gehört, aber wenn Sie dies lesen, haben Sie wahrscheinlich ihre Arbeit gesehen. Sie waren die Firma hinter Sophia, die lebensechten humanoider Avatar Das sind Dutzende von Medienauftritten. Davor waren sie die Firma hinter diesem seltsam aussehenden Roboter, der ein bisschen wie Asimo aussah Albert Einsteins Kopf-oder vielleicht du hast BINA48 gesehen, der für die interviewt wurde New York Times in 2010 und in Jon Ronsons Büchern. Für die Science-Fiction-Fans unter Ihnen wurde sogar eine Replik des legendären Autors angefertigt Philip K. Dick, am besten für Bücher mit Titeln wie erinnert Träumen Androiden von elektrischen Schafen? verwandelte sich in Filme mit Titeln wie Blade Runner.

Mit anderen Worten, Hanson Robotics spielt mit seiner eigenen Marke von lebensechten humanoiden Robotern seit einiger Zeit dasselbe Spiel. Manchmal kann es ein frustrierendes Spiel sein, es anzuschauen. Jeder, der den Roboter ein bisschen nachdenkt, wird erkennen, dass dies im Wesentlichen eine ist Chat-Botmit all den Einschränkungen, die dies impliziert. In der Tat sogar darin New York Times Das Interview mit BINA48 beschreibt die Autorin Amy Harmon als eine frustrierende Erfahrung - mit „seltenen (aber ausnahmslos aufregenden) Momenten der Kohärenz“. Diese Sensation ist jedem vertraut, der sich mit einem Chatbot unterhält, der einige clevere Antworten hat.

Die glänzende Oberfläche verbirgt den Mangel an wirklicher Intelligenz darunter; es scheint auf den ersten Blick wie eine viel fortschrittlichere Maschine als es ist. Das Zurückziehen dieser Oberflächenschicht - zumindest für einen Hanson-Roboter - bedeutet, dass Sie es sind Frubber abziehen. Diese proprietäre Substanz - kurz für "Flesh Rubber", was leicht alptraumhaft ist - ist überraschend kompliziert. Bis zu dreißig Motoren sind erforderlich, um das Gesicht zu steuern. Sie manipulieren flüssige Zellen, um die Haut weich, geschmeidig und in der Lage zu machen, eine Reihe unterschiedlicher Eigenschaften zu entwickeln emotionale Ausdrücke.

Ein kurzer kombinatorischer Blick auf die 30 + -Motoren legt nahe, dass es Millionen möglicher Kombinationen gibt. Forscher identifizieren 62, das sie in Sophia als „menschlich“ betrachten nicht jeder stimmt zu mit dieser Einschätzung. Das technische Know-how, das für die Rekonstruktion des Spektrums menschlicher Gesichtsausdrücke aufgewendet wurde, geht weit über die vereinfachte Chat-Engine hinaus, die die Roboter verwenden, obwohl es die zweite ist, die es ermöglicht, die Erwartungen der Teilnehmer mit ein paar vorprogrammierten Fragen in einem Interview zu steigern .

Die Überzeugung von Hanson Robotics ist, dass letztendlich vieles, was Menschen mit Robotern zu tun haben werden, von ihren Gesichtern und Stimmen sowie von dem, was sie sagen, abhängt. „Die Wahrnehmung von Identität ist so eng mit der Wahrnehmung der menschlichen Form verbunden“, sagt David Hanson, Firmengründer.

Wer jedoch versucht, einen Roboter zu entwerfen, der die Menschen nicht erschreckt, muss sich mit dem unheimlichen Tal auseinandersetzen - dieser seltsamen Mischung aus Besorgnis und Abscheu reagieren die Menschen, wenn die Dinge unheimlich menschlich erscheinen. Zwischen karikaturistischen Humanoiden und echten Menschen liegt das, was in der Roboterästhetik oft ein No-Go-Bereich war.

Das unheimliche Tal-Konzept entstand mit dem Robotiker Masahiro Mori, der argumentierte, dass Robotiker es vermeiden sollten, Menschen exakt nachzubilden. Da alles, was nicht perfekt, sondern nur sehr gut war, beim Menschen ein unheimliches Gefühl hervorrufen würde, war es der einzige Weg, das unheimliche Tal zu umgehen, sich der Herausforderung zu entziehen. Es ist wahrscheinlich eine schwierige Aufgabe, die durch endlose Artikel über KI erschwert wird, die die Welt erobern und die unerklärlicherweise KI mit humanoiden Killer-Terminatoren in Konflikt bringen - die es wahrscheinlich nicht gibt (obwohl es am besten ist, wenn es nicht so ist) Roboter herumschubsen zu viel).

Die Idee hinter diesem Bereich des psychologischen Horrors ist kognitiv ziemlich einfach.

Wir können Dinge, die eindeutig menschlich oder nicht menschlich sind, kategorisieren. Dies gilt auch dann, wenn sie für die Interaktion mit uns konzipiert sind. Betrachten Sie die Popularität von Aibo, Jibo oder sogar einigen Robotern, die nicht versuchen, Menschen zu ähneln. Etwas das ähnelt Ein Mensch, der aber nicht ganz recht hat, muss auf die gleiche Weise eine Angstreaktion hervorrufen wie eine leicht verzerrte Musik oder ein leicht umgeordnetes Mobiliar in Ihrem Heim. Die Kreatur passt einfach nicht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
FreeOregon

Der Mensch bleibt mit strukturiertem Wasser geschmiert und jede Zelle repliziert sich selbst. Menschen sind tatsächlich Kolonien von kollaborierenden Mikroorganismen und 90% unserer DNA ist nicht menschlich. Ich bezweifle, dass es Robotern bald besser gehen wird.