"Dirigent" des Roboterorchesters stiehlt Opera Star die Show?

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Ein Technokrat hat viel zu viel Zeit, um einem Roboter das Dirigieren eines Orchesters beizubringen, und worum geht es überhaupt? Technokraten erfinden, weil sie können, vergessen aber oft zu fragen, warum?  TN Editor

Die Stimme des italienischen Tenors Andrea Bocelli erklingt zu den Sparren des toskanischen Theaters, aber alle Augen sind auf den Orchesterleiter neben ihm gerichtet - einen Roboter mit einer offensichtlichen Vorliebe für Verdi.

Das Konzert im Herzen von Pisa ist eine Weltneuheit. Zwei mechanische „Arme“ dirigieren beim großen Finale des ersten Internationalen Festivals für Robotik Live-Musik.

Der von der Schweiz entworfene YuMi streicht mit einer Hand seinen Schlagstock in den Himmel, während sich die andere in einer Liebkosung dreht, die die Saiten anspornt, während die Oper „La Donna E 'Mobile“ („Frau ist launisch“) ihren Höhepunkt erreicht.

Aber Musikliebhaber sollten sich in Acht nehmen: YuMi kann Versatzstücke dirigieren, aber nicht improvisieren, reagieren oder mit den Musikern interagieren.

"Es war extrem schwierig zu trainieren", sagt Andrea Colombini, die Dirigentin der Lucca Philharmonic Orchestra, die am Dienstag mit Bocelli und der Sopranistin Maria Luigia Borsi auftrat.

YuMi, entworfen vom Robotikführer ABB, wurde gelehrt, Colombinis Gesten nachzuahmen.

Der Maestro sagte, der Automat sei weitaus ausgefeilter als sein „Rivale“ Asimo, der weiße 1.2-Meter-Roboter von Honda, der 2008 das Detroit Symphony Orchestra dirigierte.

"Wir sprechen nicht über Asimos begrenzte Auf- und Abbewegung mit einem Arm ... YuMi ist extrem flexibel und seine Arme haben die gleiche Beweglichkeit wie meine", sagte er gegenüber AFP.

YuMi steht jedoch nicht: Es steht auf einem Podest, das ihm die Unterstützung gibt, die es benötigt, um seine langen Arme zu bewegen.

- 'Nur ein Arm, nicht das Gehirn' -

Es ist kein besonders freundlich aussehender Roboter, und Colombini gab zu, dass sie zuerst nicht miteinander auskamen.

„Es war keine Liebe auf den ersten Blick. Zu Beginn wurde ich immer wieder aufgewickelt, weil es immer wieder hängen blieb, und wenn der Roboter stecken bleibt, dauert es 25 bis 30 Minuten, bis er zurückgesetzt ist “, sagte er.

"Es hat lange gedauert", fügte er hinzu: Das Training von YuMi für sechs Minuten Musik "dauerte 17 Stunden."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen